WM verpasst Robben beendet Karriere in der Nationalmannschaft

"Ich will mich auf Bayern konzentrieren": Arjen Robben hat seinen Rücktritt aus dem niederländischen Nationalteam erklärt. Zum Ausstand wurde er von den Fans gefeiert - trotz der verpatzten WM-Qualifikation.

Arjen Robben
REUTERS

Arjen Robben


Arjen Robben hat nach der verpassten Qualifikation für die Fußball-WM in Russland seine Karriere in der niederländischen Nationalmannschaft beendet. "Mir war bewusst, dass es heute das letzte Mal ist. Ich spiele bei einem Top-Klub in Europa. Ich will mich jetzt ausschließlich auf Bayern konzentrieren", sagte der 33-Jährige nach dem 2:0 (2:0)-Sieg gegen Schweden, bei dem er beide Tore erzielt hatte.

Robben absolvierte für die Elftal insgesamt 96 Spiele, seine 37 Tore bedeuten Rang vier in der "ewigen" Rangliste der Niederlande. 2010 war er mit der Niederlande in Südafrika Vizeweltmeister geworden, vier Jahre später in Brasilien WM-Dritter.

Schon während des Spiels in Amsterdam war Robben von den Zuschauern bejubelt worden. "Ich habe es besonders genossen. Es war schwer heute, man spielte doch noch um etwas", sagte Robben, der sich nach Schlusspfiff mit zwei seiner drei Kinder auf dem Arm von den Fans feiern ließ.

mru/sid



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ich-geb-auf 11.10.2017
1. Rooben ein toller Fussballer...
auch heute mir 33 wieder einer der besten gewesen. Schade, dass er und Holland nicht bei der WM dabei sind, die Spiele der Holländer waren immer spektakulär und schön anzusehen. Wünsche Robben alles Gute , bleib wie du bist
hape2412 11.10.2017
2. Für mich ist Arjen Robben
einer der wenigen großartigen Fussballer, die augenblicklich noch in Deutschland spielen - vor allen Dingen einer der wenigen Spieler mit einer absolut professionellen Berufsauffassung. Ich werde es bedauern, wenn er seine Karriere - hoffentlich erst 2019 - beendet. Es ist immer noch ein Genuss ihn spielen zu sehen.
briancornway 11.10.2017
3. Schon tragisch
Es gab schon so viele Spieler mit irgendwie besonderen Fähigkeiten, und nur wenige von ihnen schafften mit ihren Nationalteams die ganz großen Erfolge. Heute hatte ich für Robben als Anführer und Frührentner tatsächlich etwas Respekt und Sympathie bemerkt, das war schon seltsam. Aber in der 2.HZ hätte man einfach noch 5 Tore gegen die kühlen Gelben schießen müssen, so wie 2014 der Weltmeister in der 1.HZ gegen die heißen Gelben ... . Geht doch. Manchmal. Schade, Holland. Und hoffentlich klappt der Neustart gut, wir brauchen euch da draußen bei den Turnieren.
lequick 11.10.2017
4.
Verständlich. Mit der aktuellen niederländischen Nationalmannschaft kann man nichts mehr machen, und in seinem Alter hat er alles erreicht was möglich ist - es wird Zeit in Würde zu gehen und Platz für neue Spieler zu machen.
phboerker 11.10.2017
5. sieben
Sieben Schwalben wären selbst für Robben zu viel gewesen... :o) Mit 33 und der offensichtlichen Notwendigkeit eines Neuaufbaus der Elftal zweifellos die richtige Entscheidung, obwohl es an ihm sicherlich am wenigsten gelegen haben dürfte. Der Absturz der Niederländer ist bedauerlich und kaum zu begreifen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.