Absagen vor DFB-Testspiel: Hauptsache, Löw kommt

Aus Amsterdam berichtet

Es sollte ein Härtetest zum Jahresabschluss werden, doch das Testspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden hat kaum noch sportlichen Wert. Zu viele Spieler haben krank oder verletzt abgesagt. Trotzdem lässt der DFB keine Kritik an dem Termin zu - einzig der Eventgedanke zählt.

AFP

Das Handy von Joachim Löw war am Montagvormittag im Dauereinsatz. Zwei Tage vor dem Länderspiel gegen die Niederlande am Mittwoch (20.30 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE) riefen ihn zwei weitere Nationalspieler an, um ihren Einsatz abzusagen. Mesut Özil zwickte plötzlich ein Muskel, Mirsolav Klose dagegen hatte nach dem anstrengenden Derby mit Lazio Rom endgültig das Fieber gepackt. Zuvor hatten sich schon Marcel Schmelzer (Fußprellung), Jérôme Boateng (Muskelfaserriss), Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos (beide grippale Infekte) abgemeldet. Die Verletzten Holger Badstuber und Sami Khedira waren gar nicht erst nominiert worden.

Welche Bedeutung diese Ausfälle haben, zeigt ein Blick auf die Europameisterschaft im Sommer. Im Halbfinale gegen Italien, das das DFB-Team gegen Italien 1:2 verlor, waren fast alle derzeit Kranken und Verletzten dabei - lediglich Schmelzer kam nicht zum Einsatz. Man könnte sagen, dass eine Elf gegen die Niederlande antritt, die sich zwar "deutsche Nationalmannschaft" nennen darf. Aber man könnte gleichzeitig die sichere Wette eingehen, dass es solch eine deutsche Nationalmannschaft kein zweites Mal geben wird.

Was hat dieses Duell mit den Niederländern dann überhaupt für einen Sinn, wenn ein Großteil der Stammmannschaft das Spiel von der Couch aus betrachten wird?

Bewährungschance für die Neuen

Fotostrecke

9  Bilder
Deutschland vs. Niederlande: Ein Testspiel ohne Testcharakter
"Es ist ein sehr, sehr wichtiges Länderspiel", sagte der erstmals seit langer Zeit wieder nominierte Torwart René Adler. Er verwies dabei auf die "große Rivalität" und den "besonderen Stellenwert" der Partie. Reine Prestigegründe also. Zudem wird der DFB durch dieses Freundschaftsspiel und insbesondere durch die TV-Übertragung und Sponsorenvermarktungen wohl wieder einen satten Millionenbetrag als Gewinn verbuchen. Und, das muss man dieser Begegnung ebenfalls zugestehen, es werden womöglich Spieler wie Ilkay Gündogan, Lars Bender, Julian Draxler oder Lewis Holtby ihre Bewährungschancen im Nationaltrikot bekommen.

Für die Spieler ein Grund zur Freude - für ihre Vereine allerdings weniger. Wie in jedem Jahr mosern die Clubs über diesen Termin. Die Ansetzung liegt mitten in den englischen Wochen, in denen die Top-Teams alle drei Tage in der Bundesliga und im Europapokal antreten müssen. So schrieb der frühere Bundestrainer Rudi Völler in einem Gastbeitrag für das Fußballmagazin "Kicker": "In dieser Phase der Voll- oder besser Überbeschäftigung bedeutungslose, aber trotzdem brisante Länderspiele zu terminieren, halte ich für falsch."

Dass die abgemeldeten Spieler Krankheiten oder Verletzungen vorgetäuscht haben könnten, um sich in diesen wenigen Tagen während der Länderspielpause erholen zu können, glaubt DFB-Teammanager Oliver Bierhoff trotzdem nicht: "Wir haben großes Vertrauen in die Spieler und Vereine."

Schillernder Jahresabschluss

Bierhoff will auch nichts davon wissen, dass das Testspiel dem Bundestrainer kaum sportliche Erkenntnisse oder Neuigkeiten bringen wird. Er gibt zwar zu, dass "wir das Schweden-Spiel hier nicht aufarbeiten können. Dafür fehlen zu viele Spieler". Zugleich betont er vehement, dass etliche Spieler sich sehr auf dieses Spiel freuen würden und es vor allem den Fans Freude bereiten solle.

Möglicherweise hat Bierhoff damit tatsächlich die Gründe für das Spiel ausgemacht. Am Ende ist das Match gar nicht als echte Sportveranstaltung gedacht, sondern vielmehr als schillerndes Jahresabschlussevent. Am besten mit vielen Toren und einem ungeordneten Hauruckfußball.

Doch eine Frage bleibt: Warum äußern sich so wenige Spieler aus dem DFB-Kader, die Leidtragenden, nicht kritisch zu diesem Termin?

Einzig Bayerns Mittelfeldmann Thomas Müller brachte die Bedeutung der Partie mit einer gehörigen Portion Ironie auf den Punkt: "Ein klasse Termin, auf den wir uns alle freuen. Da werden wir mit voller Leidenschaft unser Land vertreten und werden das tun, wofür wir geboren wurden - für Deutschland Fußball zu spielen."

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Großen dürfen das
captain 13.11.2012
Wenn ein Jugendspieler in der Regionalauswahl sich abmeldet, weil er für seinen Verein zeitgleich ein Punktspiel bestreiten will, geht das nicht. Der Spieler würde gesperrt. Die Kleinen hängt man beim DFB, die Großen lässt man gewähren. Die Absagen sind eine Frechheit, und für mich die angeblichen Verletzungen und Krankheiten vorgeschoben. Die Atteste von Vereinsärtzen sind ja eher "wes Brot ich ess, des Lied ich sing". Ich werde mir das Plazebospiel gar nicht ansehen.
2. Der Ball ist rund
finger_weg 13.11.2012
Bis auf Müller traun sich die Bubis nichts zu sagen, das sagt alles. Und wenn Löw und Bierhoff Größe hätten, würden sie auf dieses Spiel verzichten.
3. DFB leidet an krasser Wahrnehmungsverzerrung
Leichtmetall 13.11.2012
Das Spiel ist nicht nur überflüssig und sportlich wertlos, sonden für Spieler und Vereine auch noch finanziell gefährlich. Jeder weiss: im ausgehenden Jahr findet die Pflicht statt, 2013 die Kür. Da muss man dabei sein, wenn man Geld einspielen möchte, sowohl in der EL erst Recht in der CL. Die Spieler möchten ihren Marktwert steigern. Warum da eine Verletzung riskieren und seinem Club vielleicht für Monate nicht mehr zur Verfügung stehen? Wachen Sie auf, meine Herren beim DFB!
4.
stefbar_ 13.11.2012
Zitat von finger_wegBis auf Müller traun sich die Bubis nichts zu sagen, das sagt alles. Und wenn Löw und Bierhoff Größe hätten, würden sie auf dieses Spiel verzichten.
Welche Bubis meinen Sie eigentlich immer alle? Die meisten Spieler haben selbst mit 22/23 schon 3-4 Profisaisons hinter sich. Das sind mittlerweile alles gestandene Spieler. Löw sollte die Gelegenheit einfach nutzen und schauen welche Alternativen er hat. Wenn die Diven keine Lust haben, sollen sie es halt ganz lassen und aus der NM zurücktreten. Wenn es vorgeschobene Gründe sind, ist das eine absolute Sauerei die da abgeht. Wie sieht es eigentlich bei den Holländern aus?
5.
Tunechi 13.11.2012
Zitat von finger_wegBis auf Müller traun sich die Bubis nichts zu sagen, das sagt alles. Und wenn Löw und Bierhoff Größe hätten, würden sie auf dieses Spiel verzichten.
Das wäre jz wohl ein wenig spät. Und dass sich alle aufregen versteh ich nicht. Sehen wir halt mal andere Spieler im National Trikot. Auch wenns vllt kein Klasse Spiel wird, ich freu mich drauf. Ihr habt Probleme, meine Güte.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Nationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 46 Kommentare
Vote
Länderspiel in Amsterdam

Wie endet die Partie zwischen den Niederlanden und Deutschland?


Das deutsche Aufgebot
Tor: Manuel Neuer (Bayern München), René Adler (Hamburger SV)

Abwehr: Philipp Lahm (Bayern München), Mats Hummels,(Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal), Heiko Westermann (Hamburger SV), Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt)

Mittelfeld: Mario Götze, Ilkay Gündogan, Marco Reus, Sven Bender (alle Borussia Dortmund), Thomas Müller (Bayern München), Julian Draxler, Roman Neustädter, Lewis Holtby (alle Schalke 04), André Schürrle, Lars Bender (beide Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (FC Arsenal)

Sturm: -

Deutschlands Spiele in der WM-Qualifikation
Datum Gegner Austragungsort
07.09.2012 Färöer (3:0) Hannover
11.09.2012 Österreich (2:1) Wien
12.10.2012 Irland (6:1) Dublin
16.10.2012 Schweden (4:4) Berlin
22.03.2013 Kasachstan (3:0) Astana
26.03.2013 Kasachstan (4:1) Nürnberg
06.09.2013 Österreich (3:0) München
10.09.2013 Färöer (3:0) Tórshavn
11.10.2013 Irland (3:0) Köln
15.10.2013 Schweden (5:3) Solna
Deutschlands Top-Torjäger
Platz Name Tore Länderspiele
1 Miroslav Klose 71 138
2 Gerd Müller 68 62
3 Joachim Streich 55 102
4 Jürgen Klinsmann 47 108
Rudi Völler 47 90
Lukas Podolski 47 116
7 K.-H. Rummenigge 45 95
8 Uwe Seeler 43 72
9 Michael Ballack 42 98
10 Oliver Bierhoff 37 70