Zweite Liga Bochum dreht Partie gegen Düsseldorf

Drei Tore in zehn Minuten: Der VfL Bochum geriet am 24. Spieltag gegen Düsseldorf zunächst in Rückstand, drehte dann aber die Partie. Das abstiegsbedrohte 1860 München gewann gegen Kaiserslautern.  

Jubelnde Bochumer nach Tor gegen Düsseldorf
DPA

Jubelnde Bochumer nach Tor gegen Düsseldorf


Der VfL Bochum und der 1. FC Nürnberg haben am 24. Spieltag im Kampf um einen Aufstiegsplatz Siege gefeiert, Paderborn hingegen bleibt nach einem 0:0 in Karlsruhe auf dem vorletzten Tabellenplatz. 1860 München hat drei Tage nach dem Heimsieg gegen Düsseldorf auch gegen den 1. FC Kaiserlautern gewonnen und steht vorerst auf Relegationsplatz 16.

Fortuna Düsseldorf - VfL Bochum 1:3 (1:0)

Bochum kam schnell zu Chancen, aber Düsseldorf nutzte im Gegensatz zum VfL seine erste Gelegenheit. Nach einer Flanke von Ihlas Bebou reagierte Sercan Sararer am schnellsten und traf per Volley (19. Minute). Lukas Schmitz hatte nach einer Stunde die große Chance zum 2:0, doch sein Schuss nach einem 40-Meter-Solo ging knapp neben den Pfosten.

Auf einem zunehmend schlechter werdenden Boden gelang dann aber den Bochumern der Ausgleich. Marco Terrazzino spitzelte den Ball von der Strafraumgrenze aufs Fortuna-Tor, Michael Rensing war unterwegs in die falsche Richtung und konnte nur mit Not parieren. Simon Terodde verwandelte den Abpraller (63.). Keine fünf Minuten später hatte der VfL das Spiel sogar gedreht: Thomas Eisfeld traf mit einem Freistoß aus rund 20 Metern in den Winkel (67.). Den nächsten Freistoß trat Eisfeld ebenso platziert, allerdings nicht ins Tor sondern auf den Kopf von Janik Haberer (73.).

Karlsruher SC - SC Paderborn 0:0

Stefan Effenbergs Paderborner probierten beim KSC gar nicht erst, das Spiel zu machen - sie lauerten vor allem auf Konter. Ganz sicher standen die Gäste dabei aber nicht: Nach einem Freistoß köpfte Michael Heinloth den Ball fast ins eigene Tor, doch Paderborns Keeper Daniel Heuer Fernandes rettete mit einer starken Parade (12.).

SpVgg Greuther Fürth - Union Berlin 2:0 (1:0)

Sein Tor zum 1:0 leitete Sebastian Freis über den linken Flügel selbst ein. Der Ball kam über Niko Gießelmann und Marco Stiepermann zurück zu Freis, der frei vor Berlins Keeper Jakob Busk den Überblick behielt (4.). Fürth blieb die bessere Mannschaft, es dauerte aber bis zur 80. Minute, ehe das Team für die Entscheidung sorgte. Jurgen Gjasula hatte auf der rechten Seite sehr viel Zeit und nutzte diese zu einem guten Querpass. Johannes Wurtz traf ohne Mühe (80.).

SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg 0:2 (0:1)

Nürnberg nutzte seine spielerische Überlegenheit erst kurz vor der Pause zu einem Tor. Nach einer gelungenen Kombination schoss Kevin Möhwald in Richtung Sandhausener Tor. Niclas Füllkrug schob den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (40.). Sandhausen traute sich in der Schlussphase etwas mehr nach vorne, um doch noch ein Tor zu erzielen. Das gelang dann aber zum zweiten Mal den Nürnbergern. Danny Blum traf flach ins lange Eck (84.).

1. FC Kaiserslautern - 1860 München 0:1 (0:1)

Die Gäste gingen durch eine Standardsituation in Führung. Aus dem rechten Halbfeld schoss Michael Liendl einen Freistoß als Flanke in den FCK-Strafraum, Kai Bülow lief sich frei und traf per Kopf zum 1:0 (18.). In einer schwachen Partie wurde Kaiserslautern erst kurz vor Schluss nochmal gefährlich, doch Jon Dadi Bödvarsson vergab die beste Chance zum Ausgleich. Der Isländer köpfte den Ball an 1860-Keeper Stefan Ortega vorbei, doch Münchens Verteidiger Gary Kagelmacher klärte auf der Linie (88.). In der Nachspielzeit traf Kacper Przybylko noch die Latte des 1860-Tores, doch der Ausgleich fiel nicht mehr.

luk



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.