2. Bundesliga Eintracht Braunschweig nach Debakel in Kiel abgestiegen

Braunschweig ist in Kiel untergegangen und spielt künftig in der Dritten Liga. Aue muss in die Relegation - und hadert mit dem Schiedsrichter. Düsseldorf sicherte sich im direkten Duell mit Nürnberg die Meisterschaft.

Trauer bei Eintracht Braunschweig
DPA

Trauer bei Eintracht Braunschweig


Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig 6:2 (2:2)

Nach einer deutlichen 2:6-Pleite in Kiel ist Eintracht Braunschweig direkt abgestiegen. Jan Hochscheidt dribbelte aus dem Mittelfeld an vier Kielern vorbei und schloss dann zur frühen Führung ab (6. Minute). Aaron Seydel glich für die KSV Holstein nur kurz aus (16.), bevor Ken Reichel die Gäste nach einem Steilpass von Suleiman Abdullahi wieder in Führung schoss (19.). Der Torreigen ging aber unbeirrt weiter. Steven Lewerenz traf in der 22. Minute zum 2:2.

Der erneute Ausgleich brachte die Gäste aus dem Konzept. Zunächst brachte Lewerenz Kiel mit seinem zweiten Treffer in Führung (30.), dann nutzte Rafael Czichos die Unsicherheiten in der Braunschweiger Abwehr und köpfte den Ball freistehend zum 4:2 ins Tor (33.). Die letzte Hoffnung machte Braunschweigs Verteidiger Frederik Tingager zunichte, der den Ball verstolperte und damit Lewerenz das 5:2 ermöglichte (57.). Der hatte jedoch noch nicht genug und erzielte gegen eine komplett neben sich stehende Braunschweiger Defensive seinen vierten Treffer (60.).

Darmstadt 98 - Erzgebirge Aue 1:0 (0:0)

Im direkten Duell der beiden abstiegsgefährdeten Klubs gab es am Böllenfalltor früh Aufregung, als der Darmstädter Romain Brégerie einen Schuss von Calogero Rizzuto hinter der Torlinie klärte. Aber da es in der Zweiten Liga keinen Videobeweis gibt, wurde die Fehlentscheidung von Schiedsrichter Sören Storks nicht korrigiert. Der Unparteiische hatte den regulären Treffer übersehen.

Es war nicht die einzige fragwürdige Entscheidung, die Storks an diesem Nachmittag traf. Ein Handspiel ließ er Darmstadt ebenso im Strafraum durchgehen wie einen Schubser von Dong-Won Ji. Pascal Köpke traf in der 68. Minute für die Gäste, stand jedoch deutlich im Abseits. Dann schlug Darmstadt zu und sicherte in der 86. Minute durch einen Treffer von Tobias Kempe die Klasse. Aue muss in der Relegation gegen den Karlsruher SC antreten.

Düsseldorfer Jubel
DPA

Düsseldorfer Jubel

FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 2:3 (2:0)

Düsseldorf ärgerte sich, weil ein Ball deutlich hinter der Torlinie geklärt wurde - zu diesem Zeitpunkt lag Fortuna allerdings bereits 0:2 hinten. Georg Margreitter brachte den Club schon nach sechs Minuten auf Meisterkurs. Fortuna-Keeper Raphael Wolf konnte einen Freistoß von Eduard Löwen nur nach vorne abklatschen, Margreitter staubte ab. Nach Vorlage von Mikael Ishak erhöhte Tim Leibold in der zwölften Minute auf 2:0. Takashi Usami köpfte noch vor der Pause den Anschlusstreffer (37.). Niko Gießelmann gelang mit einer sehenswerten Einzelaktion der Ausgleich in der 59. Minute. In der Nachspielzeit sicherte sich Düsseldorf durch ein Tor von Kaan Ayhan die Meisterschaft in der Zweiten Bundesliga (90.+1).

Machen Sie mit bei der großen Fanumfrage von SPIEGEL ONLINE

FC Ingolstadt 04 - 1. FC Kaiserslautern 1:3 (0:2)

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit einem Sieg aus der Zweiten Bundesliga verabschiedet. Gerade als die frühen Offensivbemühungen der Gäste weniger zu werden schienen, sorgte Philipp Mwene mit einem Doppelpack für die 2:0-Halbzeitführung (40., 42.).

Direkt nach Pause erhöhten die Roten Teufel auf 3:0. Dieses Mal war Mwene der Vorbereiter und Sebastian Andersson traf (47.). Zwei Minuten später traf Ex-FCK-Spieler Marcel Gaus zum 1:3.

MSV Duisburg - FC St. Pauli 2:0 (1:0)

Mit einem Kopfballtor in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hat Moritz Stoppelkamp dem MSV Duisburg einen Heimsieg gegen St. Pauli zum Saisonabschluss eingeleitet (45.+2). Christian Gartner erhöhte weit in der Nachspielzeit der Partie auf 2:0 (90.+5).

FC Heidenheim - Greuther Fürth 1:1 (0:0)

Der Führungstreffer für Fürth gelang Julian Green in der 51. Minute, Tim Skarke glich in der 90. Minute für Heidenheim aus. Beide Teams halten durch dieses Resultat die Klasse.

VfL Bochum - Jahn Regensburg 1:1 (0:0)

Der VfL Bochum hat in seinem letzten Heimspiel der Saison einen Punkt gegen Regensburg geholt. Marco Grüttner brachte Jahn in der 64. Minute in Führung, Tim Hoogland glich in der 87. Minute aus

Dynamo Dresden - Union Berlin 0:1 (0:0)

Dynamo Dresden hat sein letztes Saisonspiel gegen Union Berlin 0:1 verloren, hält aber dank der Ergebnisse der Konkurrenz die Klasse. Philipp Hosiner erzielte in der 82. Minute das einzige Tor der Partie.

Arminia Bielefeld - SV Sandhausen 0:0 (0:0)

Torlos blieb die Partie in Bielefeld. Die Arminia landete auf dem vierten Tabellenplatz, nachdem sich Spieltag zuvor bereits aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hatte.

rae/tip



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hamburger.jung 13.05.2018
1.
Aue bekommt ein klares Tor nicht und 2 klare Elfer nicht. Und das in en solch wichtigen Spiel. Statt 3-0 und Rettung nun Niederlage und Relegation. Kann mich nicht an eine dermaßene Ungerechtigkeit beim Fussball erinnern. 1 Tor und zwei potentielle Tore - Wahnsinn!!
Markus Frei 13.05.2018
2. Unterhaltsam
Das war die wohl unterhaltsamste Saison in der 2.Liga seit es diese gibt. Vor ein paar Wochen schielte Braunschweig noch auf die Aufstiegsplätze, nun der Abstieg, noch vor 3 Wochen befand sich mehr als die halbe Liga zugleich in Abstiegsgefahr als auch in Reichweite der Aufstiegsplätze. Für die Vereine war das sicherlich nicht ganz so amüsant, für die Fans schon.
renewallich 13.05.2018
3. Aue
Man kann Aue mögen oder nicht, aber das Spiel hat ganz klar der Schiri auf dem Gewissen. Und ich ärgere mich auch immer über unsere „Vorbilder“ . Der Ball war dermaßen deutlich hinter der Torlinie, dass man das als (Gegen-) Spieler, auch in einem solch bedeutsamen Spiel, ruhig mal zugeben kann.
Hollowmen 13.05.2018
4. ...
Man kann nur hoffen, dass Aue in der Relegation nicht auch noch gegen den Schiri spielen muss. Und Schiri Storks hat sich mit diesem Spiel hoffentlich ohne Relegation direkt für Liga 3 qualifiziert!
diotto 14.05.2018
5. Das Schiedsrichterproblem
Jeder hats in dieser Saison mehrfach gesehen. Das Spielergebnis legt der (Video-)Schiedsrichter fest, egal was die Mannschaften machen. Der DFB hat hier das Glaubwürdigkeitsproblem schlechthin. So oft kann nicht normal sein. Ich kann nicht behaupten, daß hinter den Kulissen Geld fließt, oder die Wettmafia Vorgaben macht. Aber mit rechten Dingen gehen solche Ergebnisse nicht zu. Vereine wie Aue und auch Freiburg sowie Köln wurden so eklatant benachteiligt, da muß ein System hinter stecken. Ich kanns nicht fassen. Und mit der Kiel-Entscheidung krönt der DFB seine Unfähigkeit. Darmstadt hatte vor zwei Jahren auch kein vorschriftsmäßiges Stadion. Da war eine Ausnahmegenehmigung kein Problem. Kiel liegt eben nicht bei Frankfurt. Oder bringt dem DFB nicht genug Geld. Es ist wirklich nicht zu fassen. Wo bleibt das FAIR PLAY??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.