2. Fußball-Bundesliga: Aue fertigt Aachen ab, Bielefeld schockiert Oberhausen

Vier Tore in sieben Minuten: Erzgebirge Aue hat bei Alemannia Aachen in kürzester Zeit für die Entscheidung gesorgt und ein Schützenfest gefeiert. Oberhausen verspielte in letzter Sekunde einen Sieg in Bielefeld. Greuther Fürth darf weiter von der Bundesliga träumen.

Erzgebirge-Profi Kern: Torschütze in Aachen Zur Großansicht
DPA

Erzgebirge-Profi Kern: Torschütze in Aachen

Hamburg - Erzgebirge Aue hat sich im Zweitliga-Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Bei Alemannia Aachen gewann der Aufsteiger 5:1 (1:1) und rückte wieder bis auf drei Punkte an den VfL Bochum auf Relegationsplatz drei heran. Marc Hensel (71. Minute), Alban Ramaj (73.), Jan Hochscheidt (75.) und Enrico Kern (77.) machten mit vier Toren innerhalb von sieben Minuten den deutlichen Erfolg perfekt. Die Alemannia war durch Zoltan Stieber in Führung gegangen (11.), Kern hatte kurz darauf ausgeglichen (17.). Außerdem besiegte Greuther Fürth den SC Paderborn 2:0 (0:0), Bielefeld und Oberhausen trennten sich 3:3 (0:1).

16.632 Zuschauer am Aachener Tivoli sahen eine mäßige erste Halbzeit. Sehenswert war das Führungstor der Alemannia: Nach einem weiten Pass von Torhüter David Hohs setzte sich Stieber gegen drei Gegenspieler durch und überwand auch Stephan Flauder im Erzgebirge-Tor. Sechs Minuten später nutzte Kern einen groben Fehler von Aachens Innenverteidiger Martin Feisthammel. Nach dem Wechsel waren die Gastgeber stärker. Aue agierte zunächst aus einer kompakten Defensive. Nach dem 2:1 fiel Aachen aber auseinander.

Greuther Fürth darf weiter von der Bundesliga träumen. Durch den 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den SC Paderborn vor 8230 Zuschauern behauptete das Team von Trainer Mike Büskens den vierten Rang in der Tabelle - und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf die drittplatzierten Bochumer. Mit einem direkt verwandelten Freistoß hatte Burak Kaplan die Gastgeber in der 57. Minute in Führung geschossen, Leonhard Haas machte in der 86. Minute den Sieg perfekt.

Keinen Sieger gab es im Spiel zwischen Arminia Bielefeld und Rot-Weiß Oberhausen. Arminias Josip Tadic (90.+3) schockierte die Gäste mit seinem späten Ausgleichstreffer. Oberhausen liegt mit 25 Punkten zwei Zähler hinter dem Tabellen-16. VfL Osnabrück. Mike Terranova (12.), Ronny König (55.) und Markus Kaya (58., Foulelfmeter) hatten Oberhausen vom ersten Sieg seit dem 11. Februar träumen lassen. Sebastian Heidinger (50.) und Tadic (56.) trafen vor 12.131 Zuschauern für Bielefeld, das mit 16 Punkten Letzter bleibt.

chp/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Themenseiten Fußball
Tabellen