Afrika-Cup Ghana und Mali stehen im Viertelfinale

Erfolg für die Nationalmannschaften von Ghana und Mali: Beide Teams stehen im Viertelfinale des Afrika-Cups. Bei Mali sorgte ein Freiburger für den Ausgleich, ein Profi des FC Barcelona erzielte den Siegtreffer.

Ghanas Inkoom Samuel (r.): Viertelfinale als Gruppensieger erreicht
REUTERS

Ghanas Inkoom Samuel (r.): Viertelfinale als Gruppensieger erreicht


Hamburg - Die letzten Viertelfinalteilnehmer sind ermittelt: Die Nationalmannschaften aus Ghana und Mali haben sich beim Afrika-Cup für die Runde der besten Acht qualifiziert. Ghana genügte nach zuvor zwei Siegen ein 1:1 (1:1) gegen Guinea zum Gruppensieg. Mali siegte 2:1 (0:0) gegen Botsuana und landete auf dem zweiten Tabellenplatz der Gruppe D.

Das 1:0 für Ghana erzielte Emmanuel Agyemang Badu (28.). Der Mittelfeldspieler von Udinese Calcio aus Italien traf aus der Distanz. Der Ausgleich gelang Abdoul Camara vom französischen Club Stade Rennes kurz vor der Halbzeit (45.+1).

Mali musste gegen Botsuana lange zittern: Mogakolodi Ngele brachte das punktlose Botsuana zunächst in Führung (51.). Doch Mali drehte die Begegnung durch Treffer des Freiburger Bundesliga-Profis Garra Dembelé (56.) und Seydou Keita (75.) vom spanischen Meister FC Barcelona.

Mali trifft nun auf Gabun, das vom deutschen Trainer Gernot Rohr betreut wird und bisher alle drei Partien gewann. Ghana bekommt es am Sonntag mit Tunesien zu tun. In den weiteren Viertelfinalpartien spielt Sambia gegen Sudan und die Elfenbeinküste gegen Äquatorialguinea.

bka/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.