2. Fußball-Bundesliga: Abstiegskandidaten sorgen für Überraschungen

Tabellenschlusslicht Bielefeld hat nach zwölf sieglosen Spielen in Folge wieder gewonnen. Beim MSV Duisburg gab es für die Arminia einen knappen Auswärtserfolg. Auch der Vorletzte Ingolstadt war erfolgreich. Aue und Union Berlin trennten sich remis.

Torschütze Matip (2.v.l.): Ingolstadt darf hoffen Zur Großansicht
DPA

Torschütze Matip (2.v.l.): Ingolstadt darf hoffen

Hamburg - Die Pokal-Euphorie beim MSV Duisburg ist der Ernüchterung in der Liga gewichen: Fünf Tage nach dem Einzug ins Pokalfinale verlor der MSV gegen den Tabellenletzten Arminia Bielefeld 1:2 (0:1). Damit büßte die Mannschaft von Trainer Milan Sasic weiteren Boden im Kampf um die Aufstiegsplätze ein. Die Treffer von Josip Tadic (31. Minute) und Sebastian Heidinger (87.) besiegelten den ersten Saison-Auswärtssieg der Bielefelder, die aber noch immer elf Punkte von Relegationsplatz 16 entfernt liegen. Srdjan Baljak (55.) traf für Duisburg.

Zur Verwunderung der Zuschauer setzte nicht der favorisierte MSV, sondern die Arminia zunächst die Akzente. Nach schöner Flanke von Arne Feick traf Tadic aus kurzer Distanz. Erst nach Wiederanpfiff war die Heimelf engagierter und kam durch Baljak nach Zuspiel von Filip Trojan zum 1:1. Im Anschluss drängte der Gastgeber auf den Siegtreffer, wurde aber ausgekontert. Einen dieser Gegenangriffe schloss Heidinger zum Siegtreffer ab.

Wie der MSV verliert auch Erzgebirge Aue allmählich den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Der Aufsteiger kam gegen Union Berlin nur zu einem 0:0 und blieb damit zum zweiten Mal in Folge ohne Sieg. Während Aue auf Platz fünf schon drei Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz hat, steht Union (30 Zähler) weiter im gesicherten Mittelfeld auf Rang zwölf. Die 15.000 Fans sahen eine unterdurchschnittliche Partie. Das lag auch an den äußerst schlechten Platzverhältnissen. Die beste Chance der Partie vergab Aues Enrico Kern in der 63. Minute. Er scheiterte mit seinem Schuss aus kurzer Distanz an Union-Torwart Marcel Höttecke.

Der FC Ingolstadt hat wieder alle Chancen auf den Klassenerhalt. Der vor Wochen noch abgeschlagene Tabellenvorletzte ließ sich beim 2:1 (2:1)-Heimsieg gegen Alemannia Aachen auch nicht durch einen frühen Rückstand aus der Ruhe bringen. Benjamin Auer hatte mit seinem 16. Saisontreffer die Führung für die Gäste erzielt (2.). Abwehrspieler Marvin Matip (7.) und Kapitän Stefan Leitl (45.) sorgten vor 7235 Zuschauern mit ihren Treffern für die Wende zugunsten der Heimelf, die nur noch einen Punkt von einem Nicht-Abstiegsplatz entfernt ist.

ulz/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Themenseiten Fußball