Angriff aus dem Abseits Maradona nennt Bush "menschlichen Müll"

Als Politiker hat er sich noch nicht versucht, aber vielleicht ist das auch gut so. Diego Maradona, ehemaliger argentinischer Fußballstar, hat George Bush beschimpft - ein verbales Foul des Edeltechnikers am US-Präsidenten.


Mar del Plata - Der Weltmeister von 1986 reiste in einem Zug voller Demonstranten in das argentinische Seebad Mar del Plata und trug dabei wechselweise T-Shirts mit Aufschriften wie "Mörder" und "Stop Bush". Bei der Abschluss-Veranstaltung im Stadion verkündete Maradona unter dem Jubel von 40.000 Zuschauern: "Lasst uns Bush loswerden."

Fotostrecke

6  Bilder
Bush-Gegner Maradona: Des Königs neue Kleider

Zuvor hatte der 45-Jährige in einem Interview mit der französischen Nachrichtenagentur AFP sogar noch zu drastischeren Ausdrücken gegriffen: "Ich bin stolz, ein Argentinier zu sein, der mit diesem Zug fahren kann, um gegen den menschlichen Müll zu protestieren, der Bush ist. Wenn wir unsere Kräfte vereinen, können wir zeigen, dass wir 'Nein' sagen."



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.