Abschied aus der Bundesliga Kuranyi wechselt nach Moskau

Kevin Kuranyi verlässt den FC Schalke 04 - und wechselt zum russischen Spitzenclub Dynamo Moskau. Der Stürmer hat den Transfer bestätigt und entschloss sich damit gegen Angebote anderer europäischer Top-Vereine.

Schalke-Stürmer Kuranyi: Moskau statt Südafrika
Getty Images

Schalke-Stürmer Kuranyi: Moskau statt Südafrika


Hamburg - Kevin Kuranyi hat seinen Wechsel vom FC Schalke 04 zum russischen Spitzenclub Dynamo Moskau bestätigt. "Nach sorgfältigem Abwägen aller Argumente und vielen Gesprächen" habe er sich zu dem Schritt entschlossen, schrieb der 28-Jährige auf seiner Internetseite. Kuranyis Vertrag bei Schalke läuft zum 30. Juni 2010 aus.

Der ehemalige DFB-Stürmer, der von Nationaltrainer Joachim Löw für die Weltmeisterschaft in Südafrika nicht berücksichtigt worden war, hatte Anfragen von diversen europäischen Vereinen. Darunter waren angeblich Fenerbahce Istanbul, Besiktas Istanbul und Manchester City. Auch Italiens Rekordmeister Juventus Turin hatte Interesse an dem Schalker bekundet.

Der Angreifer wechselte zur Saison 2005/2006 vom VfB Stuttgart nach Schalke. Für S04 hat er in 162 Spielen 71 Tore erzielt, allein in der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit traf er 18 Mal.

Kuranyi war nach seiner Tribünenflucht während des Länderspiels gegen Russland im Oktober 2008 von Löw aus der Nationalmannschaft verbannt worden. Vor allem wegen seiner starken Leistungen in der Bundesliga hatten zahlreiche Experten eine Begnadigung von Kuranyi angeregt. Auch Nationalmannschaftskollegen hatten sich für Kuranyi ausgesprochen: "Ich würde mich für ihn freuen", sagte etwa Bayern-Stürmer Mario Gomez. Auch Herthas Abwehrspieler Arne Friedrich gehörte zu den Unterstützern.

luk/dpa

insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
michel65, 09.05.2010
1. .
und tschüss. kein Verlust für die Bundesliga.
frubi 09.05.2010
2. .
Zitat von sysopKevin Kuranyi verlässt den FC Schalke 04 - und steht kurz vor einem Wechsel zum russischen Spitzenclub Dynamo Moskau. Nach Angabe seines Beraters ist der Transfer fast perfekt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,693813,00.html
Er macht das schon richtig. Jetzt nochmal soviel Geld wie möglich einstreichen und zum Ruhestand eventuell nochmal zum VFB. Wieso auch nicht. Mal abwarten ob in der nächsten Saison wieder ein Stürmer auf Schalke spielt, der auch in der Lage ist 18 Dinger zu machen.
mshoffmann 09.05.2010
3. ein Verlust
Kevin K. ist ein Verlust für die Bundesliga. Ich finde schade, dass er geht. Ein Stuttgarter Gewächs, ein Spieler, dessen Hochs und Tiefs wir miterleben durften. Ein fairer Sportsmann. Er hat meine Achtung, vor allem wie er sein WM Aus akzeptiert hat, obwohl ich hier die Entscheidung des Bundestrainers nicht nachvollziehen kann. Schade dass er geht, er hat das Gesicht der Bundesliga geprägt: Zuerst beim VfB Stuttgart, jetzt bei Schalke 04. Ich jedenfalls werde ihn vermissen.
shokaku 09.05.2010
4. Clever
Jetzt kann er tatsächlich mal um Titel mitspielen.
ray4901 09.05.2010
5. clever
Zitat von sysopKevin Kuranyi verlässt den FC Schalke 04 - und steht kurz vor einem Wechsel zum russischen Spitzenclub Dynamo Moskau. Nach Angabe seines Beraters ist der Transfer fast perfekt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,693813,00.html
Der Ivorer Seydou Doumbia (Young Boys Bern) Kandidat für die Torjägerkanone UEFA, wechselt für gegen 20 Mio zu ZSKA Moskau. Vielleicht haben die beiden den gleichen Berater ;-) Im Ernst: diese Art Transfers werden oft als Vorstufe für eine Reise in die Premier League betrachtet. Nicht gewusst?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.