Ex-Hamburger Hahn über seine Zeit beim HSV "Die Mannschaft war geteilt"

André Hahn gehörte zu der Mannschaft, die für den ersten Abstieg in der Hamburger Vereinsgeschichte verantwortlich ist. Einer der Gründe dafür sei fehlender Teamgeist gewesen.

André Hahn im HSV-Trikot
DPA

André Hahn im HSV-Trikot


André Hahn hat den mangelnden Zusammenhalt bei seinem Ex-Klub Hamburger SV kritisiert, mit dem er vergangene Saison in die Zweite Bundesliga abgestiegen war. "Die Mannschaft war geteilt und nicht eins", sagte der 27-Jährige dem "Kicker".

Hahn war im vergangenen Sommer zum HSV gewechselt, nach dem Abstieg kehrte er zurück zum FC Augsburg, für den er bereits von Januar 2013 bis Sommer 2014 gespielt hatte.

"Hier gibt es keinen Star, alle wollen in dieselbe Richtung. Es ist ein Zusammenhalt wie unter Freunden", sagte Hahn: "Wenn ich den Ball verliere, tut ein anderer alles dafür, ihn zurückzuerobern - und umgekehrt. Ein Team braucht so ein Gewissen."

Aus seinem Wechsel zum HSV habe er viel gelernt. "Da ist ein dicker Strich drunter. Es gibt Sachen, die passen einfach nicht zusammen. Das habe ich eingesehen." Eine Rückkehr in die Hansestadt könne er sich nicht vorstellen. "Ich würde definitiv nicht wieder nach Hamburg gehen, da könnten sie Champions League spielen und mir bieten, was sie wollen."

"Hätte in Hamburg noch gut verdienen können"

Ob der HSV selbst an Hahns Rückkehr interessiert wäre, darf allerdings bezweifelt werden. In 23 Bundesligaeinsätzen waren dem Angreifer drei Treffer gelungen. Unter Trainer Christian Titz gehörte er in acht Spielen nur einmal zum Kader.

Für den Wechsel nach Augsburg sei er auch zu finanziellen Abstrichen bereit gewesen, sagte Hahn: "Geld ist nicht alles. Familie, Gesundheit und Spaß sind viel wichtiger. Ich hätte in Hamburg noch drei Jahre gut verdienen können, aber ich sitze keinen Vertrag aus, sondern bin lieber glücklich." In Augsburg verdiene man aber auch nicht schlecht.

2014 war Hahn von Bundestrainer Joachim Löw in den vorläufigen WM-Kader berufen worden. Nach Brasilien schaffte er es dann aber nicht. Sein Einsatz gegen Polen im Mai 2014 (0:0) blieb sein bislang einziges Länderspiel.

mon/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
PeterP52 01.08.2018
1. Völlig überbewertet...
Nachtreten ist übel... Ich bin wahrlich kein HSV-Fan, nur das was Hahn hier äußert ist unsportlich. Ich behaupte, er hat ein bis zwei Jahre absolut über seine Verhältnisse gekickt. Er hat spielerisch kein Erstliganiveau. Und was von ihm charakterlich zu halten ist, kann man hier lesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.