Eklat in den Niederlanden "Unnötig" - Ajax-Profi Younes verweigert Einwechslung

Amin Younes hat sich beim Ligaspiel seines Klubs Ajax Amsterdam geweigert, eingewechselt zu werden. Es ist nicht das erste Mal, dass der Nationalspieler für negative Schlagzeilen sorgt.

Amin Younes (rechts)
Getty Images

Amin Younes (rechts)


Amin Younes hat bei seinem Klub Ajax Amsterdam für einen Eklat gesorgt. Beim Spiel des niederländischen Tabellenzweiten gegen den SC Heerenveen (4:1) verweigerte der 24-Jährige kurz vor Schluss seine Einwechslung - weil er sie für "unnötig" hielt.

"Ich wollte Amin für seinen letzten Auftritt und die Trainingsarbeit belohnen, aber kurz vor dem Abpfiff empfand er es als nicht mehr unbedingt nötig", sagte Ajax-Coach Erik ten Hag dem Sender Fox Sports: "Natürlich bin ich der Chef und ich wollte auch, dass er reinkommt. Ich werde darüber noch mit ihm reden. Ich denke, dass er rein muss, wenn ich das will. Aber er fand es unnötig."

Irritation um Wechsel zu SSC Neapel

Ende Januar war Younes schon einmal in die Schlagzeilen geraten, als er kurz vor einem Wechsel zum italienischen Top-Klub SSC Neapel stand - dann aber doch bei Ajax blieb. In Amsterdam kam Younes seitdem in sieben Partien nur zu vier Kurzeinsätzen.

Nach Neapel soll Younes im Sommer ablösefrei wechseln. Verweigert der fünfmalige deutsche Nationalspieler den Transfer, droht ihm eine Klage. Neapel liegt nach eigenen Angaben ein von Younes unterzeichneter Vertrag vor. "Sollte Younes andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen", hatte Neapels Rechtsanwalt Mattia Grassani der "Gazzetta dello Sport" gesagt.

mru/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_2937981 11.03.2018
1. Viel in den Füßen, wenig im Kopf
Meine Güte, was für ein Blindgänger, der Younes. Der wird kein Großer, nicht mal ein Mittelgroßer. Welcher Verein bindet sich so einen Problemfall ans Bein?
geotie 11.03.2018
2.
Sowas steigert natürlich den Wert des Spielers. Vielleicht begreift der das mal!
der_rookie 12.03.2018
3. Hm
Eine bemerkenswerte Berufsauffassung des Spielers. Noch bemerkenswerter ist die Aussage aus Neapel: Trotz unterschriebenem Vertrag trauen sie ihm anscheinend zu eventuell doch nicht mehr kommen zu wollen. Ich bin mal gespannt was da noch kommt
andreasm.bn 12.03.2018
4. da manövriert sich wohl einer gerade ins Abseits....
der WM-Zug dürfte damit für ihn abgefahren sein, dem Bundes-Jogi dürfte sowas gar nicht gefallen.
markus.pfeiffer@gmx.com 12.03.2018
5. Freistellen
Younes spielt nur Kurzeinsätze und geht im Sommer eh ablösefrei. Was hindert Ajax eigentlich daran, ihn mit sofortiger Wirkung freizustellen und die Gehaltszahlungen bis zum Sommer zu sparen? Nach der Arbeitsverweigerung auch juristisch durchaus haltbar und auf jeden Fall eine gute Disziplinierungsmaßnahme für alle anderen, die eventuell auf die Idee kommen könnten, in Zukunft ihre private Einschätzung für wichtiger zu nehmen als die Entscheidungen des Trainers.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.