2. Bundesliga Acht Tore, kein Sieger zwischen Paderborn und Kiel

3:1 geführt, 3:4 zurückgelegen, am Ende ein 4:4 gerettet. Der SC Paderborn hat sich mit Holstein Kiel einen spektakulären Schlagabtausch geliefert. Inklusive des zweitschnellsten Tors der Zweitliga-Geschichte.

Jae-Sung Lee
DPA

Jae-Sung Lee


Gerade mal neun Sekunden waren zwischen dem SC Paderborn und Holstein Kiel gespielt, als Babacar Gueye ein Missverständnis in der Kieler Hintermannschaft zur Führung für die Gastgeber nutzte. Es war das zweitschnellste Tor der Zweitliga-Geschichte. Nur Benjamin Siegert vom SV Wehen Wiesbaden war am 5. Oktober 2007 im Spiel gegen Greuther Fürth in acht Sekunden ein noch schnellerer Treffer gelungen.

Gueyes Führungstor sollte der Auftakt zu einer spektakulären Partie werden. Fünf Minuten später glich Kingsley Schindler nach Vorarbeit von Jae-Sung Lee aus. Doch wiederum nur drei Minuten nach dem 1:1 brachte Philipp Klement die Hausherren erneut in Führung. Ben Zolinski erhöhte noch vor der Pause auf 3:1 (41. Minute).

Damit war das Spiel aber lange nicht entschieden. Nach dem Seitenwechsel drehten die Störche die Partie. Zunächst sorgten Janni Serra (71.) und Alexander Mühling (74.) mit einem Doppelschlag für den erneuten Ausgleich. Dann gingen die Gäste durch einen von Schindler verwandelten Handelfmeter sogar in Führung (80.).

Als alles schon nach einem Auswärtssieg aussah, schlug Paderborn zurück. In der letzten Minute legte der aufgerückte Uwe Hünemeier vor dem Kieler Tor quer auf den mitgelaufenen Zolinski, der aus kurzer Distanz zum 4:4 einschob.

Ben Zolinski (l.), Hauke Finn Wahl (M.), Kenneth Kronholm
DPA

Ben Zolinski (l.), Hauke Finn Wahl (M.), Kenneth Kronholm

Das Unentschieden hilft beiden Teams nicht wirklich weiter. Paderborn rückt mit 18 Punkten vorerst auf den achten Tabellenplatz vor. Die punktgleichen Störche sind wegen des schlechteren Torverhältnisses Neunter. Jahn Regensburg (Sonntag, 13.30 Uhr in Magdeburg) sowie der VfL Bochum und Darmstadt 98, die am Montagabend direkt aufeinandertreffen, können aber noch an beiden Teams vorbeiziehen.

SC Paderborn - Holstein Kiel 4:4 (3:1)
1:0 Gueye (1.)
1:1 Schindler (6.)
2:1 Klement (9.)
3:1 Zolinski (41.)
3:2 Serra (71.)
3:3 Mühling (74.)
3:4 Schindler (Handelfmeter, 80.)
4:4 Zolinski (90.)
Paderborn: Zingerle - Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins - Gjasula (81. Ritter), Klement - Tekpetey (90.+2 Düker), Antwi-Adjej (68. Schwede) - Zolinski, Gueye
Kiel: Kronholm - Dehm, Thesker (66. Karazor), Wahl, van den Bergh - Meffert - Mühling, Kinsombi - Lee (89. Mörschel) - Schindler, Serra
Zuschauer: 9.500
Schiedsrichter: Lasse Koslowski
Gelbe Karten: Hünemeier, Gjasula, Zolinski / Mühling


Weiteres Ergebnis:
SV Sandhausen - MSV Duisburg 0:0

mmm/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.