Zweite Liga Kantersieg gegen Duisburg - Kiel beendet Negativserie

Erster Sieg nach fast vier Monaten: Holstein Kiel hat sich im Duell um den Relegationsplatz deutlich gegen den MSV Duisburg durchgesetzt. Tabellenführer Nürnberg patzte im Franken-Derby.

Jubelnde Kieler
DPA

Jubelnde Kieler


Holstein Kiel hat nach elf sieglosen Partien in Folge wieder gewonnen. Der 5:0-Sieg (2:0) gegen den MSV Duisburg hätte sogar noch höher ausfallen können, das Team von Trainer Markus Anfang ging fahrlässig mit Großchancen um. In der Tabelle liegt Kiel auf Platz drei, drei Punkte dahinter ist Duisburg Vierter.

Holstein Kiel - MSV Duisburg 5:0 (2:0)
1:0 Kinsombi (18.)
2:0 Drexler (20.)
3:0 Schindler (51., Foulelfmeter)
4:0 Czichos (62.)
5:0 Nauber (82., Eigentor)
Kiel: Kronholm - Patrick Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh (84. Lenz) - Peitz - Kinsombi (72. Mühling), Drexler - Schindler, Seydel - Ducksch (81. Lewerenz)
Duisburg: Flekken - Poggenberg, Blomeyer, Nauber, Wolze - Schnellhardt, Fröde (67. Albutat) - Engin, Stoppelkamp (79. Daschner) - Iljutschenko, Taschtschi (55. Onuegbu)
Schiedsrichter: Dankert
Zuschauer: 10.000
Gelbe Karten: - / Taschtschi (3), Fröde (9)

Tabellenführer Nürnberg hat im Franken-Derby überraschend gegen Greuther Fürth verloren. Durch den 2:0-Sieg (0:0) kletterten die abstiegsbedrohten Fürther vom 16. auf den 13. Platz. Nürnberg ist weiterhin Erster, kann jedoch noch von Düsseldorf überholt werden. Die Fortuna empfängt am Sonntag (13.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) den FC St. Pauli.

1. FC Nürnberg - SpVgg Greuther Fürth 0:2 (0:0)
0:1 Narey (49.)
0:2 Steininger (90.+2)
Nürnberg: Bredlow - Margreitter, Ewerton, Löwen - Fuchs (87. Mühl), Erras, Leibold - Behrens, Möhwald - Palacios (60. Stefaniak), Zrelak (76. Tobias Werner)
Fürth: Sascha Burchert - Maloca, Caligiuri, Maximilian Wittek - Hilbert, Gugganig, Gjasula, Ernst - Green (85. Aycicek) - Narey (89. Magyar), Reese (81. Steininger)
Schiedsrichter: Gräfe
Zuschauer: 47.489
Gelbe Karten: - / Narey (3), Aycicek (4)

Wie Nürnberg hat auch Sandhausen wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg verpasst. Das Team von Kenan Kocak kam vor heimischem Publikum nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Erzgebirge Aue hinaus. Sandhausen ist mit einem Punkt Rückstand auf Duisburg Fünfter, Aue liegt auf Platz 15.

SV Sandhausen - Erzgebirge Aue 1:1 (0:0)
0:1 Köpke (54.)
1:1 Gislason (69.)
Sandhausen: Schuhen - Gislason, Karl, Knipping, Paqarada - Linsmayer, Kulovits (61. Stiefler) - Daghfous (75. Ibrahimaj), Förster, Vollmann (82. Aygünes) - Sukuta-Pasu
Aue: Männel - Kalig, Wydra, Cacutalua - Rizzuto, Tiffert, Fandrich, Dennis Kempe - Köpke (76. John-Patrick Strauß), Munsy (68. Soukou), Nasarow (84. Hertner)
Schiedsrichter: Alt
Zuschauer: 5160
Gelbe Karten: Knipping (4) / Rizzuto (7), Fandrich (5), Dennis Kempe (6)

mru



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 04.03.2018
1. Sehr seltsam!
Wenn man hört, dass ein Aufsteiger seit fast 4 Monaten ohne Sieg - 11 Spiele sieglos - ist, dann würde man normalerweise im jetzigen Stadium der Saison davon ausgehen, dass es um Abstiegskampf ginge. Nee, Holstein Kiel ist trotz dieser langen Negativ-Serie Dritter in der Tabelle (mit nur 5 Punkten Rückstand auf Platz 1). Das belegt welch fantastisches erstes Saison-Drittel Kiel gespielt hat. Dabei ist die Chancenverwertung schon die ganze Saison extrem schlecht - sprich das Torverhältnis müsste eigentlich noch viel besser sein. Statt der 2 Tore im Schnitt (50 nach 25 Spielen) könnten es auch 3 pro Spiel sein, wenn man nicht so notorisch selbst beste Chancen auslassen würde. Ganz vorsichtig betrachtet: jetzt hat Holstein endlich die 40 Punkte voll - das sollte für den Nicht-Abstieg reichen. Andererseits meinte neulich der ehemalige HSV-Präsident Jürgen Hunke, dass das schlimmste was passieren könnte, wäre ein Abstieg des HSV, wenn gleichzeitig Holstein Kiel aufsteigen würde. Der HSV hat seinen Teil (leider oder zum Glück?) schon so gut wie erfüllt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.