Pressestimmen zum Kerber-Titel "Deutschland hat eine neue Tennis-Königin"

Angelique Kerbers Sieg bei den Australian Open war für die internationalen Medien eine große Überraschung. In Spanien ist sie nun die "Erbin von Steffi Graf", in Frankreich wird ihre Verteidigung gelobt.

Australian-Open-Siegerin Kerber: "Mega-Sensation"
Getty Images

Australian-Open-Siegerin Kerber: "Mega-Sensation"


Pressestimmen zum Grand-Slam-Turniersieg von Angelique Kerber bei den Australian Open:

SPANIEN

El País: "Und plötzlich ist Kerber da. Serena Williams durchbricht das Protokoll und gratuliert der Siegerin nicht am Netz, sondern wechselt auf die andere Seite und schließt die Deutsche in die Arme. Die Amerikanerin versteht es nicht nur zu gewinnen, sondern auch zu verlieren."

El Mundo: "Die Erbin von Steffi Graf: Bis zu ihrem Erfolg in Australien hatte Angelique Kerber nicht als erstklassige Tennisspielerin gegolten. Niemand hatte damit gerechnet, dass sie Serena Williams schlagen würde."

El Periódico: "Kerber wäre in der ersten Runde fast ausgeschieden. Aber dann gewinnt sie mit 28 Jahren ihren ersten Grand Slam."

Marca: "Angelique Kerber hält den Rekord von Steffi Graf aufrecht."

AUSTRALIEN

Herald Sun Sunday: "KER-BOOM. Ein neuer Star ist geboren. Es war ein atemberaubender Sieg gegen Williams. ANGEL'S IN HEAVEN - Kerber schaffte in drei unvergesslichen Sätzen einen der größten Siege in einem Grand Slam."

Sunday Age: "Grand Upset. Das war ein geschichtsträchtiger Klassiker. Der neue Champion, den niemand kommen sah."

ENGLAND

Sunday Times: "Angie Kerber musste an ihr Limit, und sie ging sogar darüber hinaus. Ein großer Sieg gegen eine große Verliererin. Respekt für diese Reaktion, Serena Williams."

Sunday Telegraph: "Was für eine sensationelle, emotionale Vorstellung von Angie Kerber. Kerbie konnte selbst nicht glauben, was ihr da gelungen ist."

Sunday Mirror: "Als alle Welt einen weiteren deutlichen Sieg von Serena erwartete, schlug die Stunde von Angie Kerber. Wir haben alles gesehen, was dieser Sport zu bieten hat."

Daily Mail: "Angelique Jolly! Kerber verwehrt Serena ihren 22. Major-Titel und stellt das Damen-Tennis auf den Kopf."

FRANKREICH

Le Monde: "Kerber war in ihrer Verteidigung heldenhaft."

L'Équipe: "Deutschland ist nach dem Sieg bei den Australian Open in Angelique Kerber vernarrt."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Deutschland hat eine neue Tennis-Königin."

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "Besser als in allen Träumen"

Österreich: "Kerber feiert Mega-Sensation"

Kurier: "Triumph im Schatten - Tennis wurde in Deutschland zur Nebensportart, was sogar am gestrigen glücklichen Tag offenbar wurde: Kein öffentlich-rechtlicher Sender übertrug Kerbers großen Abend in Melbourne."

SCHWEDEN

Svenska Dagbladet: "Angelique Kerber hat das Unmögliche geschafft."

DÄNEMARK

Ekstrabladet: "Sensation: Serena verliert ein Major-Finale"

Politiken: "Eine der 'anderen' hat der großen Favoritin den Titel entrissen. Es spielt immer noch Serena Williams gegen den Rest der Spitzengruppe des Damen-Tennis, aber die 34 Jahre alte Nummer eins muss begreifen, dass 'die anderen' eine immer stärkere Gruppe werden."

NORWEGEN

VG: "Schock bei den Australian Open: Kerber schlägt Williams im Finale. Angelique Kerber konnte kaum glauben, dass sie gewonnen hatte. Sie sah aus, als versuchte sie zu verstehen, dass es wirklich passiert war."

Zusammengestellt von der dpa und dem sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alyeska 31.01.2016
1. Abwarten!
Es ist nur ein Spiel gewesen. In zwei jahren wird man sehen, ob sie auch nur annähernd an Steffi rankommt. Gratulation zu dem Sieg, aber es ist nur ein Anfang, mehr nicht.
neu-ark 31.01.2016
2.
@alyeska, Einfach mal uneingeschränkt einen Sieg nach langem und harten Training anzuerkennen scheint nicht möglich zu sein, nicht wahr? Ich freie mich für Angelique Kerber.
TS_Alien 31.01.2016
3.
Deutschland hat auch eine Rodel-"Königin". Und vermutlich auch eine Sackhüpfen-"Königin". In vielen Randsportarten gibt es "Königinnen". Um die meisten wird kein Bohei gemacht. Warum auch? Nur beim Tennis (genauer: Damentennis) spielen auf einmal viele verrückt. Das ist nicht nachvollziehbar.
alaba27 31.01.2016
4. @ 3
Vielleicht, weil das globale Interesse an einem Grand-Slam-Finale größer ist als an den Deutschen Meisterschaften im Sackhüpfen ? Man muss auch gönnen können. Oder verursacht Ihnen das Schmerzen ?
countrushmore 31.01.2016
5.
Zitat von TS_AlienDeutschland hat auch eine Rodel-"Königin". Und vermutlich auch eine Sackhüpfen-"Königin". In vielen Randsportarten gibt es "Königinnen". Um die meisten wird kein Bohei gemacht. Warum auch? Nur beim Tennis (genauer: Damentennis) spielen auf einmal viele verrückt. Das ist nicht nachvollziehbar.
Rodeln, ich bevorzuge die Bezeichnung Schlittenfahren, ist ja auch ein stinklangweiliger Sport. Dieser Umwelltverschmutzer-Sport sollte zusammen mit Bobfahren und Skeleton aus dem olympischen Programm gestrichen werden und medial ignoriert werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.