2. Fußball-Bundesliga: Fürth macht den Aufstieg perfekt

Fürther Jubel in Frankfurt: Der Tabellenführer hat mit einem Unentschieden beim FSV den Aufstieg in die erste Liga auch rechnerisch perfekt gemacht. Zudem trennten sich am 32. Spieltag Cottbus und Bochum remis, zwischen Braunschweig und Duisburg fielen keine Tore.

Fürther Fans: Aufstieg in die erste Liga Zur Großansicht
DPA

Fürther Fans: Aufstieg in die erste Liga

Hamburg - Der 32. Spieltag in der zweiten Liga ist mit drei Unentschieden gestartet. Zumindest Greuther Fürth wird das egal sein. Denn dem Club ist nach dem 1:1 (0:1) beim FSV Frankfurt der Aufstieg in die Bundesliga nicht mehr zu nehmen.

In den weiteren Partien spielte Duisburg in Braunschweig 0:0, Cottbus und Bochum trennten sich 1:1 (1:0). Für Duisburg (Platz zehn), Frankfurt (12.), Bochum (13.) und Cottbus (14.) waren es wichtige Punktgewinne im Abstiegskampf. Braunschweig ist Achter.

Bernd Nehrig sicherte mit einem verwandelten Foulelfmeter (75. Minute) den Punkt für die Spitzenreiter, die nun seit zwölf Spielen ohne Niederlage sind. Ausgerechnet der Ex-Fürther Björn Schlicke hatte die Frankfurter in Führung gebracht (17.). "In den letzten Tagen haben wir ausgiebig gefeiert. Es war klar, dass es schwer würde, den Schalter umzulegen", sagte Fürths Präsident Helmut Hack.

In der zweiten Hälfte hatte Fürth Pech, dass ein Foul am eingewechselten Gerald Asamoah nicht geahndet wurde (69.). Zudem traf Nöthe mit einem Kopfball die Latte (73.). Nehrig gelang dann doch noch der Ausgleich.

Cottbus verspielt Führung

In Braunschweig erwischten die Gäste aus Duisburg den besseren Start, fanden gegen die Eintracht-Abwehr aber kein Mittel. Besonders die Vorstöße von Raffael Korte über die rechte Seite sorgten in dieser Phase für Gefahr. Doch Dennis Kruppke (32.) und Ken Reichel (33.) verpassten nach Kortes Hereingaben die mögliche Führung. Auch nach dem Wechsel taten sich beide Mannschaften in der Offensive schwer. Die Eintracht war aber weiterhin das bessere Team und hatte durch Reichel eine weitere gute Möglichkeit (83.), doch MSV-Schlussmann Felix Wiedwald war zur Stelle.

Cottbus muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer hat vor den restlichen Partien des Spieltags nur fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Während Cottbus im neunten Spiel in Folge ohne Sieg blieb, wartet der VfL seit mittlerweile zehn Begegnungen auf einen Dreier. Bochums Kevin Vogt egalisierte in der 57. Minute den Führungstreffer von Jules Reimerink (33.).

leh/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Themenseiten Fußball
Tabellen