2. Bundesliga Nürnberg beendet Pleiten-Serie

Jubel beim Club: Der kriselnde 1. FC Nürnberg hat sich durch einen Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern etwas Ruhe verschafft. Trainer Valérien Ismaël überraschte mit einem Torwartwechsel.

Jubelnde Nürnberg-Profis: Sieg gegen Kaiserslautern
Getty Images

Jubelnde Nürnberg-Profis: Sieg gegen Kaiserslautern


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Die Krise des 1. FC Nürnberg ist vorerst gestoppt. Der Zweitligist gewann am Montagabend das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 3:2 (2:0). Daniel Candeias (25. Minute) und Alessandro Schöpf (41./51.) erzielten die Tore für die Gastgeber, Alexander Ring (62.) und Chris Löwe (71.) trafen auf der anderen Seite. Es war der dritte Saisonerfolg für das Team von Trainer Valérien Ismaël und der erste nach zuvor drei Pleiten (0:8 Tore) in Serie. In der Tabelle ging es rauf von Platz 17 auf Platz 13.

In einer hektischen Anfangsphase hatten die Gastgeber durch Jakub Sylvestr die erste gute Gelegenheit. Den Schuss des Stürmers konnte Lauterns Torwart Tobias Sippel gerade noch parieren (14.). Rund zehn Minuten später nutzte Candeias einen Abwehrfehler der Gäste zur Führung. Nach Pass von Schöpf stand der Zugang aus Lissabon in der Mitte völlig frei und überwand Sippel.

Kaiserslauterns Defensive enttäuschte, offensiv ging in der ersten Hälfte ebenfalls wenig, beste Gäste-Chance war ein Schuss von Kerem Demirbay in der 40. Minute, den Patrick Rakovsky im Tor der Gastgeber halten konnte. Ismaël hatte vor dem Duell den langjährigen Stammtorwart Raphael Schäfer aus dem Kader genommen und durch den 21 Jahre alten Rakovsky ersetzt. Noch vor der Pause vollendete Schöpf einen Sololauf von der Mittellinie zum 2:0 für die Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Srdjan Lakic (47.) an Rakovsky - das war es zunächst mit der Lauterer Drangphase. Einen weiteren Konter der Nürnberger schloss abermals Schöpf ab (51.). Statt der Entscheidung war das Tor aber eher das Zeichen für die Aufholjagd der Gäste. Erst schoss Ring an den Pfosten (61.), dann verwertete er eine Hereingabe von Löwe, dem schließlich noch das 2:3 gelang.

chp



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.