Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

2. Bundesliga: Darmstadt-Fans übernehmen Strafe

Darmstadt-Fans: Geldstrafe selbst beglichen Zur Großansicht
Bongarts/Getty Images

Darmstadt-Fans: Geldstrafe selbst beglichen

Diese Fans haben Ehre im Leib: Die Anhänger von Darmstadt 98 haben die Geldstrafe für ihr Verhalten im Spiel gegen Sandhausen selbst übernommen. Sie sammelten die vom DFB verhängten 4000 Euro in Eigenregie ein.

Hamburg - Die Anhänger von Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 stehen für ihr eigenes Fehlverhalten ein. Vertreter der Fangruppe "Block1898" überreichten Vereinspräsident Rüdiger Fritsch am Rande einer Podiumsdiskussion am Dienstagabend 4000 Euro, um für die durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) verhängte Geldstrafe in gleicher Höhe aufzukommen. Das teilte der Verein am Mittwoch mit.

"Eine Superaktion. Als Dank für die tolle, friedliche Unterstützung in dieser Saison und diese sicherlich außergewöhnliche Geste werden wir das Geld wieder in die Fanarbeit zurückfließen lassen", sagte Fritsch.

Beim Saisonauftakt gegen den SV Sandhausen (1:0) hatten "Lilien"-Fans Toilettenpapierrollen auf das Spielfeld geworfen und für eine einminütige Spielunterbrechung gesorgt. Das DFB-Gericht hatte den Zweitliga-Aufsteiger wegen unsportlichen Verhaltens mit der Strafe belegt.

aha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Respekt
pirx64 05.11.2014
Sollten sich andere Fans mal ein Beispiel nehmen
2. blöder spruch..
petruz 05.11.2014
.. wie sollen fans von clubs wie dresden, frankfurt oder köln das schaffen? da geht es teilweise um 20-fache Summen.
3.
lacrima74 05.11.2014
Gute Mannschaft! Tolle Fans!! Komme zwar aus Leipzig (RB) freue mich aber über jeden Erfolg von euch! Weiter so!
4. Hintergrund!
2temeinung 05.11.2014
Schade, dass hier nicht erwähnt wird, dass die Aktion dazu gedacht war, sich Gehör zum Thema RB Leipzig zu verschaffen und die Aktion vor einem Freistoß war, sodass auch das Spiel nicht beeinflusst wurde. Es ging hier also um eine Meinungsäußerung und es ist traurig, dass diese überhaupt durch den DFB bestraft wird. Das ganze noch 3 Monate nach der Aktion und zufälligerweise kurz vor dem Heimspiel gegen Leipzig. Geht es bei der Strafe also eventuell darum, weitere Proteste und Meinungsbekundungen gegen Leipzig zu verhindern? Ein Schelm, wer böses denkt!
5.
chege 05.11.2014
Vielleicht sollte der Verfasser des Textes mal gründlicher recherchieren. Es gab einen triftigen Grund, warum die Fans die Strafe bezahlt haben. Die Fans protestieren mit der Eigenzahlung gegen den DFB. Warum das wichtigste an der Geschichte nicht beschrieben wird, bleibt mir schleierhaft, dann hätte man die Meldung auch ganz lassen können!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: