Aus in Runde eins: Werder und Bayer blamieren sich im Pokal

Die neue Saison beginnt für Werder und Leverkusen mit derben Niederlagen: Das Team von Trainer Schaaf flog im DFB-Pokal gegen den Drittligisten Heidenheim raus. Bayer scheiterte an Dynamo Dresden. Keine Mühe hatte Meister Borussia Dortmund beim Drittligisten Sandhausen.

DFB-Pokal: Dresdens Sensation und Werders Pleite Fotos
Getty Images

Hamburg - Eine Woche vor dem Bundesliga-Start hat Werder Bremen bereits die erste bittere Pleite der Saison einstecken müssen. Nach dem peinlichen K.o. des VfL Wolfsburg am Freitag blamierte sich auch Werder in der ersten Runde beim Drittligisten 1. FC Heidenheim und verlor 1:2 (1:0). Bayer Leverkusen sah nach einer 3:0-Führung schon wie der sichere Sieger gegen Dynamo Dresden aus - doch der Zweitligist glich kurz vor Schluss aus und gewann 4:3 (3:3, 0:2) nach Verlängerung. Keine Probleme hatte der Deutsche Meister Borussia Dortmund, der gegen den Drittligisten SV Sandhausen 3:0 (1:0) gewann. Der 1. FC Nürnberg bezwang Arminia Bielefeld mühelos 5:1 (3:1). Der 1. FC Kaiserslautern schlug Dynamo Berlin 3:0 (2:0), zu einem 2:1 (1:1) beim VfB Oldenburg mühte sich der Hamburger SV. Auch der FC Augsburg tat sich schwer und gewann gegen Oberhausen erst nach Verlängerung 2:1 (1:1, 1:1).

"Es ergibt keinen Sinn durchzudrehen, aber eine Riesen-Enttäuschung ist es schon", sagte Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs: "Wir müssen uns noch entscheidend verbessern, um in der Saison besser abzuschneiden als im letzten Jahr." Genauso enttäuscht zeigte sich Schaaf: "Wir wollten besser in die Saison starten, das tut uns heute weh. Das wäre gut für das Selbstvertrauen gewesen."

Werder war in Heidenheim nach dem Führungstor durch Rückkehrer Markus Rosenberg (33. Minute) auf einem guten Weg in Richtung zweite Runde. Doch nachdem Nationalspieler Marko Marin mit einem Handelfmeter an Torhüter Frank Lehmann gescheitert war (51.), drehten die Gastgeber mit einem Doppelschlag durch Christian Sauter (57.) und Marc Schnatterer (58.) die Partie.

Vizemeister Bayer Leverkusen schied trotz einer 3:0-Führung beim Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden aus. Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt schien nach Treffern von Eren Derdiyok (6.), Sidney Sam (12.) und André Schürrle (49.) auf dem Weg zu einem sicheren Sieg - kam dann aber völlig aus der Spur und verlor noch 3:4 (3:3, 2:0) nach Verlängerung. Sebastian Schuppan (67.), Robert Koch (70./86) und der eingewechselte Alexander Schnetzler (117.) mit einem Lupfer drehten das Spiel und blamierten Bayer. "Nach dem 0:3 habe ich nicht mehr daran geglaubt, aber ich habe der Mannschaft gesagt, dass bei einem Anschlusstreffer noch etwas drin ist. Wir haben mit den beiden schnellen Treffern den Glauben an uns zurückgefunden", sagte Dynamo-Trainer Ralf Loose.

Borussia Dortmund gewann beim Drittligisten SV Sandhausen 3:0 (1:0). Durch die Tore von Robert Lewandowski (10./90.) und Shinji Kagawa (56.) setzte sich der hoch überlegene Bundesligist locker durch und vermied zudem ähnliche Pleiten wie in den beiden Vorjahren. Damals waren die Dortmunder mit Niederlagen gegen die Drittliga-Clubs Kickers Offenbach (zweite Runde) und VfL Osnabrück (Achtelfinale) ausgeschieden.

Lange bangen musste der HSV bei Oberligist Oldenburg, ehe Mladen Petric (72.) das 2:1 gelang. Sebastian Ferrulli hatte für die Amateure zum Ausgleich getroffen (34.), nachdem Heiko Westermann (26.) per Kopf das 1:0 für den Favoriten gelungen war.

Fünftligist Dynamo Berlin durfte gegen den 1. FC Kaiserslautern nur kurz von einer Cup-Sensation träumen. Mit Treffern von Ivo Ilicevic (18.) und Christian Tiffert (23.) machte der FCK schon früh alles klar. Thanos Petsos (50.) traf zum Endstand.

Zugang Markus Feulner befreite den 1. FC Nürnberg bei Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld von allen Sorgen. Nachdem Tim Jerat (15.) die Arminia in Führung gebracht hatte, drehte Feulner mit drei Treffern innerhalb von 13 Minuten (26./35./39.) die Partie für den "Club". Robert Mak (64.) und Thomas Pekhart (71.) schossen die weiteren Tore.

Bundesliga-Neuling FC Augsburg hat mit viel Glück die zweite Runde erreicht. Der Pokal-Halbfinalist von 2010 gewann beim Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen nach hartem Kampf 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung. Jonas de Roeck erlöste den FCA mit seinem Tor in der 120. Minute. Christopher Kullmann hatte RWO in Führung gebracht (24.), Augsburgs Paul Verhaegh (31.) ausgeglichen.

Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli ist überraschend gegen Eintracht Trier ausgeschieden. Beim Regionalligisten verlor die Mannschaft von Trainer André Schubert durch Treffer von Ahmet Kulabas (16.) und Martin Hauswald (89.) 1:2. Mahir Saglik traf in der 88. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich, der allerdings keine 60 Sekunden Bestand hatte. Denn direkt nach Wiederanpfiff ging Trier erneut in Führung und rettete diese über die Zeit.

Mehr Glück hatte der zweite Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh gewann beim Regionalligisten Hallescher FC 2:0 (0:0). Zwei späte Treffer von Stürmer Theofanis Gekas (85., Foulelfmeter/90.) sorgten für das Weiterkommen der Eintracht.

Der FSV Frankfurt feierte mit dem 5:1 (1:1/1:1) nach Verlängerung beim niedersächsischen Oberligaclub Kickers Emden den ersten Pflichtspielsieg der neuen Saison, hatte aber lange Zeit viel Mühe mit den aufopferungsvoll kämpfenden Amateuren aus Ostfriesland. Späte Tore von Babacar Gueye (93./122.) und Karim Benyamina (111./118.) bewahrten den FSV vor einer Blamage. In der regulären Spielzeit hatte Zafar Yelen (36.) Frankfurt mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht. Für die fünftklassigen Emder war Verteidiger Steven Janßen (45.) mit einem umstrittenen Foulelfmeter erfolgreich.

Mit einem 7:5 (2:2, 2:2, 1:0)-Sieg nach Elfmeterschießen bei Hansa Rostock hat der VfL Bochum die zweite Runde erreicht. Mirkan Aydin (52.) und Daniel Ginczek (72.) trafen vor 12.700 Zuschauer in der regulären Spielzeit für die Gäste, deren Kapitän Marcel Maltritz im Elfmeterschießen den entscheidenden Treffer erzielte. Tobias Jänicke (36.) und Pavel Kostal (55.) hatten Rostock zweimal in Führung gebracht.

Ein Schützenfest sahen die rund 3000 Zuschauer im Wersestadion von Rot Weiss Ahlen. Zweitligist SC Paderborn siegte beim Fünftligisten 10:0 (4:0). Enis Alushi (12., 29.), Markus Krösche (23., Foulelfmeter) und Matthew Taylor (30.) machten schon in der ersten halben Stunde für Paderborn alles klar. Nick Proschwitz (47., 86.), erneut Taylor (71., 83.), Mehmet Kara (79.) und Alban Meha (84.) sorgten für die weiteren Treffer.

Ebenfalls keine Mühe hatte Zweitligist MSV Duisburg beim Drittligisten SV Babelsberg 03. Der Pokalfinalist der vergangenen Saison setzte sich 2:0 (2:0) durch. Vor 3256 Zuschauern trafen der Babelsberger Dominik Stroh-Engel (6.) per Eigentor und Waleri Domowtschijski (30.) für die Gäste.

Holstein Kiel aus der Regionaliga Nord hat den Zweitligisten Energie Cottbus blamiert und ist nach einem hochverdienten 3:0 (3:0)-Erfolg in Runde zwei eingezogen. Fiete Sykora (15.), Rafael Kazior (32.) und Patrick Herrmann (59.) erzielten die Treffer für die "Störche" .

luk/ham/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Aloo ahei a hei a hei a hei
metaller16 30.07.2011
Das geht gut los. Betze weiter gegen BFC (die nicht unsympatisch sind). Bremen raus oh weh Herr Schaaf was ist los ? und meine Lieblingsfeinde Pauli auch na Herzlichen Glückwunsch ans Millerntor hi,hi...
2. ...am Ende...
unifersahlscheni 30.07.2011
...gewinnt eh der Rekord-Meister und Rekord-DFB-Pokalsieger... ...wer wohl... ...der glorreiche FC Bayern München! :) Und ich freu mich auf die Feier! ;-)
3. MG wird Pokalsieger
janeinistrichtig 30.07.2011
Fängt ja gut an für Pauli, sind schon ausgeflogen. Immerhin hat Gladbach das Siegergen gehabt. Get on with it! (Pauli, du mögest bitte in die 1. Liga wieder einfliegen)
4. Schön,
charlybird 30.07.2011
dass es bei Werder jetzt schon gegen den Abstieg geht, da kann man sich wenigstens auf eine Aufgabe konzentrieren. Alles andere würde auch nur ablenken. Vielleicht sollte Herr Schaaf dem Marin mal erklären, dass die Fummelei mit dem Ball nur bedingt erfolgreich ist, wie im letzten Jahr und der neue Abwehrecke, namens Wolf, scheint eher ein lahmes Lämmchen zu sein. Auf den gesehenen TV Bildern hatte der Mann eine Grundschnelligkeit, wie mein Großvater mit Rollator beim Vordrängeln an der Fleischtheke im Supermarkt.
5. Also etwa...
AMC 30.07.2011
Zitat von charlybirdAuf den gesehenen TV Bildern hatte der Mann eine Grundschnelligkeit, wie mein Großvater mit Rollator beim Vordrängeln an der Fleischtheke im Supermarkt.
...auf dem Niveau von Herrn Badstuber? XD Dem Torgarant jedes Bayern-Gegners? ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema DFB-Pokal
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
DFB-Pokal: Gladbach souverän, VfB mit Mühe, Magath raus

Die 1. DFB-Pokalrunde im Überblick
Freitag, 29.07.
Rot-Weiss Essen - 1. FC Union Berlin 6:5 n.E.
RB Leipzig - VfL Wolfsburg 3:2
1. FC Saarbrücken - Erzgebirge Aue 1:3 n.V.
Jahn Regensburg - Bor. Mönchengladbach 1:3
SV Wehen Wiesbaden - VfB Stuttgart 1:2
VfL Osnabrück - TSV 1860 München 2:3 n.V.
Samstag, 30.07.
BFC Dynamo - 1. FC Kaiserslautern 0:3
Hallescher FC - Eintracht Frankfurt 0:2
1. FC Heidenheim - Werder Bremen 2:1
Dynamo Dresden - Bayer Leverkusen 4:3 n.V.
Eintracht Trier - FC St. Pauli 2:1
Arminia Bielefeld - 1. FC Nürnberg 1:5
Rot Weiss Ahlen - SC Paderborn 0:10
SV Babelsberg 03 - MSV Duisburg 0:2
VfB Oldenburg - Hamburger SV 1:2
Holstein Kiel - Energie Cottbus 3:0
SV Sandhausen - Borussia Dortmund 0:3
Kickers Emden - FSV Frankfurt 1:5 n.V.
Hansa Rostock - VfL Bochum 5:7 n.E.
Rot-Weiß Oberhausen - FC Augsburg 1:2 n.V.
Sonntag, 31.07.
Anker Wismar - Hannover 96 0:6
FC Oberneuland - FC Ingolstadt 04 1:4
SpVgg Unterhaching - SC Freiburg 3:2
Karlsruher SC - Alemannia Aachen 3:1
Eimsbütteler TV - SpVgg Greuther Fürth 0:10
ZFC Meuselwitz - Hertha BSC 0:4
Germania Windeck - 1899 Hoffenheim 1:3 n.V.
FC Teningen - FC Schalke 04 1:11
Hessen Kassel - Fortuna Düsseldorf 0:3
SVN Zweibrücken - FSV Mainz 05 1:2 n.V.
SC Wiedenbrück - 1. FC Köln 0:3
Montag, 01.08.
Eintr. Braunschweig - Bayern München 0:3
DFB-Pokalsieger seit 1990
Jahr Sieger
2013 FC Bayern München
2012 Borussia Dortmund
2011 FC Schalke 04
2010 FC Bayern München
2009 Werder Bremen
2008 FC Bayern München
2007 1. FC Nürnberg
2006 FC Bayern München
2005 FC Bayern München
2004 Werder Bremen
2003 FC Bayern München
2002 FC Schalke 04
2001 FC Schalke 04
2000 FC Bayern München
1999 Werder Bremen
1998 FC Bayern München
1997 VfB Stuttgart
1996 1. FC Kaiserslautern
1995 Borussia Mönchengladbach
1994 Werder Bremen
1993 Bayer Leverkusen
1992 Hannover 96
1991 Werder Bremen
1990 1. FC Kaiserslautern

Themenseiten Fußball
Tabellen