Trotz Abstieg Hunt verlängert beim HSV

Nach Lewis Holtby und Kapitän Gotoku Sakai geht auch Aaron Hunt mit dem Hamburger SV in die zweite Liga.

Aaron Hunt
AFP

Aaron Hunt


Aaron Hunt hat seinen auslaufenden Vertrag beim Hamburger SV um zwei Jahre verlängert. Das teilte der HSV mit. Zuvor hatten bereits Kapitän Gotoku Sakai und Lewis Holtby bei den Hamburgern für die zweite Liga unterschrieben.

"Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit einem gut aufgestellten Kader und der Spielweise der vergangenen acht Bundesligawochen unsere Ziele in der kommenden Saison erreichen können, darum habe ich das Angebot des HSV angenommen", wurde Hunt in einer Mitteilung zitiert. Dem neuen Sportvorstand Ralf Becker zufolge soll er in der neuen Mannschaft eine Führungsrolle einnehmen.

Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler absolvierte seit Sommer 2015 77 Pflichtspiele für den Verein. Er erzielte dabei acht Tore und steuerte sieben Vorlagen bei.

ngo/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sking 02.06.2018
1. Ach, ist das schön!
Wie schon es sein kann, den Kritikern meiner großen Liebe HSV einmal recht zu geben. Jetzt trennt sich Spreu vom Weizen und man kann endlich sehen, wer von den Spielern die Raute auch (ein Stück) im Herzen tragen. Vor allem Holtby und Sakai. Dass Hunz jetzt auch mitzieht verschönert meinen Samstag um 57,3%. Geile Sache. Am meisten enttäuscht bin ich aber über Müller. Abstieg mitverschdet, zu blöd zum Torjubeln, ein Jahr Kohle kassiert und jetzt sagt er danke und tschüss. Dann geh nach Frankfurt. Da zählt Bobic ja eh auf Soldner, wie man an Meier sieht
ttvtt 02.06.2018
2. Die Raute im Herzen?
Die Raute im Herzen? Eher die Frage, was am Ende des Monats auf dem Sparkonto landet. Ich ahne, dass der hochverschuldete HSV den teuersten 2. Liga Kader haben wird, finanziert von Kühne. Und wenn es drei Spiel nicht läuft, schmeißen sie den Titz mit hoher Abfindung raus. Und das ganze Theater geht von vorne los.
kub.os 02.06.2018
3. Es läuft wie immer
Die beiden Absteiger haben den stärksten Kader. Nach holprigem Start - in der 2.Liga wird ein härterer, kampfbetonter Fußball gespielt - akklimatisieren sich die Mannschaften und steigen ohne Glanz und Gloria auf. Der Drittplatzierte der 2.Liga hat keine Chance gegen den Drittletzten der Bundesliga und im nächsten Jahr sieht es wieder ähnlich aus; Ausnahmen bestätigen die Regel.
Loewe101 02.06.2018
4.
Zitat von skingWie schon es sein kann, den Kritikern meiner großen Liebe HSV einmal recht zu geben. Jetzt trennt sich Spreu vom Weizen und man kann endlich sehen, wer von den Spielern die Raute auch (ein Stück) im Herzen tragen. Vor allem Holtby und Sakai. Dass Hunz jetzt auch mitzieht verschönert meinen Samstag um 57,3%. Geile Sache. Am meisten enttäuscht bin ich aber über Müller. Abstieg mitverschdet, zu blöd zum Torjubeln, ein Jahr Kohle kassiert und jetzt sagt er danke und tschüss. Dann geh nach Frankfurt. Da zählt Bobic ja eh auf Soldner, wie man an Meier sieht
100% richtig. Was Müller abzieht ist wirklich armselig. Mit ein wenig gutem Charakter hätte er bleiben müssen, da er für die Misere schließlich auch Verantwortung trägt.
hamburger.jung 02.06.2018
5.
@1,4. Sehe ich ähnlich, aber fairerweise muss man sagen, dass der Verein nur 6 Wochen zahlt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.