2. Bundesliga Düsseldorf nach Derbysieg auf Aufstiegskurs

War das die Vorentscheidung im Aufstiegsrennen? Fortuna Düsseldorf hat nach dem Erfolg in Duisburg beste Chancen auf die Bundesliga. Union Berlin steckt dagegen weiter in der Krise.

Rouwen Hennings
DPA

Rouwen Hennings


Fortuna Düsseldorf ist dem sechsten Aufstieg in die Bundesliga einen großen Schritt näher gekommen. Der Spitzenreiter der 2. Bundesliga setzte sich im Top-Spiel beim Verfolger MSV Duisburg 2:1 (1:0) durch und konnte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Der Punkteabstand zum ersten Nicht-Aufstiegsplatz beträgt acht Spieltage vor Saisonende elf Punkte.

MSV Duisburg - Fortuna Düsseldorf 1:2 (0:1)
0:1 Hennings (41.)
0:2 Usami (88.)
1:2 Taschtschy (90.)
Duisburg: Flekken - Hajri, Bomheuer, Nauber (86. Daschner), Wolze (74. Poggenberg) - Schnellhardt, Fröde - Engin, Stoppelkamp - Taschtschy, Iljutschenko (63. Onuegbu)
Düsseldorf: Wolf - Schauerte, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Bodzek - Sobottka, Fink - Usami (90.+1 Zimmer), Haraguchi (84. Lovren) - Hennings (90.+3 Bormuth)
Schiedsrichter: Stegemann
Gelbe Karten: Wolze, Iljutcenko, Fröde, Engin -
Zuschauer: 27.500

Aues Mario Kvesic, Unions Grischa Prömel (r)
DPA

Aues Mario Kvesic, Unions Grischa Prömel (r)

Der 1. FC Union Berlin hat die Chance verpasst, noch einmal näher an die Aufstiegszone zu gelangen. Die Eisernen kamen gegen den abstiegsgefährdeten FC Erzgebirge Aue über ein 0:0 nicht hinaus. Damit bleibt Union als Tabellen-Achter sechs Zähler hinter dem Dritten Holstein Kiel. Der Blick könnte für Union sogar noch nach unten gehen: Der Vorsprung auf den 16. Aue beträgt nur fünf Punkte.

Union Berlin - Erzgebirge Aue 0:0
Union: Mesenhöler - Trimmel, Friedrich, Torrejon, Pedersen - Fürstner (70. Hartel) - Kroos, Prömel - Gogia (82. Daube), Skrzybski - Hosiner
Aue: Männel - Kalig, Wydra, Cacutalua - Rizzuto, Tiffert, Kvesic (70. Riese), Kempe - Nasarow - Köpke (83. Bunjaku), Munsy (61. Soukou)
Schiedsrichter: Petersen
Gelbe Karten: Kroos - Wydra, Kvesic, Kalig
Zuschauer: 21.788

Regensburgs Spieler jubeln
DPA

Regensburgs Spieler jubeln

Aufsteiger Jahn Regensburg hat das Verfolgerduell den SV Sandhausen gewonnen und darf wieder vom Sprung auf den Relegationsplatz träumen. Durch das 2:1 (1:0) rückte das Team von Trainer Achim Beierlorzer auf zwei Punkte an den Tabellendritten Holstein Kiel heran.

Jahn Regensburg - SV Sandhausen 2:1 (1:0)
1:0 Mees (28.)
2:0 Mees (52.)
2:1 Aygünes (60.)
Regensburg: Pentke - Saller, Nachreiner, Knoll, Nandzik - Lais, Gimber - George (74. Sörensen), Mees (66. Nietfeld) - Grüttner, Adamyan (90. Stolze)
Sandhausen: Schuhen - Stiefler, Karl, Knipping, Paqarada (77. Seegert) - Linsmayer, Förster - Daghfous, Vollmann (72. Ibrahimaj) - Gislason, Vunguidica (57. Aygünes)
Schiedsrichter: Aarnik
Gelbe Karten: - Daghfous, Ibrahimaj
Zuschauer: 11.885

ehh/sid/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.