2. Fußball-Bundesliga Hertha patzt gegen Köln

Die Zweitligisten Hertha BSC und der 1. FC Köln haben sich am Donnerstagabend mit einem Unentschieden getrennt. Die Berliner blieben zwar im 14. Spiel nacheinander ungeschlagen - Herbstmeister können sie aber nicht mehr werden.

Herthas Ndjeng (unten), Kölns Clemens: Punkteteilung am Montag
DPA

Herthas Ndjeng (unten), Kölns Clemens: Punkteteilung am Montag


Hamburg - Hertha BSC ist gegen den 1. FC Köln nicht über ein Unentschieden hinausgekommen, Braunschweig kann deshalb jubeln: Die Eintracht ist Hinrunden-Meister der 2. Fußball-Bundesliga. Der FC von Trainer Holger Stanislawski trotzte den Berlinern zum Abschluss des 16. Spieltages ein 1:1 (1:1) ab und ist nun seit vier Spielen ohne Niederlage.

Kevin McKenna hatte die Kölner vor mehr als 34.000 Zuschauern im Olympiastadion in Führung gebracht. Der Brasilianer Ronny glich in der 44. Minute mit seinem siebten Saisontreffer aus. Hertha blieb auch im 14. Spiel nacheinander ungeschlagen, kann in der Tabelle mit 33 Punkten als Zweiter den Spitzenreiter Braunschweig in der Hinrunde nun aber nicht mehr verdrängen.

Hertha-Trainer Jos Luhukay war mit seinem Team unzufrieden: "Wir hatten nicht die letzte Genauigkeit, es fehlte der letzte entscheidende Pass", sagte er. Sein Kölner Kollege Stanislawski sagte: "Wir hätten nicht mehr verdient gehabt. Wir haben uns sehr viel Glück erarbeitet, Hertha hatte mehr Torsituationen. Insofern nehmen wir diesen Punkt mit und freuen uns."

Berlin startete mit viel Selbstvertrauen, ungetrübt der finanziellen Schwierigkeiten, die im Verlauf der Woche bekanntgegeben worden waren. Hertha hatte mehr Ballbesitz und drängte Köln in die eigenen Hälfte. Bis zur ersten Chance mussten die Gastgeber jedoch eine halbe Stunde warten. Ben Sahar hatte sich zwischen den Innenverteidigern McKenna und Dominic Maroh weggestohlen, traf nach Vorarbeit von Adrian Ramos aber nur den Pfosten.

Effektiver war der FC: Mit dem ersten Torschuss gingen die Rheinländer in Führung. McKenna, der bei den Siegen gegen 1860 München (2:0) und den VfL Bochum (3:1) getroffen hatte, köpfte zur Führung. FC-Stürmer Anthony Ujah schloss wenig später zu überhastet ab. Der Ausgleich vor der Pause war dennoch verdient. Ronny nutzte seinen Freiraum vor dem Kölner Strafraum und traf aus 16 Metern.

Ein ähnliches Bild bekamen die Fans in der zweiten Halbzeit zu sehen: Die Hertha drückte, der FC ließ wenig zu und setzte auf Konter. Sahar narrte Matthias Lehmann und Maroh und tauchte frei vor Torwart Timo Horn auf. Sein Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch am langen Eck vorbei.

In der Schlussphase war der Hertha der unbedingte Wille, Braunschweig zu folgen, nicht mehr anzumerken. Luhukay wechselte Stürmer Sandro Wagner ein, gefährlich wurde aber der FC. Kapitän Miso Brecko hatte den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch freistehend an Kraft.

Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln 1:1 (1:1)
0:1 McKenna (35.)
1:1 Ronny (44.)
Berlin: Kraft - Ndjeng, Lustenberger, Brooks, Holland - Niemeyer, Kluge (76. Hubnik) - Allagui, Ronny, Sahar (67. Wagner) - Ramos (82. Mukhtar)
Köln: Horn - Brecko, Maroh, McKenna, Hector - Matuschyk, Lehmann (83. Strobl) - Chihi, Jajalo (75. Royer), Clemens (64. Bigalke) - Ujah
Schiedsrichter: Welz
Zuschauer: 34.307
Gelbe Karten: Jajalo, Chihi (2), Matuschyk (3), Bigalke (2)

kha/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fritzfrie 29.11.2012
1. man kann sich nur noch an den Kopf fassen...
da spielt eine Mannschaft zuhause unentschieden gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld. Überschrift:"Berlin patzt gegen Köln". Unentschieden ist also schon "patzen". Druck, Druck, Druck....und wenn dann wieder einer vor den Zug springt......
30v 30.11.2012
2. Leider falsch!
"....und Eintracht Braunschweig damit zum Hinrunden-Meister der 2. Fußball-Bundesliga gemacht." Tja Freunde, das war wohl nix. Köln hat uns nicht zum Herbstmeister "gemacht". Wir haben halt mehr Punkte geholt als die alte Tante. So sieht das aus. Wir lassen uns nicht zum Herbstmeister machen. Das machen wir selbst.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.