SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

02. März 2012, 20:16 Uhr

2. Fußball-Bundesliga

Fürth baut Tabellenführung aus, Ingolstadt verpasst Sieg

Greuther Fürth marschiert weiter Richtung Aufstieg: Zum Auftakt des 24. Spieltags der zweiten Liga hat der Tabellenführer in Duisburg gewonnen. Im Abstiegskampf verpasste Ingolstadt derweil einen Befreiungsschlag. Zudem kassierte der VfL Bochum eine Heimpleite gegen Dynamo Dresden.

Hamburg - Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga vorgelegt. Fürth gewann zum Auftakt des 24. Spieltags beim MSV Duisburg durch späte Treffer von Olivier Occean (78.) und Robert Zillner (90.+2) 2:0 (0:0) und kann angesichts von vier Zählern Vorsprung auf den Zweitplatzierten Eintracht Frankfurt am Wochenende nicht von der Tabellenspitze verdrängt werden.

Duisburg blieb auch im fünften Spiel des Jahres punktlos. MSV-Trainer Oliver Reck steht damit vor dem Aus. Sportdirektor Ivica Grlic hatte unter der Woche nach einer Krisensitzung unmissverständlich einen Sieg gegen Fürth gefordert.

Nach einem verhaltenen Beginn beider Mannschaften hatten die Gastgeber in der 23. Minute durch Bruno Soares die erste Torchance. Fürths Winterzugang Gerald Asamoah, der in seinen ersten drei Spielen vier Treffer erzielt hatte, musste schon nach 39 Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden.

In der zweiten Halbzeit kam Duisburg besser ins Spiel. In der 54. Minute verfehlte Jürgen Gjasula mit einem Schlenzer das 1:0 nur um wenige Meter. Danach verflachte die Partie zusehends. Die Fürther Offensive blieb harmlos, bis Occean mit der ersten echten Torchance der Gäste aus wenigen Metern traf, ehe Zillner in der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgte.

Karl trifft in der Nachspielzeit, Dedic gegen seinen eigenen Club

Im Kampf gegen den Abstieg hat der FC Ingolstadt einen Befreiungsschlag verpasst. In der Nachspielzeit mussten der FC beim 3:3 (1:1) gegen den 1. FC Union Berlin noch den Ausgleich durch Markus Karl (90.+2) hinnehmen. Die Gastgeber sahen durch Tore von Adam Nemec (33./72.) und Andreas Buchner (77.) bei zwei Gegentreffern von Chinedu Ede (35.) und Simon Terodde (48.) schon wie die Sieger aus. In der Tabelle liegt Ingolstadt mit 21 Punkten auf dem 13. Platz. Berlin rangiert mit 35 Zählern auf Rang sieben.

Nach dem 0:1 zu Hause gegen 1860 München starteten die Gäste aktiver. Doch nach guten Chancen gerieten sie in Rückstand. Florian Heller bediente vom linken Flügel aus den mitgelaufenen Nemec, der aus 15 Metern mit einem Schuss in den Winkel abschloss. Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich durch den starken Ede, der von Terodde in Szene gesetzt wurde.

Gleich nach dem Wiederanpfiff traf Terodde an seinem 24. Geburtstag nach präzisem Zuspiel von Michael Parensen zur Führung. Berlin blieb besser, Ingolstadt aber im Abschluss clever. Eine Woche nach dem Sieg in Rostock ließen die herausragenden Nemec und Buchner die Gastgeber-Elf wieder jubeln - bis mit der letzten Aktion das 3:3 folgte.

In der dritten Partie des Abends feierte Dynamo Dresden einen 2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim VfL Bochum. Ausgerechnet Bochums Leihgabe Zlatko Dedic leitete dabei den Erfolg von Dynamo ein. Der slowenische Nationalspieler brachte das Team von Ralf Loose mit dem 10. Saisontor (11. Minute) in Führung. Pavel Fort (47.) machte den 2:0 (1:0)-Sieg perfekt. Für Dresden war es erst der dritte Auswärtssieg der Saison. In der Tabelle überholt Dynamo mit nun 32 Punkten die Gastgeber aus Bochum (30).

Nach gutem Beginn wurde der VfL kalt erwischt. Dedic brachte Dynamo nach einem langen Pass von Abwehrchef Romain Brégerie in Front. Dennoch hatte der VfL vor allem durch Nika Gelaschwili (35./36.) gute Chancen zum Ausgleich. Hätte der georgische Nationalstürmer nur zwei Minuten nach dem 0:2 durch Fort verkürzt, wäre es vielleicht noch einmal spannend geworden. Doch Torhüter Benjamin Kirsten reagierte reaktionsschnell, und Dresden brachte den Erfolg anschließend ohne große Mühe über die Zeit.

mib/sid/dpa

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH