Zweite Liga Duisburg träumt von der Bundesliga, Darmstadt vom Klassenerhalt

Später Erfolg gegen Darmstadt 98: Der MSV Duisburg hat den Rückstand auf Rang drei verkürzt. Trainer Michael Frontzeck gewann sein erstes Spiel mit Kaiserslautern. Bochums Krise hält an.

Ahmet Engin (r.) und Moritz Stoppelkamp (l.)
DPA

Ahmet Engin (r.) und Moritz Stoppelkamp (l.)


Michael Frontzeck hat ein erfolgreiches Trainer-Debüt mit dem 1. FC Kaiserslautern gefeiert. Dank des Doppelpacks von Lukas Spalvis (5. und 35. Minute) gewann der abstiegsbedrohte Traditionsklub 2:1 bei Eintracht Braunschweig. Trotz des dritten Saisonsiegs ist der Klassenerhalt allerdings unwahrscheinlich. Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt acht Punkte. Die Eintracht liegt mit 25 Punkten auf Rang 13.

Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 1:2 (0:2)
0:1 Spalvis (5.)
0:2 Spalvis (35.)
1:2 Abdullahi (72.)
Braunschweig: Fejzic - Nkansah, Valsvik, Breitkreuz - Teigl, Hochscheidt, Schönfeld, Reichel - Kumbela, Abdullahi, Hofmann
Kaiserslautern: Sievers - Mwene, Callsen-Bracker, Vucur, Guwara - Moritz, Seufert - Borrello, Jenssen - Spalvis, Osawe
Schiedsrichter: Sather
Zuschauer: 20.000
Gelbe Karten: Nkansah, Teigl - Seufert, Jenssen

Der MSV Duisburg darf sich weiterhin Hoffnungen auf die Rückkehr in die Bundesliga machen. Das Team von Trainer Ilija Gruew gewann bei Darmstadt 98 2:1 (1:1). Das entscheidende Tor erzielte Stanislav Iljutcenko kurz vor dem Ende (85.). Darmstadt steht nach der achten Niederlage auf dem Relegationsplatz 16, es droht der zweite Abstieg in Folge.

Darmstadt 98 - MSV Duisburg 1:2 (1:1)
0:1 Engin (17.)
1:1 Ji (37.)
1:2 Iljutcenko (85.)
Darmstadt: Heuer Fernandes - Großkreutz, Bregerie, Sulu, Holland - Niemeyer, Medojevic - Kempe, Jones - Ji - Platte
Duisburg: Flekken - Hajri, Bomheuer, Nauber, Wolze - Fröde, Albutat - Engin, Stoppelkamp - Tashchy, Iljutcenko
Schiedsrichter: Koslowski
Zuschauer: 17.000
Gelbe Karten: Ji, Niemeyer - Bomheuer

Dynamo Dresden ist ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf gelungen. Gegen den VfL Bochum, einen direkte Konkurrenten im Tabellenkeller, gelang ein verdienter 2:0 (1:0)-Erfolg. Die Führung fiel nach einem umstrittenem Foulelfmeter (2.), die Entscheidung kurz vor dem Ende nach einem Konter (89.). Dresden ist Zwölfter, Bochum ist nach der vierten Niederlage in Folge auf Platz 14.

Dynamo Dresden - VfL Bochum 2:0 (1:0)
1:0 Roeser (2., Foulelfmeter)
2:0 Kone (89.)
Dresden: Schubert - Kreuzer, Franke, Müller, Heise - Konrad - Aosman, Hauptmann - Horvath, Berko - Röser
Bochum: Riemann - Hoogland, Losilla, Fabian - Gyamerah, Celozzi, Stöger, Soares - Sam, Robbie Kruse - Hinterseer
Schiedsrichter: Dietz
Zuschauer: 28.000
Gelbe Karten: Müller, Franke, Kreuzer - Gyamerah



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fisschfreund 04.02.2018
1.
Frontzeck hat es bisher jedesmal geschafft, das seine Mannschaft absteigt. Das wird ihm auch hier gelingen. Mein Mitleid hält sich aber sehr in grenzen.
mvp81 04.02.2018
2.
Warum ist der Klassenerhalt des FCK unwahrscheinlich? Ein 8-Punkte Rückstand wurde 2007/2008 an den letzten 6(!) Spieltagen wettgemacht! Abgerechnet wird zum Schluss, lieber Spiegel
mvp81 04.02.2018
3. @ fischfreund
Man muss kein Frontzeck-Freund sein, bin ich auch nicht. Aber bevor sie hier Unwahrheiten verbreiten informieren sie sich beim nächsten Mal bitte vorher!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.