2. Fußball-Bundesliga: Hertha eiskalt, Micanski verschenkt Ingolstadt-Sieg

Hertha-Profi Ronny: 1:0-Sieg in Aalen Zur Großansicht
DPA

Hertha-Profi Ronny: 1:0-Sieg in Aalen

Hertha BSC hat erneut eine Partie in der zweiten Halbzeit für sich entschieden und bleibt an Spitzenreiter Braunschweig dran. Stadtrivale Union musste mit einem Punkt gegen Ingolstadt zufrieden sein, bei den Gästen vergab Ilian Micanski einen Elfmeter in der Nachspielzeit.

Hamburg - Hertha BSC und die zweite Halbzeit - das passt in dieser Saison einfach zusammen. Noch am Montag kam der Club im Berliner Derby (2:2) nach einem Rückstand zurück. Und auch am 22. Spieltag fiel der Siegtreffer der Hertha erst in der Schlussviertelstunde. Beim starken Aufsteiger VfR Aalen gewann die Hertha 1:0 (0:0), Marcel Ndjeng (76. Minute) erzielte den einzigen Treffer der Partie.

Dadurch verkürzte das Team den Rückstand auf den bereits am Freitag erfolgreichen Spitzenreiter Braunschweig (1:0 in Regensburg) wieder auf zwei Punkte. Aalen fällt auf Rang acht zurück.

"Die Mannschaft musste mit sehr viel Einsatz spielen. Fußballerisch war es sehr schwer auf diesem Platz. Mit der einen großen Chance, die wir uns erspielt haben, sind wir in Führung gegangen, das hat gereicht", sagte Trainer Jos Luhukay nach dem sechsten Auswärtssieg in Folge.

Packende Schlussminuten an der Alten Försterei

Im zweiten Spiel am Samstag verpasste der FC Ingolstadt einen wichtigen Dreier bei Union Berlin. Bis kurz vor dem Spielende führten die Gäste und lagen damit virtuell auf Rang vier. Doch in der 85. Minute glich Adam Nemec die Führung von Florian Heller (66.) aus. Schon der Endstand? Nein, die 15.461 Zuschauer an der Alten Försterei erlebten noch eine packende Schlussphase.

In der Nachspielzeit bekamen die Gäste einen berechtigten Elfmeter, Roberto Puncec foulte Alper Uludag. Ilian Micanski lief an, wollte es mit einem Lupfer besonders lässig machen - und scheiterte an der Latte. Es blieb beim 1:1 (0:0). Union bleibt damit mit 32 Punkten vorerst auf Rang vier, Ingolstadt liegt auf Rang zehn. "Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und näher am Sieg dran", sagte Ingolstadts Torschütze Heller.

Am Sonntag (13.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wird der 22. Spieltag mit den Partien Dresden gegen Sandhausen, Duisburg gegen Kaiserslautern sowie FSV Frankfurt gegen Cottbus fortgesetzt.

leh

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bayern
twaddi 16.02.2013
...nächste Saison wieder im Olympiastadion Berlin. Hertha kommt zurück in Liga Eins!
2. Ach wat?
Pollowitzer 16.02.2013
Zitat von twaddi...nächste Saison wieder im Olympiastadion Berlin. Hertha kommt zurück in Liga Eins!
Das hatten wir doch schon - sogar wiederholt - ist die Hertha ein Jojo das zuverläßig zwischen Liga1 und Liga2 hin und her wechselt? Solange wie Hertha Leute wie Preetz in Lohn und Brot behält, solange sollte niemand mit einer Kontinuität bei der ollen Dame rechnen - In Liga2 kann das Herthateam noch auf dicke Hose machen aber wenn man gegen die harte Schule der 1.Bundesliga bestehen muß dann hat Hertha eindeutig zuwenig Pulver im Rohr - da gibts dann von Beginn an wieder den Abstiegskampf ...und wer will das schon sehen (außer die in der Kurve die sonst nichts haben außer Herthafan zu sein)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen