Für zwei Jahre BVB verleiht André Schürrle an FC Fulham

Nun ist es offiziell: BVB-Stürmer André Schürrle wird für zwei Saisons in die Premiere League wechseln. Dortmunds Sportdirektor wünscht ihm "alles erdenklich Gute" für seine Zeit beim FC Fulham.

André Schürrle
DPA

André Schürrle


Fußballer André Schürrle von Borussia Dortmund spielt in den kommenden beiden Saisons für den FC Fulham. Der 27-Jährige werde "vorbehaltlich der Klärung letzter Details" für zwei Jahre an den Premier-League-Aufsteiger verliehen, teilte der BVB am Mittwochabend mit. "Wir bedanken uns bei André für das bisherige Engagement und wünschen ihm alles erdenklich Gute für seine Zeit in London", wird Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc in der Vereinsmitteilung zitiert. Die Leihe ist demnach befristet bis zum 30. Juni 2020.

Schürrle schrieb via Twitter, er sei sehr froh, beim FC Fulham zu spielen. Der Club hieß in dem Netzwerk "unsere neue Nummer 14" willkommen und kommentierte dazu auf Deutsch: "Fantastisch."

Schürrle hat bereits Erfahrung in der Premier League: Von 2013 bis Anfang 2015 spielte er anderthalb Jahre für den ebenfalls in London ansässigen FC Chelsea, bevor er zum VfL Wolfsburg wechselte.

Bei seinem Wechsel von Wolfsburg zu Borussia Dortmund vor zwei Jahren war Schürrle mit 30 Millionen der teuerste Zugang des BVB. Doch die damit verbundenen Erwartungen konnte der Weltmeister von 2014 nicht erfüllen. Unter dem neuen Trainer Lucien Favre sah Schürrle offenbar keine große Perspektive. Zunächst war er mit ins Trainingslager in die USA gereist, dann aber für Verhandlungen freigestellt worden. Beim Test gegen Manchester City am Samstag war er schon nicht mehr im Kader.

aar/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ahnungslosundspassdabei 26.07.2018
1. Super Lösung für alle Beteiligten
Glückwusch Schürrle. Glückwunsch BVB. Alle Beteiligtwn haben alles richtig gemacht. Daumen hoch
goat777 26.07.2018
2.
Nur ausgeliehen? Also ist Dortmund ihn doch nicht mehr richtig losgeworden. Stelle mir immer noch vor, wie sie sich damals in Chelsea und Wolfsburg gejubelt haben, als sie ihr versenktes Geld zurückbekommen haben. Der Schürrle ist kein ganz schlechter, aber halt eben auch nur Bundesliga Durchschnitt. Verstehe bis heute nicht warum irgend jemand mehr als 5 Millionen für den bezahlt hat.
andreasm.bn 26.07.2018
3. viel Glück in London, André,...
hat leider in Dortmund nie gepasst.
rosinci 26.07.2018
4.
Was hat schürrle bisher geleistet? Ausser die flanke im Finale? Der war mal vielleicht gut als er bei bayer leverkusen gespielt hatte. Als flügelspieler. Fulham ist Karriere technisch gesehen ein Abstieg aber jetzt kann er sich wieder von neuem beweisen.
winki 26.07.2018
5. BVB verleiht André Schürrle
Aus Kostengründen besitze ich kein Auto. Wenn ich doch mal eins brauche, dann leihe ich mir ein Auto. Um in meinem Garten einige Bäume zu fällen habe ich mir neulich in einem Baumarkt eine Motorsäge geliehen. Warum sollte man also nicht auch Menschen für viel Geld verleihen, quasi wie eine x-beliebe Ware. Der Mensch wird also zum Gebrauchsgegenstand gemacht. Im Profi-Fußball, der fälschlicher Weise als Sport bezeichnet wird, ist das inzwischen Normalität. Das ist aber noch nicht der Gipfel der Perversität. Bekannter Maßen werden Spieler, also Menschen, auch noch verkauft. Es gab mal eine Zeit auf der Erde, da konnte man armselige Menschen auf dem Markt als Arbeitstiere kaufen. Zuhälter kaufen und verkaufen Frauen und lassen sie für sich anschaffen gehen. Wo ist da eigentlich der Unterschied zum Profi-Fußball?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.