2. Fußball-Bundesliga Ingolstadt trennt sich von Trainer Kurz

Marco Kurz und der FC Ingolstadt gehen getrennte Wege: Das Tabellenschlusslicht der zweiten Liga hat seinen Coach mit sofortiger Wirkung freigestellt. Bis auf weiteres soll der bisherige Co-Trainer Michael Henke die Mannschaft betreuen.

Trainer Kurz: Aus in Ingolstadt
DPA

Trainer Kurz: Aus in Ingolstadt


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt hat sich von Trainer Marco Kurz getrennt. Der Verein teilte am Montag mit, er habe bei der Trennung "von der Option Gebrauch gemacht, den bis 2016 geschlossenen Vertrag vorzeitig aufzulösen". Der 44-Jährige war erst seit Saisonbeginn bei Ingolstadt tätig.

"Wir stehen mit vier Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und sahen uns nach eingehender Analyse der sportlichen Entwicklung zu dieser Maßnahme gezwungen, um schnell neue Impulse zu setzen", sagte FCI-Sportdirektor Thomas Linke. "Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, aber die Situation ist äußerst kritisch."

Neben Kurz wurde auch Individualtrainer Alexander Ende mit sofortiger Wirkung freigestellt. Bis auf weiteres wird der bisherige Co-Trainer Michael Henke die Mannschaft betreuen.

Damit ist der vierte Trainerwechsel der laufenden Spielzeit der zweiten Liga perfekt. Zuvor hatten Peter Pacult (Dynamo Dresden), Franco Foda (1. FC Kaiserslautern) und Alexander Schmidt (1860 München) vorzeitig gehen müssen.

mib/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
citi2010 30.09.2013
1. Vom Kurz zu Henke...
Vom Regen in die Traufe. Was hat bloss die Audis geritten, solche Pfeifen einzustellen? Für Kurz ist das Trainerleben vorbei. Der Mann war wahnsinnig so schnell wieder einen Job anzunehmen. Er hätte sich erstmal weiterbilden sollen und Abstand gewinnen. Niemand wird ihn mehr einstellen. Hoffentlich reichen seine Abfindungen bis zur Rente.
experte1305 30.09.2013
2. Und Tschüß!
Wo Marco Kurz ist, ist immer hinten! Ich bin mir aber sicher, daß er zukünftig in der 3. Kreisklasse oder beim Frauenfußball noch eine Chance bekommt. Ich drücke ihm die Daumen.
/egal/ 30.09.2013
3. Liebe Schanzer...
... nun müsst ihr stark sein, denn nun droht euch mr. fairplay kopfstoss-meier. seht es positiv, immerhin wird es nicht loddar
loddarcontinua 30.09.2013
4. Wenn er normal sparsam ist
Zitat von citi2010Vom Regen in die Traufe. Was hat bloss die Audis geritten, solche Pfeifen einzustellen? Für Kurz ist das Trainerleben vorbei. Der Mann war wahnsinnig so schnell wieder einen Job anzunehmen. Er hätte sich erstmal weiterbilden sollen und Abstand gewinnen. Niemand wird ihn mehr einstellen. Hoffentlich reichen seine Abfindungen bis zur Rente.
und das Geld gut anlegt, hat er ausgesorgt! Abfindungen aus Kaiserslautern (Vertrag bis 6/2013), Hoffenheim(!!!Vertrag bis 06/2014) und Ingolstadt (Vertrag bis 06/2016) lassen wohl 2-3 Millionen, wenn nicht mehr zusammen kommen. Ein Durchschnittsverdiener und Durchschnittsrentner bekommen dies in 60 Jahren nicht zusammen....
papamia 01.10.2013
5. Gott sei Dank
ist dieser Kurz weg. Wo auch immer er war, spielte der Verein nur hinten mit. Hoffentlich haben die Ingolstädter darauf gelernt. Eigentlich müssten die viel weiter vorne in der Tabelle stehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.