WM-Qualifikation Fifa erkennt Togo Sieg über Kamerun ab

Weil Togo im WM-Qualifikationsspiel gegen Kamerun einen gesperrten Spieler einsetzte, hat die Fifa der Mannschaft den Sieg aberkannt. Beim Verband Kameruns hielt die Freude darüber aber nur kurz.

Togo-Stürmer Adebayor:  Sieg gegen Kamerun aberkannt
REUTERS

Togo-Stürmer Adebayor: Sieg gegen Kamerun aberkannt


Hamburg - Strafe für den Fußballverband Togos: Wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers beim WM-Qualifikationsspiel am 9. Juni hat die Disziplinarkommission der Fifa das Spiel 3:0 für Gegner Kamerun gewertet. Eigentlich hatte Togo gewonnen, und zwar 2:0. Außerdem muss der togoische Verband 6000 Schweizer Franken Strafe zahlen.

In der Partie war Togos Nationalspieler Alaixys Romao von Olympique Marseille trotz einer Gelbsperre zum Einsatz gekommen. Togos Verband hatte den Einsatz eines gesperrten Spielers bereits zugegeben.

Für Kamerun bedeutet der Sieg am Grünen Tisch einen enormen Vorteil im Kampf um die WM-Qualifikation: Die Mannschaft des deutschen Trainers Volker Finke übernimmt damit die Tabellenführung in ihrer Gruppe.

Doch die Freude über die drei Punkte hielt nur kurz. Denn die Fifa hat Kameruns Verband wegen staatlicher Einmischung vorläufig von allen internationalen Wettbewerben suspendiert. Die Sperre gilt so lange, bis Kameruns Verband die Fehler korrigiert hat.

Gemäß Fifa-Statuten wird ein Normalisierungskomitee eingesetzt, das für die Wahl neuer Amtsträger bis zum 31. März 2014 sorgen soll. Von der Suspendierung könnte auch das nächste WM-Qualifikationsspiel am 6. September gegen Libyen betroffen sein.

buc/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
farid1979 04.07.2013
1. Togoischer Verband?
Ich bin fast sicher, daß es togolesischer Verband heisst, nicht togoischer Verband. Die Menschen dort nennt man ja auch Togolesen, nicht Togoianer oder Togianer ;-)
kanalpirogel 04.07.2013
2.
Zitat von farid1979Ich bin fast sicher, daß es togolesischer Verband heisst, nicht togoischer Verband. Die Menschen dort nennt man ja auch Togolesen, nicht Togoianer oder Togianer ;-)
Duden | togoisch | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition (http://www.duden.de/rechtschreibung/togoisch)
jamblichos 05.07.2013
3.
Zitat von kanalpirogelDuden | togoisch | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition (http://www.duden.de/rechtschreibung/togoisch)
Nein, man nennt die Menschen aus Togo "Togoer", "Togolese" wird nur selten und fast ausschließlich im süddeutschen Raum benutzt. Dementsprechend heißt es ganz richtig "togoisch". Sagt jemand, der in Togo gelebt und gearbeitet hat und viele togoische Freunde hat. So!
hfftl 05.07.2013
4. Unfair
Diese Regelung ist eine Schande. Libyen als bisheriger Tabellenführer musste sich in dieser Gruppe alle seine Punkte selbst erarbeiten (auch den in Togo) und muss nun mitansehen, wie Kamerun (eigentlich zwei Punkte schlechter) durch drei geschenkte Punkte einfach vorbeizieht. Mag sein, dass die Bestrafung von Togo korrekt ist. Aber warum wird Libyen nun automatisch mitbestraft, ohne dass man sich irgendetwas hätte zuschulden kommen lassen? Jede FIFA-Aktion mit der Tendenz "Fair geht vor" ist angesichts dieser krassen Ungerechtigkeit die pure Heuchelei.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.