Fußball-Bundesliga: Allofs-Kritik an Wiese sorgt für Empörung

Rückendeckung für Tim Wiese: Hoffenheims Trainer Markus Babbel und der neue 1899-Manager Andreas Müller haben empört auf die Kritik von Klaus Allofs reagiert. Dieser hatte dem Keeper Qualitäten in der Spieleröffnung abgesprochen.

Hoffenheim-Keeper Wiese: Kritik an seinen fußballerischen Qualitäten Zur Großansicht
dapd

Hoffenheim-Keeper Wiese: Kritik an seinen fußballerischen Qualitäten

Hamburg - Die Kritik von Werder Bremens Manager Klaus Allofs an Tim Wieses fußballerischen Qualitäten hat die Verantwortlichen von Wieses neuem Club, 1899 Hoffenheim, auf den Plan gerufen. "Eine unnötige Aussage von Allofs", sagte Trainer Markus Babbel der "Bild"-Zeitung. "Ich kann seine Meinung überhaupt nicht bestätigen. Unsere Spieler sind sogar sehr überrascht, wie stark Tim fußballerisch ist", so der 40-Jährige weiter.

Allofs hatte in einem Interview Wieses mangelnde fußballerische Klasse als Grund für den Wechsel im Bremer Tor genannt: "Wir wollten eine andere Spieleröffnung, einen Torwart, der mitspielt. Da ist Mielitz der eindeutig Bessere", sagte der 55-Jährige am Donnerstag der "Bild"-Zeitung.

Der ehemalige Nationaltorhüter war zu dieser Saison nach Hoffenheim gewechselt, nachdem er seit 2005 für Werder Bremen 194 Bundesligaspiele bestritt und hierbei lange als einer der besten deutschen Torhüter galt. Bis zuletzt wurden von Allofs und Werder-Trainer Thomas Schaaf unterschiedliche Gehaltsvorstellungen als Grund für den Wechsel angegeben.

Angesichts der Allofs-Kritik meldete sich auch Hoffenheims neuer Manager Andreas Müller zu Wort: "Wie lange war Tim in Bremen - und da fällt Klaus Allofs das jetzt ein? Wir schützen unsere Spieler und wenn jemand uns verlässt, dann wird er sauber verabschiedet und nicht mit irgendetwas hinterhergeschmissen, das gehört sicht nicht", so Müller in der "Bild"-Zeitung.

Wiese selbst hat sich zu der Diskussion bislang nicht geäußert. Zuletzt hatte der 30-Jährige aber weniger aufgrund seiner Spieleröffnung, sondern vielmehr wegen mangelnder Strafraumbeherrschung in der Kritik gestanden. Am vergangenen Spieltag sprang der Torwart in Freiburg (3:5) mehrmals bei hohen Hereingaben am Ball vorbei und verursachte dabei zwei Gegentreffer.

Hoffenheim erwischte nach der peinlichen Niederlage im DFB-Pokal auch in der Liga einen kompletten Fehlstart. Mit null Punkten und bereits elf Gegentoren steht die Babbel-Elf am Tabellenende. In den nächsten zwei Wochen wird Wiese sein Team nur von der Tribüne aus unterstützen können: Im Spiel gegen Freiburg erlitt der Keeper einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich und wird voraussichtlich durch den 20-jährigen Belgier Koen Casteels ersetzt.

fls

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. spricht nicht für Babbel
htg-12 21.09.2012
um beim Tabellenletzten fussballerisch stark zu sein...
2. optional
Schlunze 21.09.2012
warum wiese jemals nationalkeeper geworden ist, werde ich nie verstehen...
3. optional
Merkelfan 21.09.2012
Alofs hat null Ahnung von Fussball.
4.
nder 21.09.2012
Zitat von sysopdapdRückendeckung für Tim Wiese: Hoffenheims Trainer Markus Babbel und der neue 1899-Manager Andreas Müller haben empört auf die Kritik von Klaus Allofs reagiert. Dieser hatte dem Keeper Qualitäten in der Spieleröffnung abgesprochen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,857122,00.html
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe wurde das Interview nicht direkt mit der Bild geführt, sondern mit dem Weser-Kurier (dort habe ich es zuerst gelesen). Bild scheint sich mal wieder die Aussagen schön zurecht gelegt haben um ein wenig zu provozieren. Ist ja nix neues. Übrigens wurde da Tim Wiese auch nicht die fußballerische Qualität abgesprochen. Es wurden lediglich Wiese und Mielitz miteinander verglichen. Wiese allgemein souveräner und erfahrener und Mielitz fußballerisch (lt. Allofs: "um Welten") besser. Wenn so ein einfacher Vergleich schon als Nachtreten gewertet wird, wirds mir zu zimperlich. Wenn man mal ehrlich ist, ist der Vergleich auch nicht ganz falsch. Tim Wiese ist auf der Linie ein 1a-Torwart, im Strafraum und in der Spieleröffnung ist dafür nicht so gut. Unterm Strich bleibt er ein guter Torwart, ich bin aber dennoch froh das Werder sich entschieden hat das dicke Gehalt nicht mehr zu bezahlen, denn soviel war er meiner Meinung nach nicht wert. Privat gönne ich Wiese alles gute, sportlich ist das aufgrund eines Interessenkonflikts leider nicht möglich. Denn seinem Verein gönn ich einen hübschen Abstieg in Liga 2.
5. Frechheit
Bee1976 21.09.2012
Was erlauben Allofs ? Natürlich ist tim Wiese nicht nur in der Spieleröffnung mit defiziten belastet, wie kann der allofs es wagen zu vergessen das Tim der gebräunte auch massive Probleme in der Strafraumbeherschung aufweist ? Ansonsten sollte Herr Babbel erstmal seine Qualifikation als Erstliga Trainer hinterfragen und Herr Müller seine Managerfähigkeiten mal unter die Lupe nehmen. Zu Schade das Hoppelheim nicht absteigen wird, eher macht der Hopp nochmal gewaltig die Schatulle auf....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen