Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

2. Bundesliga: Nürnbergs Serie hält dank Füllkrug

Ungeschlagen in zwölf Spielen: Dank eines späten Ausgleichs setzt der 1. FC Nürnberg seine Serie fort. Doch der Aufstiegskandidat lässt gegen Fortuna Düsseldorf wichtige Punkte liegen.

Torschütze Niclas Füllkrug (M.): Ausgleich in der 82. Minute Zur Großansicht
DPA

Torschütze Niclas Füllkrug (M.): Ausgleich in der 82. Minute

Der 1. FC Nürnberg hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga erneut wertvolle Punkte liegen lassen. Der Tabellendritte kam zum Abschluss des 22. Spieltags nicht über ein 1:1 (0:1) bei Fortuna Düsseldorf hinaus und hat nach dem zweiten Unentschieden in Serie wieder drei Punkte Rückstand auf den SC Freiburg (41), der den zweiten direkten Aufstiegsrang hinter dem Spitzenreiter RB Leipzig (47) belegt.

Die Gastgeber gingen vor 21.854 Zuschauern durch den verwandelten Foulelfmeter von Kerem Demirbay in Führung (33. Minute). Niclas Füllkrug (82.) gelang aber noch der Ausgleich für die Nürnberger, die seit dem 2:3 im Oktober bei RB Leipzig in nunmehr zwölf Spielen ungeschlagen sind. Düsseldorf, das in der Woche zuvor 2:1 in Freiburg gewonnen hatte, hielt als Tabellen-15. den Vorsprung von sechs Punkten auf den SC Paderborn, der den Relegationsrang belegt.

Nürnbergs Trainer René Weiler brachte in der Startformation gegenüber dem 1:1 gegen Bochum Kevin Möhwald für Zoltan Stieber. Bei nasskaltem Wetter und tiefem Boden infolge des verregneten Montags trat sein Team selbstbewusst auf und war in der ersten Halbzeit spielbestimmend. Drei große Tormöglichkeiten durch Guido Burgstaller (8.), Füllkrug (19.) und Möhwald (28.) ließen die Gäste allerdings ungenutzt.

Effektiver waren da die Düsseldorfer. Nachdem Schiedsrichter Tobias Stieler eine umstrittene Elfmeterentscheidung traf, verwandelte Demirbay sicher. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel, Nikola Djurdjic verpasste sogar das mögliche 2:0.

Nach der Pause brachte Gästecoach Weiler Sebastian Kerk für Möhwalf. Die Nürnberger ergriffen zwar sofort die Initiative, aber Düsseldorf setzte Kampf und Leidenschaft dagegen. Erneut Djurdjic ließ die Gelegenheit zum 2:0 aus, als er freistehend an Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer scheiterte (61.). Doch die Gäste ließen nicht locker und wurden belohnt. Nach einer Ecke von Kerk traf Füllkrug per Kopf.

sun/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: