Spektakel in Bielefeld Acht Tore und ein Schiedsrichter mit Magenproblemen

Arminia Bielefeld hat Jahn Regensburg in einem Offensivspektakel besiegt. Greuther Fürth steht nach einem Erfolg in Duisburg vorerst an der Tabellenspitze, während der MSV weiter torlos auf dem letzten Platz bleibt.

Spieler von Arminia Bielefeld
DPA

Spieler von Arminia Bielefeld


Arminia Bielefeld und Jahn Regensburg haben sich beim 5:3 (3:2) ein Offensivspektakel geliefert, das Fabian Klos und Patrick Weihrauch mit zwei späten Toren zugunsten der Gastgeber entschieden. Nachdem Marco Grüttner Regensburg in der dritten Minute mit einem Seitfallzieher in Führung brachte, drehte Arminia den Spielstand in nicht einmal einer Viertelstunde durch Tore von Julian Börner (8.) und Andreas Voglsammer (17.). Die Gäste konnten wenig später durch Jann George (26.) ausgleichen, gingen jedoch durch ein anschließendes Eigentor durch Benedikt Saller mit einem Rückstand in die Pause.

Die zweite Hälfte begann erst mit einer Verzögerung, da Schiedsrichter Robert Schröder Magenprobleme plagten. Regensburg ergriff zuerst die Initiative und glich durch den zweiten Treffer von Grüttner (52.) erneut aus. Da die Gäste jedoch ihre weiteren Chancen nicht nutzten, entschied Fabian Klos (88.) die Partie mit einem späten Kopfballtreffer für die Arminia. Patrick Weihrauch (90.+4) traf in der Nachspielzeit in das leere Tor der Gäste.

Arminia Bielefeld - Jahn Regensburg 5:3 (3:2)
0:1 Grüttner (3.)
1:1 Börner (8.)
2:1 Voglsammer (17.)
2:2 George (26.)
3:2 Saller (28. Eigentor)
3:3 Grüttner (52.)
4:3 Klos (88.)
5:3 Weihrauch (90.+4)
Bielefeld: Ortega - Clauss, Behrendt, Börner, Hartherz - Edmundsson - Prietl, Seufert - Staude (61. Weihrauch), Klos, Voglsammer (66. Owusu)
Regensburg: Pentke - Saller, Sörensen, Nandzik (90. Al Ghaddioui), Föhrenbach - George (82. Nietfeld), Lais, Geipl, Freis (79. Stolze) - Grüttner, Adamyan
Schiedsrichter: Schröder
Gelbe Karten: Hartherz, Klos - Geipl, Sörensen
Zuschauer: 15.000

Fürths Torschütze Tobias Mohr
DPA

Fürths Torschütze Tobias Mohr

Nur 99 Sekunden waren in Duisburg gespielt, da lag der Gastgeber bereits zurück. Stanislav Iljutcenko brachte die MSV-Defensive mit einem schlechten Rückpass in Bedrängnis, Fürths Tobias Mohr erkämpfte sich den Ball und brachte sein Team in Führung (2.). Da es Duisburg auch am vierten Spieltag verpasste, sein erstes Tor zu erzielen, kassierte es die vierte Saisonniederlage und steht weiter am Tabellenende. Fürth ist nach dem Sieg vorerst Tabellenführer.

MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth 0:1 (0:1)
0:1 Mohr (2.)
Duisburg: Davari - Wiegel, Nauber, Neumann, Wolze - Schnellhardt (75. Tashchy), Fröde - Engin (75. Oliveira Souza), Stoppelkamp - Iljutcenko, Verhoek (46. Sukuta-Pasu)
Fürth: Burchert - Sauer, Maloca, Magyar, Wittek - Gugganig, Ernst - Reese (66. Steininger), Green (76. M. Bauer), Mohr (90.+3 Raum) - Keita-Ruel
Schiedsrichter: Heft
Gelbe Karten: Iljutcenko, Verhoek - Green, Gugganig, Mohr
Zuschauer: 14.000

tip



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.