Früherer Manchester-United-Trainer Hirnblutung - Notoperation bei Alex Ferguson

Große Sorgen um den ehemaligen Trainer von Manchester United, Sir Alex Ferguson. Der 76-Jährige musste sich einer Notoperation unterziehen.

Alex Ferguson (Archiv)
REUTERS

Alex Ferguson (Archiv)


Der langjährige Erfolgstrainer von Manchester United, Sir Alex Ferguson, ist notoperiert worden. Der 76-jährige Schotte hatte eine Gehirnblutung erlitten, wie der Klub aus der englischen Premier League am Samstagabend bekanntgab.

Der Eingriff sei "sehr gut verlaufen. Er benötigt aber einen Aufenthalt auf der Intensivstation, um sich zu erholen. Seine Familie bittet um die Wahrung der Privatsphäre in dieser Angelegenheit", hieß es in dem Statement des englischen Fußball-Rekordmeisters weiter.

"Wir werden Sir Alex und seine Lieben in diesen Zeiten in unseren Gedanken behalten und wir sind vereint in unserem Wunsch, dass er sich gut und schnell erholt", schrieb der Verein.

Fergusons Sohn Darren, Trainer der Doncaster Rovers, hatte am Samstagnachmittag "aus familiären Gründen" beim Ligaspiel des Drittligisten gegen Wigan Athletic gefehlt.

Mit Manchester United gewann Ferguson zwischen 1986 und 2013 insgesamt 38 Trophäen, darunter 13-mal die englische Meisterschaft und zweimal die Champions League (1999, 2008). Mit dem FC Aberdeen gewann er 1983 den Europapokal der Pokalsieger.

mfu/sid/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.