2. Fußball-Bundesliga: Cottbus und 1860 München feiern späte Siege

Tore kurz vor dem Schlusspfiff: Dank eines Treffers in der Nachspielzeit hat Energie Cottbus gegen den FSV Frankfurt gewonnen. 1860 München feierte ebenfalls einen späten Erfolg bei Union Berlin. Die Partie zwischen Rot-Weiß Oberhausen und dem MSV Duisburg endete torlos.

FSV-Profi Gjasula, Energie-Profi Brzenska: Später Jubel für den Gastgeber Zur Großansicht
DPA

FSV-Profi Gjasula, Energie-Profi Brzenska: Später Jubel für den Gastgeber

Hamburg - Cottbus feierte Nils Petersen, der gegen den FSV Frankfurt in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer zum 2:1 (0:0) erzielte. Zuvor hatte Abwehrspieler Uwe Hünemeier Energie in Führung gebracht (49.), Frankfurt konnte durch Aziz Bouhaddouz (76.) zwischenzeitlich ausgleichen. Cottbus bleibt in der Tabelle mit jetzt 39 Punkten Siebter, Frankfurt ist mit 33 Punkten Zehnter.

Einen 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg bei Union Berlin feierte 1860 München. Die Torflaute der "Löwen" hat Kevin Volland beendet. Der 18-Jährige schoss in der 88. Minute den Siegtreffer bei Union und erzielte damit das erste Tor für die Elf von Trainer Reiner Maurer seit 345 Minuten. Gleichzeitig schaffte 1860 den ersten Erfolg nach zuvor vier sieglosen Spielen. In der Tabelle verbesserten sich die Münchner mit 33 Punkten auf Platz neun, die "Eisernen" (29) sind Zwölfter.

Etwa 14.000 Zuschauer sahen an der Alten Försterei in Berlin in der Anfangsphase eine einseitige Begegnung. Union drängte 1860 weit in die eigene Hälfte und hatte eine Vielzahl von Torchancen, doch "Löwen"-Schlussmann Gabor Kiraly war auf dem Posten. Torsten Mattuschka (10.), Dominic Peitz (10.) und Daniel Göhlert (11.) scheiterten kurz nacheinander am dem Münchner Torwart. In der 14. Minute war Kiraly geschlagen, doch Antonio Rukavina klärte den Freistoß von Mattuschka auf der Linie.

Im zweiten Durchgang verflachte die Begegnung nach der Großchance durch Union-Stürmer Santi Kolk (46.). Mattuschka versuchte es in der Schlussphase noch einmal aus der Distanz, setzte seinen Schuss aber zu hoch an (80.). Als das Spiel scheinbar gelaufen war, schlug Volland zu.

Duisburg patzt im Aufstiegskampf

Der MSV Duisburg hat im Aufstiegskampf weiter an Boden verloren. Der Tabellensechste kam nicht über ein 0:0 beim Abstiegskandidaten Rot-Weiß Oberhausen hinaus. Die Duisburger, die am kommenden Dienstag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Energie Cottbus antreten, warten in der Liga bereits seit drei Spieltagen auf einen Sieg. Oberhausen, in der Tabelle auf Platz 16, zeigte drei Tage nach dem Trainerwechsel von Hans-Günter Bruns zu Theo Schneider eine gute Leistung. Vor etwa 12.000 Zuschauern war der MSV spielbestimmend, agierte jedoch oft zu unpräzise.

Filip Trojan (34.) schoss den Ball freistehend aus elf Metern RWO-Keeper Sören Pirson in die Arme. Oberhausen verlagerte sich früh im eigenen Niederrheinstadion auf Konter und hatte durch Ronny König (37./39.) die besten Chancen.

chp/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. gtzfjdfck,
kaitou1412 26.02.2011
Wenn beide Teams im DFB-Pokal Halbfinale ebensoviele Tore schiessen, soll mir das recht sein. ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Themenseiten Fußball
Tabellen