2. Fußball-Bundesliga Teroddes Dreierpack beschert Köln ersten Saison-Heimsieg

Der 1. FC Köln steht nach dem Sieg gegen Aue auf dem ersten Tabellenplatz. Simon Terodde traf gleich dreifach. In Fürth sicherten sich die Paderborner in Unterzahl in letzter Minute das Remis.

Simon Terodde
DPA

Simon Terodde


Der 1. FC Köln hat nach einem Auswärtssieg gegen Bochum und einem Remis gegen Union Berlin am dritten Spieltag der 2. Liga gegen Erzgebirge Aue 3:1 (1:1) gewonnen. Simon Terodde hatte den FC zunächst in Führung gebracht (26. Minute). Aue konnte durch einen Treffer durch Clemens Fandrich (29.) zwischenzeitlich ausgleichen. In der 69. Minute traf Terodde zum zweitem Mal per Kopf, bevor er mit seinem dritten Tor (89.) für die Entscheidung und den ersten Heimsieg für die Kölner sorgte. Der FC übernimmt damit vorläufig die Tabellenführung (sieben Punkte).

1. FC Köln - Erzgebirge Aue 3:1 (1:1)
1:0 Terodde (26.)
1:1 Fandrich (29.)
2:1 Terodde (69.)
3:1 Terodde (89.)
Köln: Timo Horn - Risse (90. Salih Özcan), Mere, Czichos, Jannes Horn - Hector - Schaub, Koziello (55. Guirassy) - Clemens (75. Höger), Drexler - Terodde
Aue: Männel - Cacutalua, Tiffert, Rapp - Kalig (78. Nazarov), Fandrich, Riese, Dennis Kempe - Hochscheidt (56. Rizzuto), Bertram - Testroet (70. Hemmerich)
Gelbe Karten: Czichos - Riese, Dennis Kempe, Tiffert, Rapp
Schiedsrichter: Marco Fritz
Zuschauer: 48.000

Fürth hat in seinem Heimspiel gegen Aufsteiger SC Paderborn 2:2 (0:0) Remis gespielt. Die Torschützen für die Gastgeber waren Tobias Mohr (55.) und Daniel Keita-Ruel (84.). Paderborn spielte in der zweiten Hälfte in Unterzahl: Mohamed Dräger sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (45.+1.). Philipp Klement (89.) gelang in der Schlussphase das Anschlusstor für die Gäste, bevor Lukas Boeder in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte (90.+1). Nach dem unglücklichen Aus im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund, in der beide BVB-Treffer jeweils in der Nachspielzeit fielen, musste Fürth auch gegen Paderborn den Sieg in letzter Minute aus der Hand geben. Mit fünf Punkten liegt die Spielvereinigung aktuell auf dem fünften Platz, Paderborn auf Rang sieben (vier Punkte).

SpVgg Greuther Fürth - SC Paderborn 2:2 (0:0)
1:0 Mohr (55.)
2:0 Keita-Ruel (84.)
2:1 Klement (89.)
2:2 Boeder (90.+1)
Fürth: Sascha Burchert - Sauer, Maloca, Caligiuri, Maximilian Wittek (83. Omladic) - Gugganig - Atanga (17. Raum), Ernst, Green (88. Shawn Parker), Mohr - Keita-Ruel
Paderborn: Zingerle - Dräger, Hünemeier, Strohdiek, Collins - Gjasula (82. Zolinski), Klement - Antwi-Adjej, Schwede (61. Tekpetey) - Ritter (46. Boeder), Michel
Gelb-Rot: Dräger (45.+1)
Gelbe Karten: Sauer - Schwede
Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)
Zuschauer: 7480

1. FC Magdeburg - FC Ingolstadt 1:1 (1:1)
1:0 Erdmann (29.)
1:1 Kittel (43.)
Magdeburg: Fejzic - Handke, Erdmann, Müller (69. Schäfer) - Butzen, Rother, Preißinger, Ignjovski - Türpitz, Beck (85. Berisha), Costly (79. Niemeyer).
Ingolstadt: Knaller - Ananou (30. Neumann), Matip, Gimber, Galvao - Schröck, Kerschbaumer - Pledl, Kittel (83. Osawe), Röcher - Kutschke (69. Benschop).
Gelbe Karten: Preißinger, Rother, Erdmann - Ananou (2), Kutschke, Pledl (2)
Schiedsrichter: Thorben Siewer (Olpe)
Zuschauer: 18.913

ngo/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kopi4 25.08.2018
1.
Wenn Du in der 2.Liga einen Terodde im Kader hast muß er auch von Anfang an spielen. Den Fehler der ersten beiden Spieltage,ihn auf die Bank zu setzen, hat Trainer Anfang heute korrigiert.
extra330sc 25.08.2018
2. Ich bin etwas überrascht.
Nachdem SPON nach dem Remis gegen Berlin vom Stolpern des Effzehs schrieb, hätte ich heute schon die gesicherte Zweitligameisterschaft im Text vermutet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.