Ausland: Fußball-Star Enzo Scifo außer Lebensgefahr

Der langjährige Mittelfeldregisseur der belgischen Nationalmannschaft ist am Sonntag aus der Intensivstation entlassen worden. Wegen akuter Lungenprobleme mußte Scifo teilweise sogar künstlich beatmet werden.

Belgiens viermaliger WM-Teilnehmer Enzo Scifo, der am Freitagmittag mit akuten Atembeschwerden in das Maria-Middelares-Krankenhaus in Deurne eingeliefert worden war, hat am Sonntagnachmittag die Intensivstation verlassen können. Die Lungen des 84-maligen Nationalspielers funktionieren inzwischen wieder normal. Bei Stabilisierungs-Maßnahmen der Ärzte war ein Lungenödem aufgetreten, so dass der 33-Jährige zwischenzeitlich sogar künstlich beatmet werden musste. Am Sonntag konnte die Familie die ersten Worte mit dem Patienten wechseln, der vielleicht schon am Mittwoch das Hospital verlassen kann.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS

© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback