Zweitliga-Aufstieg nach Verlängerung Darmstadt schafft Sensation in Bielefeld

Wahnsinn auf der "Alm": Trotz einer 1:3-Niederlage im Hinspiel hat Darmstadt 98 den Aufstieg in die zweite Liga geschafft, Bielefeld muss in die 3. Liga. Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit der Verlängerung.

Getty Images

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Drittligist SV Darmstadt 98 hat sich in einem hochdramatischen Relegationsduell gegen Arminia Bielefeld durchgesetzt und sensationell den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga geschafft. Nach der 1:3-Heimniederlage im Hinspiel am vergangenen Donnerstag schafften die Darmstädter auf der Bielefelder "Alm" in einem mitreißenden Spiel durch einen 4:2 (3:1, 1:0)-Erfolg nach Verlängerung die Wende. Held des Abends war der eingewechselte Elton da Costa, der in der Nachspielzeit der Verlängerung das Tor zum Aufstieg erzielte.

Damit muss die Arminia, die erst im vergangenen Sommer aus der 3. Liga aufgestiegen war, direkt wieder eine Spielklasse runter. Die Darmstädter hingegen schafften nach 21 Jahren die Rückkehr in die zweite Bundesliga. Die Treffer für den Aufsteiger erzielten Dominik Stroh-Engel (23. Minute), Hanno Behrens (51.), Jérôme Gondorf (79.) und da Costa (120.+2), für Bielefeld trafen Felix Burmeister (53.) und Kacper Przybylko (110.).

"Wenn man ehrlich ist, muss man zugeben, dass Darmstadt uns überlegen war. Wir haben schon in der regulären Spielzeit viel zu wenig nach vorne gemacht. Wir haben uns zu viele Fehler erlaubt", sagte Arminia-Coach Norbert Meier. "Es gibt einen Fußball-Gott, der uns heute für den Aufwand belohnt hat, den wir betrieben haben. Ich bin stolz auf diese Truppe, wir haben immer daran geglaubt", sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster.

Die Gäste begannen offensiv: Nachdem Stroh-Engel eine Direktabnahme aus gut 20 Metern flach in die untere rechte Ecke des Bielefelder Tors platziert hatte (23.), fehlten den Darmstädtern nur noch zwei weitere Treffer zum Aufstieg. Bielefeld kam in der ersten Hälfte zwar hin und wieder in den Strafraum der Gäste, konnte sich aber keine klare Chance erarbeiten.

Traumtore durch Behrens und Gondorf

Kurz nach dem Wechsel erzielte Behrens nach einem Eckball per Hacke ein Traumtor zur 2:0-Führung (51.) für Darmstadt. Die Sensation war greifbar, doch Bielefeld antwortete umgehend: Nach einer Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld stieg Burmeister hoch und köpfte aus gut zehn Metern zum 1:2-Anschlusstreffer ein (53.). Mehr Sicherheit brachte das dem Team von Trainer Meier aber nicht, im Gegenteil.

Darmstadt verstärkte die Angriffsbemühungen und wurde in der 79. Minute mit einem Traumtor belohnt: Gondorf zog aus rund 25 Metern ab und traf in den linken Winkel zur 3:1-Führung. Damit war das Hinspiel-Ergebnis egalisiert. Die Gäste hatten in der Schlussphase noch einige Großchancen auf das 4:1, aber Bielefeld rettete sich mit viel Glück in die Verlängerung.

Auch in den 30 zusätzlichen Spielminuten war Darmstadt die bessere Mannschaft und vergab zunächst einige gute Chancen. Nach einem Handspiel von Bielefelds Tom Schütz (103.) verweigerte Schiedsrichter Jochen Drees den Gästen zudem einen klaren Elfmeter. Mitten in die Bemühungen der Gäste vollendete Przybylko einen der seltenen Entlastungsangriffe der Arminia mit einem Schuss aus elf Metern zum 2:3 (110.).

Doch trotz des erneuten Rückschlags gaben die Darmstädter nicht auf, der eingewechselte da Costa machte in der Nachspielzeit der Verlängerung mit einem Schuss aus gut 20 Metern die Sensation perfekt.

Arminia Bielefeld - Darmstadt 98 2:4 (1:3, 0:1) n.V.
0:1 Stroh-Engel (23.)
0:2 Behrens (51.)
1:2 Burmeister (53.)
1:3 Gondorf (79.)
2:3 Przybylko (110.)
2:4 da Costa (122.)
Bielefeld: Ortega - Strifler, Burmeister, Salger, Feick - Schütz, Riese - Przybylko, Christian Müller (17. Schönfeld), Sahar (72. Hille) - Klos (87. Appiah)
Darmstadt: Zimmermann - Sirigu (97. Berzel), Sulu, Gorka, Stegmayer - Marcel Heller, Behrens, Gondorf (111. da Costa), Ivana (70. Landeka) - Stroh-Engel, Sailer
Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim)
Zuschauer: 26.200 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Salger, Sahar, Riese, Klos - Gondorf, Stroh-Engel, Heller, Sailer

tpr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 118 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
elferkiller1234 19.05.2014
1.
Hammer! Unglaublich spannendes Spiel, ich freu' mich für die Lilien. Und wie man sieht, können sich auch Mannschaften, die mit dem "Rücken zur Wand" stehen, wieder "erholen". 2008 stand Darmstadt in der Oberliga kurz vor der Insolvenz - da waren die Bayern da zum Freundschaftsspiel, um den "Traditionsklub" zu unterstützen. Und jetzt spielen die wieder 2. Liga. Ich hoffe, sie bestehen auch dort.
ron.ronin 19.05.2014
2. Was für ein Spiel!
Glückwunsch an Darmstadt, ein wohlverdienter Sieg. Viel Glück in der 2. Liga. Den Bielefeldern geht's wie der Erfurter Mannschaft damals, denn in Dresden zu gewinnen bedeutet gar nichts. Bielefeld wird der Aufenthalt in der 3. Liga mehr zusetzen, als der Dresdner Mannschaft. Dynamische Grüße aus DunkelDeutschland
Tristan@yours 19.05.2014
3. Spiel gesehen?
Waaaaahnsinn! Sehr spannend! Mit Happy-end...
m.s.schneider 19.05.2014
4.
Ich hab gerade meinen Fernseher kaputtgetreten...
Der_Kai 19.05.2014
5. Das ist unglaublich!!
Dirk Schuster sag ich nur! Scheint ein sehr guter Trainer zu sein. Glückwunsch nach DA, Kopf hoch BI. Aber jetzt 2 Klassen schlechter als PB, das ist ein Hammer!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.