Fußball-Transfers Alex Teixeira wechselt für 50 Millionen Euro nach China

Die Einkaufstour geht weiter: Erneut hat ein chinesischer Klub eine Menge Geld für einen Fußballer ausgegeben. Alex Teixeira geht für 50 Millionen Euro zu Jiangsu Suning.

DPA

Der chinesische Erstligist Jiangsu Suning hat sich für 50 Millionen Euro die Dienste des brasilianischen Fußball-Profis Alex Teixeira gesichert. Das teilte sein bisheriger Verein Schachtjor Donezk mit. Der Klub aus der Ukraine veröffentlichte dabei auch die Transfersumme.

Mit 50 Millionen ist der 26 Jahre alte Teixeira der bislang teuerste Einkauf in der chinesischen Liga, die derzeit auf großer Einkaufstour ist. Jüngst war Jackson Martínez von Atlético Madrid für 42 Millionen Euro zu Guangzhou Evergrande gewechselt.

Teixeira spielte seit Dezember 2009 für Schachtjor. Er gewann mit dem Verein fünfmal die ukrainische Meisterschaft. In wettbewerbsübergreifend 223 Einsätzen kam der Südamerikaner auf 89 Tore. An Teixeira soll auch der FC Liverpool mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp Interesse gehabt haben.

Für Suning ist Teixeira nicht der erste teure Einkauf in diesem Jahr. Der Verein aus Nanjing verpflichtete für 28 Millionen Euro bereits Teixeiras Landsmann Ramires vom englischen Meister FC Chelsea.

In China ist das Transferfenster noch bis zum 26. Februar geöffnet. Maßgeblich für das Zustandekommen eines Wechsels ist der verpflichtende Verein, somit sind in den kommenden Wochen auch noch Transfers aus der Bundesliga in die Super League denkbar. Nach der englischen Premier League (255 Millionen Euro, Quelle: transfermarkt.de) hat die chinesische Liga mit mehr als 200 Millionen Euro in diesem Winter die höchsten Ablösesummen bezahlt.

bka/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Alfr. Tetzlaff 05.02.2016
1. Wahre junge Talente.
Ein junger Fußballnationalspieler wird gefragt, was er an diesem Sport so schön fände. "Das Spielen ist schön, das Geld ist auch gut, aber am meisten Spaß macht es mir, mich vor 20 Millionen Zuschauern am Sack zu kratzen ..."
HHoudini 05.02.2016
2. China
Der letzte Teil des Artikels ist leider nicht mehr ganz aktuell. Durch die jüngsten Transfers hat die chinesische Super League (258 Mio. laut Transfermarkt.de) die Premier League (247 Mio.) in Sachen Transferausgaben nun sogar überholt. Interessant ist nebenher auch der Fakt, dass sogar die 2. chinesische Liga (49 Mio.) mehr Geld in neue Spieler investiert hat als die Bundesliga (47 Mio.).
johannesraabe 05.02.2016
3.
Damit ist derFußball endgültig kaputt. 50 Millionen für Texeira oder 30 Ramires? Die sind beide schlecht. Das System kollabiert.
brazzo 05.02.2016
4.
Kann man doch verstehen.Welches Kind träumt denn nicht davon, eines Tages in der chinesischen Liga zu spielen? Von der asiatischen Champions League ganz zu schweigen.
derlabbecker 05.02.2016
5. die nehmen die Kohle mit...
.... und wundern sich dann aber, dass sie nicht mehr zur Nationalmannschaft eingeladen werden, da sie ja nur noch auf dem Niveau der 3.Liga spielen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.