2. Bundesliga Nürnberg rückt dem Aufstieg immer näher

Sieg im Spitzenspiel: Der 1. FC Nürnberg hat in einer einseitigen Zweitligapartie bei Holstein Kiel gewonnen. Bereits am kommenden Spieltag könnte der Klub aufsteigen, Kiel bangt um die Relegation.

Nürnbergs Doppeltorschütze Hanno Behrens
Getty Images

Nürnbergs Doppeltorschütze Hanno Behrens


Der 1. FC Nürnberg hat sich zum Abschluss des 31. Spieltags 3:1 (2:1) bei Holstein Kiel durchgesetzt. Georg Margreitter (9. Minute) und Hanno Behrens (25., 51.) erzielten die Treffer für die Gäste, Kiels Kingsley Schindler gelang per Foulelfmeter der zwischenzeitliche Ausgleich (12.).

Durch den Sieg hat der Klub (54 Punkte) auf Tabellenplatz zwei fünf Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Kieler (49) und liegt sieben Punkte vor dem Vierten Jahn Regensburg (47). Bereits am kommenden Spieltag könnte Nürnberg durch einen Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig aufsteigen. Kiel und Regensburg werden in den letzten drei Spielen wohl um den Relegationsplatz drei kämpfen, auch wenn Arminia Bielefeld und der VfL Bochum mit jeweils 44 Punkten noch theoretische Chancen haben.

Valentini bereitet zwei Treffer vor

In einer temporeichen Anfangsphase brachte Margreitter den Klub nach einer Flanke von Enrico Valentini per Kopf in Führung. Knapp zwei Minuten später stand Margreitter erneut im Mittelpunkt: Der Innenverteidiger foulte Kiels Dominick Drexler im Strafraum, Referee Harm Osmers entschied auf Foulelfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schindler souverän. Noch vor der Halbzeit ging Nürnberg erneut in Führung: Behrens köpfte eine Freistoßflanke von Valentini zum 2:1 ein. Der Klub hatte weitere gute Chancen und hätte zur Halbzeit auch höher führen können.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur sechs Minuten, bis Behrens seinen zweiten Treffer köpfte. Ein Schuss von Tobias Werner war von der Kieler Defensive abgefälscht worden und landete im Fünfmeterraum. Behrens nutzte die Unordnung in der Viererkette der Gastgeber und traf aus kurzer Distanz. In der Folge investierte Kiel viel in die Offensive, ein Treffer resultierte daraus jedoch nicht. Es blieb beim 3:1 für Nürnberg.

Holstein Kiel - 1. FC Nürnberg 1:3 (1:2)
0:1 Margreitter (9.)
1:1 Schindler (12., Foulelfmeter)
1:2 Behrens (25.)
1:3 Behrens (51.)
Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt, Czichos, Lenz - Kinsombi - Schindler, Drexler, Mühling (73. Peitz), Weilandt - Ducksch
Nürnberg: Kirschbaum - Valentini, Margreitter, Mühl, Sepsi - Erras (24. Petrak), Löwen - Möhwald (87. Brecko), Behrens, Werner (68. Zrelak) - Ishak
Schiedsrichter: Osmers
Gelbe Karten: Seydel - Mühl, Valentini
Zuschauer: 13.400

Die weiteren Ergebnisse am 31. Spieltag:

Fortuna Düsseldorf - FC Ingolstadt 3:0 (2:0)
1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden 0:1 (0:0)
Erzgebirge Aue - MSV Duisburg 1:3 (0:0)
Jahn Regensburg - FC St. Pauli 3:1 (2:0)
SV Sandhausen - SV Darmstadt 1:1 (1:0)
1. FC Union Berlin - 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0)
Eintracht Braunschweig - Arminia Bielefeld 0:0
Greuther Fürth - VfL Bochum 1:1 (1:0)

mru



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stäffelesrutscher 23.04.2018
1.
»Kiel und Regensburg werden in den letzten drei Spielen wohl um den Relegationsplatz drei kämpfen« - wobei Regensburg gerade erst den Klassenerhalt gesichert hat (10 Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz 16) - was für eine verrückte Saison!
volker.kirsch 24.04.2018
2. 1. Fcn
Ich drücke Dir, dem Club, die Daumen.
schwerpunkt 24.04.2018
3.
Für Regensburg wird es wirklich spannend, ob sie es in die Relegation schaffen, angesichts dessen, dass sie das auf dem Papier, das leichtere Restprogramm haben. In der Relegation, fürchte ich, wird es sich mit der 1. BuLi erledigt haben, egal wie der Gegner heißen wird.
treime 24.04.2018
4. Düsseldorf...
...braucht noch einen Sieg für den sicheren Aufstieg und einen einzigen Punkt, um wenigstens die Relegation sicher zu haben. Nur, um den Artikel mal zu vervollständigen. Düsseldorf und Nürnberg sind die konstantesten Teams. Beide hatten zwar auch Schwächephasen (D'Dorf vor dem Ingolstadt-Spiel mit 3 Niederlagen am Stück, Nürnberg war während des Ausfalls von Ishak lange "kraftlos"...), aber sind die beständigsten Teams der 2. Liga. Wenn man der Diva aus Düsseldorf es gönnt - ihre Niederlagen gegen vermeintlich schwächere Teams (wie zB gegen Heidenheim) kommen irgendwie schon traditionell vor - in Not geratene Vereine bekommen von der Fortuna oft 3 Punkte "geschenkt".
spaceman47 24.04.2018
5. Aufstieg
Zitat "Bereits am kommenden Spieltag (32. von 34) könnte Nürnberg durch einen Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig aufsteigen." Unter der Voraussetzung dass Kiel nicht gewinnt, müsste es noch zusätzlich heißen. Wenn Nürnberg gewinnt, und Kiel auch, hat Nürnberg zwar immer noch 5 Punkte Vorsprung vor Kiel, aber aufgestiegen sind sie deswegen noch lange nicht. Denn wenn in den letzten beiden Spielen (33 und 34) Nürnberg verliert und Kiel jedesmal gewinnt (macht 6 Punkte für Kiel), steht Kiel vor Nürnberg auf Platz 2 und Nürnberg müsste in die Relegation - oder hab ich da einen Denkfehler?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.