2. Fußball-Bundesliga Holstein Kiel stolpert auch in Fürth

Siebtes Spiel in Serie ohne Sieg: Holstein Kiel musste im Kampf um den Aufstieg den nächsten Rückschlag hinnehmen. Kaiserslautern verlor das erste Spiel nach dem medizinischen Notfall seines Trainers Jeff Strasser.

Steven Lewerenz von Holstein Kiel
DPA

Steven Lewerenz von Holstein Kiel


Zweitliga-Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern hat im ersten Spiel nach dem medizinischen Notfall seines Trainers Jeff Strasser nur knapp eine Überraschung verpasst. Unter Interimscoach Hans-Werner Moser verlor der FCK gegen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf 1:3 (0:0).

Christopher Moritz brachte Kaiserslautern in der 48. Minute per Foulelfmeter in Führung. Zu einer Wende kam es erst nach gut einer Stunde, als Düsseldorfs Zugang Genki Haraguchi per Strafstoß zum 1:1 traf (64. Minute) und Lauterns Torwart Marius Müller für sein Foul mit Gelb-Rot vom Platz musste. In Unterzahl kassierte ein kämpferisch starker FCK noch zwei Tore durch Benito Raman (78.) und Lukas Schmitz (90.).

1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf 1:3 (0:0)
1:0 Moritz (48., Foulelfmeter)
1:1 Haraguchi (64., Foulelfmeter)
1:2 Raman (78.) 1:3 Schmitz (89.)
Kaiserslautern: Müller - Mwene, Callsen-Bracker, Correia (69. Vucur), Guwara - Moritz, Seufert - Borrello, Jenssen (62. Sievers) - Andersson (81. Opare), Spalvis. - Trainer: Moser
Düsseldorf: Wolf - Ayhan, Bodzek (76. Nielsen), Bormuth - Zimmer, Neuhaus, Sobottka, Gießelmann - Fink (81. Schmitz) - Raman (86. Usami), Haraguchi. - Trainer: Funkel
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)
Zuschauer: 21.739
Gelb-Rote Karte: Müller wegen wiederholten Foulspiels (61.)
Gelbe Karten: Borrello (4), Callsen-Bracker - Haraguchi (3)

Die Sieglos-Serie von Holstein Kiel hält an. Der Aufsteiger musste sich bei der abstiegsbedrohten SpVgg Greuther Fürth mit einem 0:0 begnügen. Die Kieler, bei denen Angreifer Marvin Ducksch die besten Möglichkeiten hatte, warten seit nunmehr sieben Spielen auf einen Erfolg und fielen auf Rang drei zurück. Fürth klettert durch das Remis auf den Relegationsrang.

SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel 0:0
Fürth: Burchert - Hilbert (62. Raum), Maloca, Caligiuri, Wittek - Gjasula, Gugganig - Aycicek (85. Dursun) - Narey, Reese (89. Steininger), Green. - Trainer: Buric
Kiel: Kruse - Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Karazor (70. Seydel) - Drexler (83. Peitz), Mühling - Schindler, Lewerenz (62. Weilandt) - Ducksch. - Trainer: Anfang
Schiedsrichter: Robert Kempter (Stockach)
Zuschauer: 7755
Gelbe Karten: Aycicek (3), Gugganig (2), Caligiuri (4) - Schindler (3), Herrmann (3), Drexler (5), van den Bergh (2)

Aufsteiger Duisburg ist auf den vierten Tabellenplatz geklettert. Die Mannschaft von Trainer Ilja Gruew schaffte im Heimspiel gegen Heidenheim nach 1:3-Rückstand noch ein 3:3 und blieb auch im fünften Spiel hintereinander ohne Niederlage. Für Heidenheim markierten Maximilian Thiel (14.), Marc Schnatterer (33.) mit einem Distanzschuss und der Duisburger Dustin Bomheuer (42./Eigentor) die Treffer. Für den MSV traf zunächst Kevin Wolze (27./Foulelfmeter, 50.), ehe Kingsley Onuegbu (90.) den Hausherren kurz vor dem Abpfiff den Punktgewinn rettete.

MSV Duisburg - 1. FC Heidenheim 3:3 (1:3)
0:1 Thiel (14.)
1:1 Wolze (27., Foulelfmeter)
1:2 Schnatterer (33.)
1:3 Bomheuer (42., Eigentor)
2:3 Wolze (50.)
3:3 Onuegbu (90.)
Duisburg: Flekken - Hajri (86. Albutat), Bomheuer, Nauber, Wolze - Schnellhardt, Fröde - Engin, Stoppelkamp (74. Oliveira Souza) - Tashchy (57. Onuegbu), Iljutcenko. - Trainer: Grujew
Heidenheim: Kevin Müller - Strauß, Kraus, Theuerkauf, Feick (46. Mathias Wittek) - Griesbeck, Titsch-Rivero - Schnatterer, Thiel (87. Skarke) - Glatzel (90.+2 Verhoek), Thomalla. - Trainer: Schmidt
Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen)
Zuschauer: 13.105

mon/dpa/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 27.01.2018
1. In Fürth
ist ein Remis durchaus akzeptabel. Wenn Duksch etwas abgebrühter reagiert hätte, dann wäre ein Sieg auch drin gewesen. Dennoch, auswärts einen Punkt geholt und Tabellenplatz gefestigt. Bis auf D'dorf haben sich alle Vereine im oberen Drittel nicht mit Ruhm bekleckert. Also alles gut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.