2. Fußball-Bundesliga RB Leipzig dementiert Rekordablöse

Doch keinen neuer Transferrekord für die zweite Bundesliga? RB Leipzig hat Meldungen widersprochen, wonach der Klub neun Millionen Euro Ablöse für den belgischen Profi Massimo Bruno bezahlt habe. Ein Schnäppchen ist Bruno dennoch nicht.

Belgier Bruno im Anderlecht-Trikot: Wie teuer wird er für RB Leipzig?
DPA

Belgier Bruno im Anderlecht-Trikot: Wie teuer wird er für RB Leipzig?


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Fußball-Zweitligist RasenBallsport Leipzig hat dementiert, eine feste Ablösesumme in Höhe von neun Millionen Euro für den belgischen Offensivspieler Massimo Bruno gezahlt zu haben. "Die Ablösesumme beläuft sich auf fünf Millionen plus die entsprechenden extrem erfolgsabhängigen Bonuszahlungen beim Erreichen der jeweiligen Ziele", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Am Freitagmittag hatte es unterschiedliche Meldungen über den vermeintlichen Rekordtransfer gegeben. Auch SPIEGEL ONLINE hatte darüber berichtet.

Aus der Transferliste der Deutschen Fußball-Liga (DFL) geht hervor, dass Bruno bereits im Juni einen Vertrag bis 2019 bei RB Leipzig unterschrieben hatte und umgehend an den österreichischen Partnerklub Red Bull Salzburg ausgeliehen worden war.

Damit bleibt vorerst Carlos Eduardo der teuerste Zugang der 2. Bundesliga. Vor sieben Jahren hatte der damalige Zweitligist TSG 1899 Hoffenheim, der ebenfalls Interesse an Bruno hatte, sieben Millionen Euro für Eduardo bezahlt.

mon/dpa



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
berney 25.07.2014
1. Schweinerei
Das ist nichts weiter als ein Skandal. Der Spieler hatte nur eine Ausstiegsklausel für das Ausland. Was macht Red Bull? Lässt den Spieler aus Deutschland kaufen und leiht ihn an Salzburg aus. Man sollte sich ernsthaft Gedanken machen, ob man solche Schummeleien unterstützen will.
Sir_Lyon 25.07.2014
2. RasenBallsport L.
das sind schon ziemlich absurde Verrenkungen, nur um den Sponsor zu bauchpinseln. Wie das Verschieben von Profis im RedBull Imperium funktioniert, hat ja auch schon bei Spon gestanden. Höchst suspekt das Ganze.
julaner 25.07.2014
3. @berney
... und Salzburg liegt neuerdings in Belgien, somit im Inland? Bei aller berechtigten Kritik, ihr Kommentar ergibt keinen Sinn...
true2013 25.07.2014
4. Das Wahre Gesicht
Ein 2.Liga Aufsteiger!! der mal eben so extrem Geld für einen Spieler ausgibt und den dann verleiht, weil man den nicht braucht? Gab es das schon mal ? Aberwitzig, aber typisch RB"L". Es werden sich viele noch wundern, und es viell. doch laaangsam begreifen, was der "Verein" für Schaden anrichtet. Wir sind Weltmeister, auch wegen der besten Liga der Welt ! Soll die wirklich den Bach runtergehen ?!
tylerdurdenvolland 26.07.2014
5. Geographie???
Zitat von julaner... und Salzburg liegt neuerdings in Belgien, somit im Inland? Bei aller berechtigten Kritik, ihr Kommentar ergibt keinen Sinn...
Schauen sie... Der durchschnittliche Fussball Fan freut sich halt, dass es neben dem FC Bayren nun noch einen zweiten (und dritten) Verien gibt, den man gemeinsam hassen kann. Da müssen Fakten schon mal hintanstehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.