Kaiserslautern vor der Drittklassigkeit Euphorie am Tiefpunkt

Mit dem 1. FC Kaiserslautern verabschiedet sich ein großer Traditionsverein aus der Zweiten Liga, doch die Fans unterstützen das Team geradezu begeistert. Was ist da los?

Fans des 1. FC Kaiserslautern
DPA

Fans des 1. FC Kaiserslautern

Aus Kaiserslautern berichtet


Als Schiedsrichter Daniel Siebert die Partie abpfiff, blickten viele Zuschauer auf der Haupttribüne des Fritz-Walter-Stadions ängstlich nach rechts: Würde der harte Kern der Fanszene nach dem de facto feststehenden Lauterer Abstieg einen Platzsturm wagen? Würde es massive Proteste geben? Nichts davon geschah am Sonntag nach der 0:1-Niederlage gegen Dynamo Dresden.

Ein paar abfällige Handbewegungen waren beim Blick in die Westkurve schon zu beobachten, doch viele Fans spendeten aufmunternden Applaus. Und die meisten blieben einfach noch ein paar Minuten stehen und gingen dann traurig nach Hause. Der FCK, mehrfacher Deutscher Meister und vor gar nicht allzu langer Zeit Dauer-Teilnehmer an europäischen Wettbewerben, steigt in die Dritte Liga ab.

Dass diese Mannschaft 20 Jahre nach der letzten Deutschen Meisterschaft nicht wegen mangelnden Willens runter muss, war gegen Dresden erneut zu sehen. Die Qualität reicht schlicht nicht. Sportlich ist der FCK selbst für die derzeit so schwache Zweite Liga kein Verlust. Doch die spezielle Atmosphäre der Spiele auf dem Betzenberg, die wird fehlen.

Lukas Spalvis
DPA

Lukas Spalvis

"Es ist etwas Besonderes in Deutschland, dass die Fans so human uns gegenüber sind", sagte Keeper Marius Müller. "Anderswo lassen sie ihren Frust an den Spielern aus." In der Pfalz bleiben die Fans seit Wochen loyal zur Mannschaft. Keine Busblockaden, keine Schmährufe. Stattdessen erschallte Aufmunterndes: "Lauterer geben niemals auf". Auch die Reisefreude überrascht: 1500 Fans waren in Aue, je 3000 in Bochum und Duisburg.

Anständig aus der Liga verabschieden

"Seit der Rückrunde spürt man, dass die Mannschaft will, dass sie alles tut", sagt Florian Reis, Autor des viel gelesenen Online-Fanzines Der Betze brennt. "Vor dem Spiel in Darmstadt hat sich die Mannschaft mit Teilen der Fanszene getroffen", berichtet Keeper Müller. "Das war wichtig für beide Seiten."

Das heißt nicht, dass die Fans alles gutheißen, was zuletzt passierte. "Letztlich steigen wir ab, weil die Hinrunde so miserabel war", sagt Reis. Zwei Punkte aus sieben Spielen hatte der FCK, dann wurde Norbert Meier entlassen. Unter Nachfolger Jeff Strasser, der das Training anzog, ging es aufwärts. Nachdem Herzprobleme den Luxemburger zum Aufgeben zwangen, übernahm Michael Frontzeck.

Michael Frontzeck
DPA

Michael Frontzeck

Seither stehen 17 Punkte aus zwölf Spielen zu Buche. Mehr war nicht drin in dieser Saison, in der die besten Nachrichten von außerhalb des Platzes kamen: Dass die Stadt in der Dritten Liga die Stadionmiete von 3,2 Millionen auf 425.000 Euro senkt, ist lebenswichtig für den klammen Klub. Die zweite gute Nachricht kam vom DFB: Die geforderten Nachbesserungen für die Drittliga-Lizenz wird der FCK stemmen, heißt es im Verein.

Und sportlich? Man hofft, dass die Dritte Liga nur ein einjähriges Intermezzo bleibt. Aber damit die Konkurrenz nicht vergisst, wen sie verlieren, wollen sich die Fans anständig aus der Liga verabschieden: Das Gästekontingent für das letzte Saisonspiel in Ingolstadt war innerhalb einer Stunde ausverkauft. Und glaubt man Fanzine-Macher Reis, werden trotz des dann feststehenden Abstiegs 4000 Lautern-Fans Mitte Mai nach Oberbayern fahren. "Wenn du mit dieser Euphorie in die Dritte Liga gehst", sagt Reis, "ist das ein starkes Signal."



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pirx64 22.04.2018
1.
Die bekommen doch, wie der HSV, nur aus DFL Gnaden die Lizenz und nicht aus objektiven Gründen. Misswirtschaft und Mauscheleien und auf die Mitleidstour abgreifen von Geld von einer Stadt, die gar keins mehr hat. Da wird von der klammen Stadt Millionen für ein paar Kicker vergeudet statt notwendige Ausgaben vorzunehmen
aufreger1970 22.04.2018
2. Wie kommt der Herr Ruf zu dieser gewagten These?
"Sportlich ist der FCK selbst für die derzeit so schwache Zweite Liga kein Verlust." Wieso behauptet er, dass die 2. Liga derzeit so schwach sei? Die Liga ist so ausgeglichen wie schon seit Jahren nicht mehr, und gerade dies spricht für die Stärke der Liga. Im Gegensatz zur Bundesliga, wo nur der FC Bayern wirklich stark ist.
gandalf446 22.04.2018
3.
"Sportlich ist der FCK selbst für die derzeit so schwache Zweite Liga kein Verlust" Mit der Behauptung disqualifiziert sich der Autor selbst. Die ist nicht einmal drittklassig. Diese 2. Bundesliga ist mitnichten schwach, sie ist ausgeglichen. Das Atribut "schwach" kann maximal auf die Spitze der Liga zutreffen. Und selbst das ist noch zu beweisen. Mal sehen, was due Relegation so alles bringt. Das einzige was zu schwach für die Liga ist, ist die Hinrunde des FCK. Ohne die würde es anders aussehen. Betrachtet man nur die Rückrunde, wäre der FCK 8. Ein wenig mehr Recherche wäre durchaus angebracht gewesen. Zum Rest: So etwas machen echte FANS eben, kennt man in so manchen Bundesligastadion hierzulande nicht, aber soll es ab und an auch noch geben.
starboy 22.04.2018
4. Der Weg ist vorgegeben
Trend schlägt Tradition. Da gibt es so viele Vereine, die keine Rolle mehr spielen bzw. in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sind. RW Essen, Wattenscheid, Alemannia Aachen, Hansa Rostock, KFC Uerdingen, SpVg Unterhaching, Energie Cottbus....
straksine65 22.04.2018
5.
Also ich will ja nix sagen... ich wohne nur ein paar Kilometer von Kaiserslautern entfernt und ich sehe täglich, was treue Fans sind. Aber wenn ich über die Senkung der Stadionmiete lese, beschleicht mich ein mulmiges Gefühl. Der 1. FCK ist klamm, aber Kaiserslautern ist pleite. Wo man also das Geld für dieses großzügige Geschenk hernehmen will, ist mir schleierhaft. Und ehrlich- eigentlich mag ich nicht arbeiten gehen, damit meine Steuern für Fußball ausgegeben werden, wo selbst in Hinterhausen ein Anfänger mehr verdient als ... Aber lassen wird das. Ich wollte ja eh nix sagen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.