Nach 22 Jahren Iniesta verlässt Barcelona am Saisonende

Er ist eine Institution des FC Barcelona: Seine Karriere wird der geniale Passgeber Andrés Iniesta jedoch nicht bei seinem Stammverein beenden. Der 33-Jährige verlässt Barça im Sommer.

Getty Images

Ende einer Ära: Andrés Iniesta wird den FC Barcelona nach 22 Jahren am Ende der laufenden Saison verlassen. Das teilte der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler unter Tränen auf einer Pressekonferenz des Klubs mit. Wohin es ihn ziehen wird, verriet er nicht. Zuletzt wurde über ein Engagement in China spekuliert. Doch auch sein Ex-Coach, Pep Guardiola (Manchester City), soll Interesse an einer erneuten Zusammenarbeit mit Iniesta haben.

Iniesta gehört zu den großen Legenden des ruhmreichen Klubs. Insgesamt gewann er an der Seite von Stars wie Lionel Messi, Gerard Piqué und Xavi Hernández viermal die Champions League und achtmal die spanische Meisterschaft. 2010 gewann Spanien dank seines Tors im Finale gegen die Niederlande den WM-Titel. 2008 und 2012 triumphierte Iniesta bei Europameisterschaften.

Insgesamt spielte Iniesta 22 Jahre für Barça. 1996 wechselte er vom Verein Albacete in seiner kastilischen Heimat in die Jugendabteilung des Klubs. Schon 2002 gelang der Sprung in den Profikader. In fast 700 Pflichtspielen schoss er 57 Tore und bereitete 141 vor. Für die spanische Nationalmannschaft absolvierte er 127 Länderspiele.

Fotostrecke

17  Bilder
Abschied von Andrés Iniesta: Titel, Titel, Titel

aha/bam



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gnarze 27.04.2018
1. Schalke
hat mit älteren Spaniern bislang Glück gehabt. Warum sollte er sich China antun? Geld sollte er genug haben.
hileute 27.04.2018
2. wenn er wirklich nach china geht,
wär das äußerst unpassend. Er sollte dann lieber seine Karriere beenden, das man ihn in guter Erinnerung behalten kann und nicht als geldgeilen Söldner sieht, wie es soviele Spieler leider sinf
road_warrior 27.04.2018
3. Ganz einfach: China
Andres Iniesta gehoert die Weinmarke und das Weingut Bodega Iniesta. Und die wollen kraeftig nach China expandieren und einen Teil der jaehrlichen 700000 Flaschen im chinesischen Markt platzieren. Was gaebe es besseres als wenn Iniesta selbst fuer 1-2 Jahre in China kickt, dafuer noch ordentlich Geld bekommt UND seine Weine dadurch sehr viel bekannter werden.
joeho88 27.04.2018
4. Ein ganz Großer beginnt seinen Rückzug aus dem aktiven Fußball
Andrés wird fehlen, aber ich bin recht sicher, dass wir ihn irgendwann in einer Funktion bei Barça wiedersehen werden. Die Titelsammlung spricht schon für sich, aber auch sein stets korrektes Auftreten auf dem Platz sollte Vorbild sein für heranwachsende Fußballspieler. Leider blieb ihm der Titel Weltfußballer verwehrt. 2010 hätte er ihn unbedingt verdient gehabt. Es würde mich schon sehr wundern, wenn er zum Ende der Karriere noch einmal zu einem anderen europäischen Spitzenclub wechselt. Das hat er eigentlich auch selbst ausgeschlossen.
jujo 27.04.2018
5. ...
Zitat von hileutewär das äußerst unpassend. Er sollte dann lieber seine Karriere beenden, das man ihn in guter Erinnerung behalten kann und nicht als geldgeilen Söldner sieht, wie es soviele Spieler leider sinf
Geht er nach China ist das eine Meldung, das war es dann auch schon. Spieler die nach Fernost oder in die USA gingen interessieren nur noch peripher, aus dem Auge, aus dem Sinn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.