2. Fußball-Bundesliga St. Pauli bleibt im Aufstiegsrennen

Die Chance gewahrt: Der FC St. Pauli hat den Karlsruher SC besiegt und kann sich weiter Hoffnung auf den Aufstieg in die erste Liga machen. Dabei hatten die Hamburger deutliche Probleme mit dem aggressiv spielenden Gegner.

Moritz Volz vom FC St. Pauli: Jubel nach dem 1:0
Getty Images

Moritz Volz vom FC St. Pauli: Jubel nach dem 1:0


Hamburg - Moritz Volz sei Dank. Sein Distanzschuss aus 20 Metern sicherte dem FC St. Pauli in der 40. Minute das entscheidende 1:0 - damit kann der Zweitligist weiter auf einen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga hoffen. Der Hamburger Verein setzte sich am Montag vor rund 23.000 Zuschauern im Millerntor-Stadion gegen den abstiegsbedrohten Karlsruher SC durch und schob sich damit auf Rang vier vor. Nun ist der FC St. Pauli nur noch einen Punkt vom Relegationsplatz und zwei Zähler von einem direkten Aufstiegsrang entfernt.

"Es war Schwerstarbeit, ein Kampfspiel. Es ist Luft nach oben, aber wir sind froh über die drei Punkte. An unserem Spiel können wir sicherlich arbeiten", sagte St. Paulis Sportchef Helmut Schulte. Und Volz sagte nach seinem ersten Tor für die Hamburger: "Es lief darauf hinaus, dass einer von den Blinden da hinten sich ein Herz nehmen muss. Am Ende wollten wir die Führung verwalten und nichts mehr anbrennen lassen."

Karlsruhe hingegen bleibt nach der dritten Niederlage in Folge als Vorletzter in akuter Abstiegsgefahr.

In der zerfahrenen Partie mit zahlreichen Fehlpässen hatten die Gastgeber zunächst große Probleme, ins Spiel zu finden. Unnötige Fehler im Spielaufbau und die tiefstehende KSC-Abwehr machten den Hanseaten auf dem schwer zu bespielenden Rasen das Leben schwer. Bevor Volz den FC St. Pauli in Führung brachte, vergaben Max Kruse (7.) und Kevin Schindler (34.) die besten Chancen für die Hausherren. Auf der Gegenseite scheiterte Marco Terrazzino (8.) frei vor Torwart Benedikt Pliquett.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb spielerische Klasse Mangelware. St. Pauli war um ein konstruktives Angriffsspiel bemüht, entwickelte dabei jedoch keine große Torgefahr. Karlsruhe präsentierte sich kampfstark blieb aber über weite Strecken im Abschluss zu harmlos.

FC St. Pauli - Karlsruher SC 1:0 (1:0)
1:0 Volz (40.)
St. Pauli: Pliquett - Rothenbach, Zambrano, Thorandt, Volz - Boll, Funk - Schindler (60. Ebbers), Kruse, Bruns (73. Bartels) - Naki (83. Daube). - Trainer: Schubert
Karlsruhe: Orlishausen - Staffeldt, Soumare, Rada, Charalambous - Steffen Haas, Cuntz (78. Lavric) - Groß, Calhanoglu, Buckley (70. Bogdan Müller) - Terrazzino (88. Milchraum). - Trainer: Andersen
Gelbe Karten: Kruse (3) - Groß (4), Calhanoglu
Schiedsrichter: Tobias Christ

aar/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
peter rose 13.03.2012
1. Pauli- Sieg
Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Aber schöne 3 Punkte für Pauli !
UnsPaule 13.03.2012
2.
Wer ist eigentlich Kevin Schlitte?
vostei 13.03.2012
3. aua
Zitat von UnsPauleWer ist eigentlich Kevin Schlitte?
Aue aua - ^^ sein Nachnahme fängt halt eben wie der von Schindler auch mit Sch.. an, der rest ist MAC - vermute ich mal - es nennt sich Wortvorschlag und ungenaues hinguggnst....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.