+++ Fußball-Transferticker +++ Schürrle in die Premier League? Boateng zu Tuchels PSG?

Verlassen zwei Weltmeister die Bundesliga? BVB-Profi André Schürrle steht angeblich vor einem Leihgeschäft mit dem FC Fulham. Und Jérôme Boateng soll bereits mit PSG verhandeln. Die Gerüchte des Tages.

André Schürrle
Getty Images

André Schürrle


+++ GERÜCHTEKÜCHE +++

Schürrle vor Wechsel zum FC Fulham

Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler André Schürrle steht nach Medienberichten kurz vor einem Wechsel zum FC Fulham. Schon am Mittwoch werde der 27-Jährige den Medizincheck in London absolvieren, wo Schürrle schon zwischen 2013 und 2015 für den FC Chelsea spielte, berichtete der Sender Sky Sports. Andere Interessenten wie Crystal Palace und die AC Mailand hätten sich vergeblich um die Dienste des Offensivakteurs bemüht. Nach "Kicker"-Informationen ist ein Leihgeschäft geplant. (chh/dpa)

Boatengs Berater in Gesprächen mit PSG

Ein Transfer von Jérôme Boateng vom FC Bayern zu Paris Saint-Germain scheint vor allem von den finanziellen Konditionen abzuhängen. "Man muss jetzt mal in Ruhe abwarten, ob man am Ende des Tages eine Basis findet, die zu dem Transfer führt", erklärte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge während der US-Tour des Klubs. Er sprach davon, dass eine "akzeptable" Ablösesumme gefunden werden müsse.

Jérôme Boateng (r.)
AFP

Jérôme Boateng (r.)

Der 29 Jahre alte Innenverteidiger muss sich zunächst mit Paris einigen, zudem müssen sich die beiden Vereine verständigen. "Es gibt im Moment keinen direkten Kontakt zwischen den beiden Klubs", ergänzte Rummenigge. Er sprach aber von einem Kontakt der Berater von Boateng mit den PSG-Verantwortlichen. Boateng steht in München noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag. Der frühere Dortmunder Coach Thomas Tuchel trainiert seit Saisonbeginn Paris Saint-Germain. Er hat bereits Verstärkungen für die Defensive gefordert. (chh/dpa)

+++ FIX +++

17-jähriges Talent Davies kommt zum FC Bayern

Rummenigge hat zudem die Verpflichtung des kanadischen Nachwuchstalents Alphonso Davies bestätigt. Der Offensivspieler werde spätestens zum 1. Januar 2019 zum FC Bayern wechseln, sagte Rummenigge in Philadelphia. Davies spielt aktuell für die Vancouver Whitecaps in der nordamerikanischen Profiliga MLS.

Trainer Niko Kovac freut sich auf den Nachwuchsspieler, der "eine große Zukunft" vor sich habe, sofern er gesund bleibe. "Viele Klubs wollten ihn in Europa haben", sagte Kovac über den Angreifer, der die MLS-Saison noch zu Ende spielen soll. Die Ablösesumme für Davies, der Anfang November 18 Jahre alt wird, soll um die zehn Millionen Euro betragen. Davies verfüge über eine große Geschwindigkeit und große technische Fähigkeiten, sagte Kovac. (chh/dpa)

AS Rom hat Alisson-Nachfolger gefunden

Die AS Rom hat Ersatz für den für 75 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselten brasilianischen Torhüter Alisson gefunden. Die Römer bestätigten die Verpflichtung des schwedischen Nationaltorwarts Robin Olsen vom FC Kopenhagen auf ihrer Homepage. Der 28-jährige Keeper, der bisher 23 Länderspiele für Schweden bestritt und bei der WM in Russland das Viertelfinale erreichte, erhält einen Fünfjahresvertrag.

Für Olsen wird zunächst eine Ablöse von 8,5 Millionen Euro fällig. Der Deal beinhaltet zudem auch eine Reihe von leistungsbezogenen Klauseln. Olsens bisheriger Klub Kopenhagen verdient im Falle des Weiterverkaufs weitere zehn Prozent der Transfersumme. "Es ist eine große Ehre, zur AS Rom zu kommen. Es ist der nächste Schritt für mich, und ich kann es kaum erwarten loszulegen", sagte der Keeper zur seiner Verpflichtung. (chh/dpa)



