2. Bundesliga Bochum und Nürnberg spielen Remis, Fürth schlägt Aue

Der VfL Bochum muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Gegen den 1. FC Nürnberg spielten die Bochumer auch im fünften Spiel vor heimischen Publikum 1:1-Unentschieden. Fürth gewinnt souverän, Aalen schlägt 1860 München.

Bochums Gregoritsch: Traumtor gegen den 1. FC Nürnberg
Getty Images

Bochums Gregoritsch: Traumtor gegen den 1. FC Nürnberg


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Wieder kein Heimsieg für den VfL Bochum in der zweiten Bundesliga: Zu Beginn des neunten Spieltages gab es ein 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg, bei dem nach krisenhaften Tagen mit einer kontroversen Mitgliederversammlung nun zumindest sportlich etwas mehr Ruhe einkehren dürfte. Außerdem feierten Greuther Fürth und der VfR Aalen souveräne Heimerfolge.

Die Partie in Bochum bestimmte Bundesliga-Absteiger Nürnberg zu Beginn. Anschließend kam der VfL aber besser ins Spiel und hatte mehr Ballbesitz. Die erste Chance vergab aber Nürnberg: Nach einem schönen Spielzug über Nicklas Füllkrug und Alessandro Schöpf verpasste Jakub Sylvestr den Führungstreffer (40. Minute), den auf der anderen Seite Michael Gregoritsch kurz vor der Pause erzielte. Eine Freistoßflanke von Tasaka versenkte der Bochumer direkt (44.).

In der zweiten Hälfte schlug Nürnberg zurück. Schöpf fand wieder Sylvestr, der diesmal per Flachschuss traf (56.). Stanislav Sestak (67.) und dem eingewechselten Mikael Forsell (79.) gelangen trotz guter Möglichkeiten kein weiterer Treffer für den VfL. Für Bochum war es das fünfte 1:1-Unentschieden in Folge vor heimischen Publikum. Nürnberg hat nach dem Sieg gegen 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Montag erneut gepunktet.

Fürth besiegt Aue ohne große Mühe

Der VfR Aalen kam im Heimspiel gegen 1860 München zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg. In der ersten Hälfte hatte Aalens Andreas Ludwig eine große Chance, traf aber nur die Latte (15.). Der Treffer des Münchners Martin Angha wurde wegen Abseits nicht anerkannt, Julian Weigl scheitere an Aalen-Torwart Jasmin Fejzic (40./60.). In der Schlussphase erzielten der eingewechselte Fabian Weiß und Arne Feick die Tore für die Aalener (83./86.).

Im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Erzgebirge Aue siegte Greuther Fürth souverän 2:0 (2:0). Zunächst lenkte Erzgebirge-Keeper Martin Männel einen eigentlich ungefährlichen Versuch von Tom Weilandt ins eigene Tor (8.). Nur neun Minuten später traf Weilandt erneut: Seinen Schuss wehrte Männel zwar noch ab, den Abpraller verwertete der Fürther aber ins linke obere Toreck (17.). Es war der erste Doppelpack Weilandts in der zweiten Bundesliga.

In der Tabelle verbesserte sich die Spielvereinigung Greuther Fürth auf den fünften Tabellenplatz. Aue steht auf dem vorletzten Rang. Der VfL Bochum rutschte auf den sechsten Platz ab. Die Mannschaft von Peter Neururer ist punktgleich mit Fürth, hat aber das schwächere Torverhältnis. Aalen überholt 1860 München und ist auf Rang 13, 1860 geht runter auf Platz 14.

zaf



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.