Zweite Liga Köln ist dank Torjäger Terodde nicht zu stoppen

Die Saisontreffer elf und zwölf erzielt, zudem ein Jubiläum gefeiert: Kölns Simon Terodde ist im Fußball-Unterhaus der Mann der Stunde und hat seinen Klub in Bielefeld zum Sieg geführt. Tore gab es auch in Kiel zur Genüge.

Simon Terodde bei seinem Kopfballtor (links)
Getty Images

Simon Terodde bei seinem Kopfballtor (links)


Arminia Bielefeld - 1. FC Köln 1:3 (0:1)

Köln bleibt in der zweiten Fußball-Liga auch am 8. Spieltag Spitzenreiter. Der Grund heißt Simon Terodde. Der Mittelstürmer erzielte in Bielefeld seine Saisontreffer elf und zwölf - bei erst sieben Saisoneinsätzen. Zudem traf der 30-Jährige vier Mal in der ersten Runde des DFB-Pokal. Das sind bemerkenswerte Zahlen.

Teroddes Führungstor per Kopf kurz vor der Halbzeitpause war sein insgesamt 100. Zweitligatreffer in seiner Karriere. Nach dem Seitenwechsel machten Terodde (70.) und Jhon Córdoba (90.+5) den sechsten Saisonsieg des FC perfekt. Köln steht mit 19 Punkten auf dem ersten Platz, die Verfolger Union Berlin und Hamburger SV (beide 13 Punkte) können den Bundesliga-Absteiger an diesem Wochenende nicht mehr überholen. Arminias Keanu Staude gelang der zwischenzeitliche Anschluss in der 85. Minute. Der Klub ist vorübergehend Siebter.

0:1 Terodde (45.+1)
0:2 Terodde (70.)
1:2 Staude (85.)
1:3 Córdoba (90.+5)
Bielefeld: Ortega - Brunner, Börner, Salger, Hartherz - Prietl (76. Owusu), Seufert - Edmundsson, Lucoqui (61. Staude) - Klos, Voglsammer
Köln: Timo Horn - Bader, Sobiech, Czichos, Hector - Höger - Schaub (69. Risse), Koziello, Drexler, Guirassy (88. Jannes Horn) - Terodde (73. Córdoba)
Schiedsrichter: Siebert
Gelbe Karten: Hartherz, Salger / Bader, Drexler
Zuschauer: 26.300 (ausverkauft)

Kiels Alexander Mühling jubelt nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0
DPA

Kiels Alexander Mühling jubelt nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0

Holstein Kiel - SV Darmstadt 4:2 (3:2)

Holstein Kiel hat derweil seinen Negativlauf in Liga beendet und den ersten Sieg nach drei Partien ohne Erfolg gefeiert. Die Norddeutschen setzten sich in einem offenen Schlagabtausch gegen Darmstadt 98 durch und sprangen auf Platz sechs der Tabelle. Darmstadt kassierte trotz langer Überzahl die dritte Niederlage in Serie und muss sich in der Tabelle nach unten orientieren.

1:0 Girth (12.)
2:0 Mühling (23.)
2:1 Kempe (Elfmeter, 29.)
3:1 Serra (32.)
3:2 Kempe (39.)
4:2 Kinsombi (70.)
Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Kinsombi - Mühling, Meffert - Lee (68. Schindler) - Serra (85. Thesker), Girth (54. Herrmann)
Darmstadt: Heuer Fernandes - Sirigu, Franke, Sulu, Holland - Rieder (46. Jones), Medojevic (82. Boyd) - Heller, Wurtz (76. Mehlem), Kempe - Dursun
Schiedsrichter: Gerach
Gelbe Karten: - / Kempe, Dursun, Mehlem
Gelb-Rot: Dehm (51.)
Zuschauer: 9000

jan



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kopi4 28.09.2018
1.
Die Ausbeute Teroddes wird noch bemerkenswerter wenn man bedenkt das er die 12 Tore in sechs Spielen erzielte, in den ersten beiden Spielen saß er nur auf der Bank, wurde spät eingewechselt. Die Skeptiker die ihn nur als idealen Zweitligastürmer sehen kann er dann ja nächstes Jahr eines besseren belehren....
spon1899 29.09.2018
2.
Ein Aufstiegsplatz dürfte reserviert sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.