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vliege 25.07.2018
1. Fragwürdige Transferpolitik
Da werden Verträge von den weit Ü30 "Alt"Meistern Robbery verlängert. Boateng, der zugegebenermaßen aufgrund von Verletzungen nicht seine beste Saison hatte steht dagegen auf der Abschussliste? Boateng ist einer der wenigen Abwehrspieler der noch einen langen Pass aus der Abwehr heraus an den Mann bringen kann. Die "nachlassende" Schnelligkeit lässt sich durch Erfahrung und gutes Stellungsspiel ausgleichen. Vor Boateng sollten mMn einige andere auf der Transferliste auftauchen. Müller z.b. wird seit 2 Jahren mitgeschleppt, da hilft ihm aber wahrscheinlich der Einheimsche Bonus als Ur Bayer.
uli_san 25.07.2018
2. Sie haben es vielleicht...
Zitat von vliegeDa werden Verträge von den weit Ü30 "Alt"Meistern Robbery verlängert. Boateng, der zugegebenermaßen aufgrund von Verletzungen nicht seine beste Saison hatte steht dagegen auf der Abschussliste? Boateng ist einer der wenigen Abwehrspieler der noch einen langen Pass aus der Abwehr heraus an den Mann bringen kann. Die "nachlassende" Schnelligkeit lässt sich durch Erfahrung und gutes Stellungsspiel ausgleichen. Vor Boateng sollten mMn einige andere auf der Transferliste auftauchen. Müller z.b. wird seit 2 Jahren mitgeschleppt, da hilft ihm aber wahrscheinlich der Einheimsche Bonus als Ur Bayer.
...nicht mitbekommen, aber der Wechselwunsch geht von Boateng aus. Für ihn wahrscheinlich die letzte Möglichkeit, noch einmal zu einem anderen großen Club zu wechseln. Bayern hat dazu lediglich geäußert, dem verdienten Spieler keine Steine in den Weg zu legen.
jnek 25.07.2018
3. Missverständnis
Zitat von vliegeDa werden Verträge von den weit Ü30 "Alt"Meistern Robbery verlängert. Boateng, der zugegebenermaßen aufgrund von Verletzungen nicht seine beste Saison hatte steht dagegen auf der Abschussliste? Boateng ist einer der wenigen Abwehrspieler der noch einen langen Pass aus der Abwehr heraus an den Mann bringen kann. Die "nachlassende" Schnelligkeit lässt sich durch Erfahrung und gutes Stellungsspiel ausgleichen. Vor Boateng sollten mMn einige andere auf der Transferliste auftauchen. Müller z.b. wird seit 2 Jahren mitgeschleppt, da hilft ihm aber wahrscheinlich der Einheimsche Bonus als Ur Bayer.
Der FCB wird JB wenn überhaupt nur auf dessen Wunsch freigeben. Wenn JB nochmal etwas neues erleben will, dann kann man darüber reden, oder? Er hat dem FCB große Leistungen abgeliefert und sich immer sehr korrekt verhalten. Hier auf Einhaltung des Vertrages zu pochen würde nur dann Sinn ergeben wenn es keinerlei Alternativen gäbe. Doch die sind vorhanden. Sollte JB gehen, dann würde ich das bedauern, ihm aber für seine Jahre und seine Leistungen danken und ihm ganz ehrlich alles Gute wünschen. Sein Fall hat nicht das geringste mit denen von Ribery und Robben zu tun. Die beiden wollen bleiben, bringen weiterhin Topleistungen und sind geeignet ihren Nachfolgern zu helfen. JB möchte wohl nochmal eine Veränderung - sehen sie den Unterschied?
Pela1961 25.07.2018
4. Wenn er gehen will,
ist das doch in Ordnung. Mit Süle steht bereits ein gleichwertiger Ersatz in den Startlöchern und warum soll man einem verdienten Spieler nicht den Freigabewunsch erfüllen? Wie schon gesagt wurde, sieht das komplett anders aus als bei Robben oder Ribery. Süle ist eindeutig der kommende Mann in der IV, sowohl auf nationaler Ebene als auch in der Nationalmannschaft. Zusammen mit Hummels auf jeden Fall auch gut genug für die CL. Und zur Not hat man noch Martinez. Vidal wird mit Juve in Verbindung gebracht, angeblich sollen die bereits beim ersten "Valsersuche" 30 Mios geboten haben. Boatengs Marktwert soll bei 45 Mios liegen, also wird wohl eine nette Summe an Transfergeldern eingenommen werden, ohne dass dadurch der Kader wesentlich geschwächt wird. Thiago wird ja gerüchteweise in Manchester bei Guardiola gehandelt und der ist ja auch nicht unbedingt einer der sparsamsten, wenn er einen Spieler haben will. Allerdings täte mir ein Abgang von Thiago leid, weil da ziemlich viel Eleganz und spielerische Brillanz wegfallen würde. Aber James ist ja auch noch da. Insgesamt ist mir nicht bange, die Verjüngung geht voran.
Trockenfisch 25.07.2018
5. Na ja,
ich habe die Bayern immer kritisiert wegen ihrer Transferpolitik, und stehe auch dazu. Aber wenn ein langjähriger Leistungsträger mal im Ausland spielen mag und sich neue Ziele setzt und dies auch öffentlich macht dann ist das in Ordnung wenn die ihn ziehen lassen. Da sollte man mal den Ball flachhalten und ruhig sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.