2. Bundesliga: Augsburg marschiert, Duisburg folgt

Tabellenführer FC Augsburg hat gegen den FC Ingolstadt seine beeindruckende Serie ausgebaut. Duisburg ist nach dem klaren Sieg gegen Osnabrück erster Verfolger. Arminia Bielefeld zeigt Moral im Abstiegskampf.

Spieler des FC Augsburg: Der Aufstieg rückt immer näher Zur Großansicht
Getty Images

Spieler des FC Augsburg: Der Aufstieg rückt immer näher

Hamburg - Der FC Augsburg bleibt nach dem 2:0 (1:0)-Pflichtsieg gegen den FC Ingolstadt die beste Mannschaft der Zweiten Bundesliga und ist bereits seit zehn Spielen ungeschlagen. Die Tore für das Team von Trainer Jos Luhukay erzielten Torsten Oehrl (32.) und Stephan Hain (70.). Aufsteiger Ingolstadt belegt weiterhin einen direkten Abstiegsplatz.

Von Beginn war Augsburg die dominierende Mannschaft, ohne aber auf der ganzen Linie überzeugen zu können. Zwar kamen die Schwaben in der ersten Hälfte zu mehreren Torchancen, Zählbares blieb zunächst aber aus. Ingolstadt agierte aus einer kompakten Abwehr heraus und brachte nur wenig nach vorne zustande.

Oehrl brach dann nach einer guten halben Stunde den Bann und traf zur verdienten Führung. Nach dem Wechsel verloren die Hausherren aber den Faden und mussten froh sein, dass Ingolstadt dies nicht ausnutzte. Wie aus dem Nichts war dann aber Hain zur Stelle und machte alles klar.

Duisburg nach der Pause nicht zu stoppen

Erster Verfolger des Tabellenführers ist der MSV Duisburg nach dem 4:1 (1:1) gegen den VfL Osnabrück. Nach Toren von Filip Trojan (5.), Stefan Maierhofer (50.), Sefa Yilmaz (57.) und Olcay Sahan (84.) bei einem Gegentreffer von Flamur Kastrati (30.) schob sich der MSV zumindest bis Montagabend, wenn Hertha BSC Berlin bei Rot-Weiß Oberhausen antreten muss (20.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), auf den zweiten Tabellenplatz.

Nach einer ausgeglichenen und unterhaltsamen ersten Halbzeit präsentierte sich Duisburg in der zweiten Halbzeit wesentlich aggressiver. Zunächst gelang Maierhofer per Kopf die erneute Führung. Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Yilmaz mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze. Am Ende ergaben sich für den MSV weitere Möglichkeiten, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

Schlusslicht Bielefeld beweist Moral

Der Tabellenletzte Arminia Bielefeld verpasste beim 1:1 (0:0) gegen den FSV Frankfurt den erhofften Sieg zum Rückrundenauftakt. Nach der zwischenzeitlichen Führung der Gäste durch Jürgen Gjasula (53., Foulelfmeter) sorgte Baldassare di Gregorio (78.) für den Ausgleich. In der hektischen Schlussphase sah der Frankfurter Andreas Dahlén (83.) nach grobem Foulspiel die Rote Karte.

Bielefeld war über weite Strecken der Partie ein gleichwertiger Gegner. Die besseren Chancen hatten jedoch zunächst die Gäste. Sascha Mölders und Sven Wunderlich verpassten die Führung. Die einzige Möglichkeit der Arminia vereitelte Abwehrspieler Christian Müller, der einen Kopfball von di Gregorio auf der Linie klärte. Kurz nach der Pause ließ sich Gjasula die Chance zum 1:0 nach einer berechtigten Strafstoß-Entscheidung nicht entgehen. Die Hausherren bewiesen Moral und wurden durch das späte Kopfballtor von di Gregorio noch belohnt.

ged/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Themenseiten Fußball