Kurzpässe 96-Profi Nikci im Krankenhaus, Werder macht "erheblichen Verlust"

Adrian Nikci von Hannover 96 leidet an einer Hirnhautentzündung. Werder Bremen schreibt rote Zahlen. SpVgg Greuther Fürth muss in den kommenden Wochen auf Thanos Petsos verzichten. Außerdem: Die deutschen U17-Nationalspielererinnen haben bei der WM den Einzug ins Viertelfinale geschafft.

Hannover-Profi Nikci (l.): "Wir wünschen Adrian schnelle Genesung"
Getty Images

Hannover-Profi Nikci (l.): "Wir wünschen Adrian schnelle Genesung"


Hamburg - Profi Adrian Nikci von Hannover 96 muss wegen einer Hirnhautentzündung mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte am Samstag zunächst über Erkältungssymptome geklagt. Er wurde aus dem Kader für das Bundesliga-Auswärtsspiel beim Hamburger SV (0:1) gestrichen und zu einer Behandlung nach Hannover gebracht. Dort diagnostizierten die Ärzte eine Hirnhautentzündung (virale Meningitis) bei Nikci, der am Sonntagmorgen auch Fieber hatte. "Wir wünschen Adrian schnelle Genesung. Er ist bei seinen Ärzten in guten Händen und kann hoffentlich nach einigen Tagen das Krankenhaus schon wieder verlassen", teilte 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke mit. Nach Angaben des Vereins wurde Nikci noch in Hamburg von der Mannschaft isoliert. Er soll jetzt mit Medikamenten behandelt werden.

Erstmals seit längerer Zeit muss Bundesligist Werder Bremen seinen Mitgliedern auf der kommenden Jahreshauptversammlung rote Zahlen präsentieren. "Wir werden dieses Jahr einen erheblichen Verlust haben, nachdem wir über sieben Jahre schwarze Zahlen geschrieben haben", sagte Clubchef Klaus Allofs dem TV-Sender Sport1. Zu der genauen Höhe des Verlusts machte er keine Angaben. Trotz der roten Zahlen sei der Verein dank seines Vermögens weiterhin gut aufgestellt. "Wir sind weit davon entfernt, pleite zu sein", so Allofs.

Bundesligist SpVgg Greuther Fürth muss in den kommenden Wochen auf Mittelfeldspieler Thanos Petsos verzichten. Der griechische U21-Nationalspieler erlitt bei der 0:2-Niederlage bei Bayer Leverkusen am Samstag einen Innenbandanriss im linken Knie. Petsos, der bereits in der 19. Minute ausgewechselt worden war, fällt vier bis sechs Wochen aus.

Mit einem souveränen Sieg haben die deutschen U17-Nationalspielererinnen den Einzug ins WM-Viertelfinale in Aserbaidschan geschafft. Das Team von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard setzte sich im letzen Spiel der Gruppe D 5:2 (1:1) gegen Uruguay durch. Im Lankaran Stadium sicherten Sara Däbritz (14./64. Minute), Rebecca Knaak (48.), Ricarda Kießling (65.) und Sharon Beck(80./Elfmeter) den Sieg. Im Viertelfinale trifft der DFB-Nachwuchs am Freitag (17 Uhr) als Gruppensieger in Lankaran auf Brasilien.

jar/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.