Wechsel zum BVB Favre bekommt Wunschspieler Witsel

WM-Star Axel Witsel spielt künftig für Borussia Dortmund. 20 Millionen Euro lässt sich der BVB die Verstärkung aus China kosten. Der Belgier ist bereits im Trainingslager der Schwarzgelben eingetroffen.

Axel Witsel
AFP

Axel Witsel


Der Transfer von Axel Witsel vom chinesischen Klub Tianjin Quanjian zu Borussia Dortmund ist so gut wie perfekt. Vorbehaltlich der Abwicklung über das Fifa-Transfersystem wird der 29 Jahre alte belgische Nationalspieler bis 2022 das Trikot des Fußball-Bundesligisten tragen. Er traf am Montag im Trainingslager des Revierklubs in Bad Ragaz in der Schweiz ein und soll 20 Millionen Euro kosten.

"Axel Witsel hat große internationale Erfahrung und strahlt Ruhe aus. Er bringt eine Qualität und Erfahrung mit, die wir so in der Mannschaft nicht haben", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Dem Wechsel vorausgegangen waren unterschiedliche Auffassungen zwischen dem BVB mit dem bisherigen Witsel-Klub über die Gültigkeit einer Ausstiegsklausel. Diese ermöglicht es dem 29 Jahre alten defensiven Mittelfeldspieler nach Meinung der Dortmunder, seinen eigentlich bis 2019 datierten Vertrag ein Jahr früher aufzulösen.

Fotostrecke

14  Bilder
Spektakuläre Zugänge: Hallo, wir sind die Neuen in der Bundesliga!

Der WM-Dritte Witsel soll das Führungsvakuum im zentralen BVB-Mittelfeld beheben. "In der Analyse der vergangenen Saison haben wir festgestellt, dass es in einigen Spielen zu einfach war, uns zu schlagen", kommentierte Zorc, "da hatten wir zu wenig Gegenwehr auf dem Platz. Und zu wenig Führungsfiguren, die gesagt haben, Jungs, reißt euch wieder zusammen, sonst geht das hier heute in die falsche Richtung. Das erwarte ich mir von Axel Witsel."

aha/dpa



insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Papazaca 06.08.2018
1. Sicher eine Verstärkung, aber was ....
ist mit einem "Knipser", früher genannt auch Mittelstürmer? Hoffe, der BVB wird noch fündig!
Oihme 06.08.2018
2. Darüber ...
Zitat von Papazacaist mit einem "Knipser", früher genannt auch Mittelstürmer? Hoffe, der BVB wird noch fündig!
... haben wir uns doch schon oft unterhalten! Braucht der BVB angesichts der bereits vorhandenen Alternativen wirklich auf Teufel-komm-raus einen weiteren Mittelstürmer? Wenn so einer überhaupt auf dem Markt und bezahlbar wäre, dann wäre das ja okay, aber muss man für Plan A unnötig tief in die Tasche greifen, wenn der mit Philipp gut funktionierende Plan B längst existiert?
widower+2 06.08.2018
3. Verstärkung?
Ich bin da nicht so sicher. Witsel funktioniert zwar in der belgischen Nationalmannschaft ganz gut, hat aber fast seine ganze Karriere in eher schwächeren Ligen zugebracht und soll jetzt in der Bundesliga Führungsqualitäten auf den Platz bringen? Zudem treten sich die Mittelfeldspieler beim BvB doch jetzt schon gegenseitig auf die Füße und die Unzufriedenheit bei einigen Spielern ist vorprogrammiert. Vielleicht sollte der BvB noch einige Spieler abgeben.
Pless1 06.08.2018
4.
Zitat von widower+2Ich bin da nicht so sicher. Witsel funktioniert zwar in der belgischen Nationalmannschaft ganz gut, hat aber fast seine ganze Karriere in eher schwächeren Ligen zugebracht und soll jetzt in der Bundesliga Führungsqualitäten auf den Platz bringen? Zudem treten sich die Mittelfeldspieler beim BvB doch jetzt schon gegenseitig auf die Füße und die Unzufriedenheit bei einigen Spielern ist vorprogrammiert. Vielleicht sollte der BvB noch einige Spieler abgeben.
Man könnte es böse formulieren und sagen, dass er sich in anderen schwachen Ligen auch so gut eingefügt hat prädestiniert ihn für die Bundesliga und ist vielleicht der Grund, dass er nicht auf die Insel oder nach Spanien geht. Wenn man seinen Karriereverlauf betrachtet könnte man auf die Idee kommen, dass er im Zweifelsfall lieber in einer etwas schwächeren Mannschaft bzw. Liga eine führende Rolle übernimmt als bei einem Spitzenclub bzw. Liga auf der Bank zu versauern oder einer unter vielen zu sein. Er gilt auch in der belgischen Nationalmannschaft als Führungsspieler - und das bei Nebenleuten wie Vincent Kompany, Kevin de Brueyne, Eden Hazard, Romelu Lukaku oder Thibaut Courtois. Der wird sich auch beim BVB also nicht hinten anstellen müssen. Am Ende geht es allerdings nach Leistung - die muss auch Witsel erst einmal erbringen. Dass der BVB noch Spieler abgeben wird, insbesondere auch im Mittelfeld, ist ja unbestritten. Rhode und Sahin werden da am häufigsten genannt, aber auch Shinji Kagawa könnte es treffen. Ob Weigl bleibt ist auch noch nicht sicher, obwohl ich es sehr schade fände, wenn er geht. Ihm könnte ein Trainer wie Favre weiterhelfen und das im vertrauten Umfeld.
Papazaca 06.08.2018
5. Ab und zu kann man anderer Meinung sein
Lieber Oihme, die Wahrheit ist, ich kenne niemand, der soviel Wissen über den BVB hat. Und der damit auch freundlich, witzig, aber auch kämpferisch um zugehen weiss. Und meistens bin ich Deiner Meinung. Das könnte auch in diesem Fall so sein, denn der BVB hat sehr gute offensive Spieler wie Philipp, Reus, Götze u.a. Muß aber nicht, remember: Warum kam Batshuayi? Wir werden sehen. Ich hoffe, Du liegst richtig!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.