Chilenischer Fußballstar Vidal offiziell beim FC Bayern vorgestellt

Der "Krieger" ist da: Arturo Vidal hat beim FC Bayern München einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Die ersten Worte des 28-jährigen Chilenen: "Für mich geht ein Traum in Erfüllung."


Bayern München hat Arturo Vidal offiziell vorgestellt. Der chilenische Nationalspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2019. Er kommt von Champions-League-Finalist Juventus Turin und soll rund 35 Millionen Euro Ablöse gekostet haben.

"Ich wollte einen weiteren großen Schritt in meiner Karriere machen. Ich möchte mich als Spieler noch weiterentwickeln und wichtige Titel wie die Champions League gewinnen", sagte Vidal in einem Interview auf der Homepage seines neuen Vereins. "Diese Möglichkeiten sehe ich am ehesten beim FC Bayern."

Nachdem er mit Juve in der vergangenen Saison das Triple knapp verpasst hatte, hoffe er, "dass mir das mit dem FC Bayern gelingt. Das muss das Ziel sein". Spielen werde er, wo der Trainer ihn hinstelle. Am liebsten tue er das aber im Zentrum, sagte Vidal auf der anschließenden Pressekonferenz.

Sportdirektor Matthias Sammer hatte nur lobende Worte für den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler übrig: "Wir wollen Geschichte schreiben. Arturo Vidal ist physisch stark, schießt oft das wichtige 1:0 und zeigt sich taktisch flexibel. Damit verkörpert er einen Siegertyp, den wir brauchen, um den vierten deutschen Meistertitel in Folge zu erreichen."

Bis zu seinem Pflichtspieldebüt könnte es nicht mehr lange dauern. Wenn es nach Vidal geht, läuft er am Samstag im Supercup gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF und Sky) von Beginn an auf. "Wenn der Trainer möchte, dass ich spiele, bin ich bereit", sagte er. Schon auf dem Podium in der Arena demonstrierte Vidal Entschlossenheit. Zu seinen Zielen sagte er: "Ich habe eine riesige Lust zu spielen und will jede Chance nutzen, um in die Stammelf zu gelangen."

Vidal ist der zweite große Sommer-Transfer der Münchner nach Douglas Costa, der für 30 Millionen Euro von Schachtjor Donezk verpflichtet worden war. Er erhält die Rückennummer 23. Die war eigentlich schon Ersatztorwart Sven Ulreich zugewiesen worden, doch für Vidal trägt Ulreich nun die 26.

Erst in Leverkusen, jetzt bei den Bayern

Für Vidal, der am Montagabend in München ankam und am Dienstag den obligatorischen Medizincheck bestand, ist es die zweite Station in der Bundesliga. Er stand bereits von 2007 bis 2011 in Diensten von Bayer 04 Leverkusen. "Ich bin begeistert, wieder in der Bundesliga zu spielen und hoffe natürlich, diese zu gewinnen. Mit Leverkusen ist mir das damals ja nicht gelungen, aber mit dem FC Bayern stehen die Chancen sehr, sehr gut", sagte er. Mit Chile hatte der Mittelfeldspieler zuletzt die Copa América im Endspiel gegen Argentinien (4:1 i.E.) geholt.

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte bereits in der vergangenen Woche auf der China-Reise eine Einigung mit Vidal und Juventus bestätigt. Ein Wechsel im Sommer 2011 soll an der Leverkusener Vereinsführung gescheitert sein, die den Chilenen ungern zu einem Konkurrenten der Bundesliga abgeben wollten.

Dass der viermalige italienische Meister früher häufig vom Platz flog und jüngst in Chile unter Alkoholeinfluss einen Unfall mit seinem Ferrari hatte - bei den Bayern gehört das zur Vergangenheit. "Ich bin über die Jahre reifer geworden", beteuerte der Profi und ergänzte, ohne den Ferrari-Vorfall direkt zu erwähnen: "Das war meine persönliche Sache. Ich werde so etwas natürlich nicht noch einmal machen."

zaf/dpa/sid

insgesamt 110 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Karbonator 28.07.2015
1.
Ich zitiere mich der Einfachheit mal selbst (von einem anderen Kommentar): Ich finde den Transfer überhaupt nicht gut - nicht, weil er so ein harter Spieler sein soll... oder weil Spanisch die Hauptsprache zu werden drohe... oder was auch immer... sondern wegen der Sache von 2011. Wortbruch bleibt Wortbruch - und wenn Rummenigge sich an das halten würde, was er damals gesagt hat, würde es diesen Transfer heute nicht geben. Auch wenn er jetzt natürlich mittlerweile versucht hat, das Ganze schönzureden - indem er von neuen Erkenntnissen gesprochen hat, die aber damals schon alle bekannt waren. Dies ist der letzte Tropfen, der das Rummenigge-Fass meiner Meinung nach zum Überlaufen bringt. Seit ich denken kann, bin ich Bayern-Fan und habe stets zum Verein gehalten... aber nun ist für mich Schluß. Zumindest vorübergehend - bis Hoeneß zurückkommt und wieder das Ruder übernimmt. Ich hoffe, daß er sich dann auch mal an die Dinge erinnert, die in der Vergangenheit getan und gesagt wurden. Disclaimer: Natürlich interessiert es niemanden, ob ich jetzt weiter Fan bin oder nicht... aber damit will ich nur ausdrücken, daß die Vereinsführung seit Hoeneß' Abgang einfach nicht mehr zufriedenstellend ist. Bzw. auch zuvor schon - Rummenigge ist einfach nicht gut in dieser Hinsicht. Man erinnere sich etwa an seinen Mathematik-Spruch. Oder ein anderer Aspekt: Wo ist die Vereinsführung in den letzten Wochen und Monaten, in denen unentwegt bescheuerte Kritik an Pep laut wurde? Hier und da mal leise murmeln, daß alles bestens ist, reicht in der heutigen Welt nicht mehr aus... man muß sich offensiv vor seinen Trainer stellen und den Pseudo-Kritikern klarmachen, was Sache ist. Genau diese Rückendeckung hatte Pep in seiner Anfangszeit und fand das im Vergleich zu Barca-Zeiten auch beachtenswert, wie man in der Biographie nachlesen kann. Aber heutzutage? Kommt nix. Von daher ist für mich klar: Rummenigge muß weg!
Sal.Paradies 28.07.2015
2. Quark !!
Zitat von KarbonatorIch zitiere mich der Einfachheit mal selbst (von einem anderen Kommentar): Ich finde den Transfer überhaupt nicht gut - nicht, weil er so ein harter Spieler sein soll... oder weil Spanisch die Hauptsprache zu werden drohe... oder was auch immer... sondern wegen der Sache von 2011. Wortbruch bleibt Wortbruch - und wenn Rummenigge sich an das halten würde, was er damals gesagt hat, würde es diesen Transfer heute nicht geben. Auch wenn er jetzt natürlich mittlerweile versucht hat, das Ganze schönzureden - indem er von neuen Erkenntnissen gesprochen hat, die aber damals schon alle bekannt waren. Dies ist der letzte Tropfen, der das Rummenigge-Fass meiner Meinung nach zum Überlaufen bringt. Seit ich denken kann, bin ich Bayern-Fan und habe stets zum Verein gehalten... aber nun ist für mich Schluß. Zumindest vorübergehend - bis Hoeneß zurückkommt und wieder das Ruder übernimmt. Ich hoffe, daß er sich dann auch mal an die Dinge erinnert, die in der Vergangenheit getan und gesagt wurden. Disclaimer: Natürlich interessiert es niemanden, ob ich jetzt weiter Fan bin oder nicht... aber damit will ich nur ausdrücken, daß die Vereinsführung seit Hoeneß' Abgang einfach nicht mehr zufriedenstellend ist. Bzw. auch zuvor schon - Rummenigge ist einfach nicht gut in dieser Hinsicht. Man erinnere sich etwa an seinen Mathematik-Spruch. Oder ein anderer Aspekt: Wo ist die Vereinsführung in den letzten Wochen und Monaten, in denen unentwegt bescheuerte Kritik an Pep laut wurde? Hier und da mal leise murmeln, daß alles bestens ist, reicht in der heutigen Welt nicht mehr aus... man muß sich offensiv vor seinen Trainer stellen und den Pseudo-Kritikern klarmachen, was Sache ist. Genau diese Rückendeckung hatte Pep in seiner Anfangszeit und fand das im Vergleich zu Barca-Zeiten auch beachtenswert, wie man in der Biographie nachlesen kann. Aber heutzutage? Kommt nix. Von daher ist für mich klar: Rummenigge muß weg!
Dein Beitrag = viel Energie für "NIX" !! Vidal passt sehr gut zu den Bayern. Er hat Eier und muss niemals "motiviert" werden. Ohne ihn hätte Chile die Copa niemals gewonnen. Der Wechsel von Vidal von Juve zu den Bayern zeigt deutlich, welchen Stellenwert der FC BAYERN inzwischen weltweit hat. Genau das braucht die Bundesliga. Gute und interessante Spieler, die dem ganzen Spaktakel BULI die richtige WÜRZE geben. Dein Gelabber von wegen 2011 und Rummenigge kannst Du in die Tonne treten. Leute wie wie Du wollen nicht verstehen, dass der FC BAYERN ein "UNTERNEHMEN" ist und Rummenigge (und seine Meinung)..ist nur ein Teil davon. Die Bayern haben alles richtig gemacht und zeigen jedes Jahr, dass sie (oft) etwas besonderes drauf haben...... ;-)
Simax 28.07.2015
3. eventuell genial
Zumindest ein Spieler der keine endlosen Querpäße vor dem gegnerischen Strafraum spielt sondern die nötige Aggressivität zum Durchbruch hat.
frankdrebbin 28.07.2015
4. @karbonator
Jo,den Rummenigge könnte man schon mal auf den Mond schießen. Zur fehlenden Rückendeckung: Da sind auch immer zwei Seiten zu betrachten. Guardiola könnte sich auch mal positionieren und äussern, wie er seine nähere Zukunft sieht. Oder er hat dies intern bereits gemacht und genießt deshalb nicht mehr uneingeschränkte Rückendeckung.
roppel 28.07.2015
5. Ich bin sogar sehr froh...
das Rummenigge über seinen Schatten gesprungen ist und nichts auf sein Gelaber von 2011 gegeben hat! Ich bin auch schon über 30 Jahre Bayern-Fan und denke das dieser Transfer einer der besten der gesamten Vereinsgeschichte ist. Ich hoffe Vidal bestätigt diese Annahme mit Leistung auf dem Platz!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.