Ballack-Wechsel: Letzte Ausfahrt Leverkusen

Von Jan Reschke

Ausgerechnet Bayer: In Leverkusen kämpfte Michael Ballack schon vor Jahren erfolglos um Titel. Dass er jetzt dennoch bei seinem Ex-Club anheuert, hat aus seiner Sicht einen guten Grund. So erhöht der verletzte DFB-Spielmacher seine Chance auf eine EM-Teilnahme im Jahr 2012.

AFP

Michael Ballack ist ein Mensch, der seine Entscheidungen wohlüberlegt trifft. Als Fußballprofi in der britischen Premier League hat er allerdings nur wenig Zeit für längere Denkpausen, gilt die Spielklasse doch als eine der stärksten überhaupt.

Zuletzt hatte der Chelsea-Profi die nötige Ruhe. Nach seiner schweren Verletzung im englischen FA-Cup-Finale (siehe Kasten links) fiel die WM für ihn aus. Statt nach Südafrika ging es nach Sardinien in den Urlaub. Und dort hat sich Ballack jenseits aller störenden Nebentöne offenbar viele Gedanken über seine Zukunft gemacht. So hielt er es übrigens schon 2002, als er aus seinem Urlaubsort Naples in Florida Leverkusens damaligen Manager Reiner Calmund und Bayer-Trainer Klaus Toppmöller über seinen Wechsel zum FC Bayern München informierte.

Der Verein, den Ballack jetzt anrief, ist derselbe, der Gesprächsinhalt war aber ungleich erfreulicher für den nun verantwortlichen Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser, Manager Rudi Völler und Trainer Jupp Heynckes. Ballack gab seine Zusage, den Leverkusenern mindestens zwei Jahre bis Juni 2012 zur Verfügung zu stehen, nachdem sein Vertrag in Chelsea abgelaufen war. Wie schon zwischen 1999 und 2002.

"Mit meiner Rückkehr zu Bayer 04 schließt sich für mich ein Kreis. Ich hatte hier eine schöne und erfolgreiche Zeit, an die ich sehr gerne zurückdenke. Das hat mich in meiner Entscheidung für Leverkusen bestärkt", sagte Ballack.

Fotostrecke

9  Bilder
DFB-Kapitän Ballack: Verletzt verpflichtet
Erfolgreiche Zeit? Titel standen am Ende der Ära Ballack am Rhein jedenfalls nicht in der Vitrine. Das Team um Ballack, Zé Roberto, Diego Placente und Lucio zog 2002 ins Finale der Königsklasse ein und verlor. Die Mannschaft kämpfte 2001 und 2002 bis zum Schluss um die Meisterschaft und verlor. Ballack hätte 2002 auch den DFB-Pokal mit Bayer gewinnen können, doch er verlor.

Man könnte meinen, Ballack hätte etwas gutzumachen in diesem Club. "Dass er Bayer trotz unserer im Vergleich zur Konkurrenz begrenzten finanziellen Möglichkeiten den Vorzug gegeben hat, zeigt seine emotionale Bindung zum Verein", sagte Völler nach der geglückten Verpflichtung, für die Leverkusen groben Schätzungen zufolge zwischen zwölf und 15 Millionen Euro zahlen muss. Auch wenn die Leverkusener von begrenzten Möglichkeiten sprechen - Ballack wird einer der Spitzenverdiener in der Bundesliga sein.

Er selbst sagt zu seinen Beweggründen: "Vor allem waren die sportlich guten Perspektiven dieser jungen und attraktiven Mannschaft überzeugend." Das sollte nicht überbewertet werden, es ist ein Standardsatz der wechselwilligen Fußballprofis. Vielmehr dürften andere Gründe ausschlaggebend gewesen sein.

Ballack hat nach der wegen eines Syndesmosebandrisses verpassten WM 2010 noch ein großes Ziel: Die Teilnahme an der EM 2012 in Polen und der Ukraine. Zweimal wurde er mit der Nationalmannschaft Zweiter, 2002 bei der WM, 2008 bei der EM. Er prägte eine Ära, die aber ohne Titel unvollendet ist.

Löw: "Bereicherung für die Bundesliga"

Nachdem er jüngst in England in seiner letzten Spielzeit beim FC Chelsea die erste Meisterschaft gewonnen hat, soll es nun auch in der Nationalmannschaft klappen. Um dieses Ziel zu verwirklichen und sich weiter für die DFB-Elf zu empfehlen, braucht er einen Verein, der auf hohem Niveau spielt, und bei dem er vor allem einen Stammplatz sicher hat. Beides ist bei Bayer Leverkusen gegeben. Bundestrainer Joachim Löw sagte denn auch zum Wechsel: "Michaels Rückkehr bedeutet eine Bereicherung für die Bundesliga. Er verstärkt in Leverkusen ein junges Team, das internationale Perspektiven hat. Das ist wichtig für ihn."

Auch aus Sicht von Bayer lohnt sich der Deal. Im defensiven Mittelfeld, Ballacks angestammten Gebiet, war Simon Rolfes monatelang verletzt. Bis er wieder einsatzfähig ist und seine alte Form findet, vergeht wohl ebenso viel Zeit. Lars Bender und Arturo Vidal, die zuletzt die Sechserposition besetzt hatten, sind zwar gut in Form, können aber auch einem in die Jahre gekommenen Ballack nicht das Wasser reichen. Zudem tut der jungen Mannschaft ein erfahrener Anführer gut. "Mit Michael Ballack bekommt unsere Mannschaft noch einmal einen enormen Qualitätsschub", sagt Völler.

Unter den Bietern für Ballack soll auch der HSV gewesen sein, der nun zwar das Nachsehen hatte, aber vielleicht doch noch Grund zum Jubeln hat. Die Hamburger sind sehr an einer Verpflichtung von Bayer-Profi Stefan Reinartz interessiert, der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen kann. Leverkusen lehnte dieses Ansinnen bislang kategorisch ab. Die Aussicht auf Millionen plus die Verstärkung durch Ballack könnte die Verantwortlichen aber zum Umdenken in Sachen Reinartz bewegen, dem Bayer jüngst ein verbessertes Vertragsangebot offeriert hatte.

Reinartz befindet sich übrigens gerade im Kurzurlaub auf Mallorca - und bat um Bedenkzeit.

Mit Material des sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gut
spon.li 25.06.2010
Zitat von sysopAusgerechnet Bayer: In Leverkusen kämpfte Michael Ballack schon vor Jahren erfolglos um Titel. Dass er jetzt dennoch bei seinem Ex-Club anheuert, hat aus seiner Sicht einen guten Grund. So erhöht der verletzte DFB-Spielmacher seine Chance auf eine EM-Teilnahme im Jahr 2012. http://spon.li/kLKX
Gut für Ballack, gut für die Bundesliga...
2. Tssss
olfma 25.06.2010
Vizekusen..... er hat wohl keinen Bock auf Titel, nur noch auf nen Rentenvertrag :-/
3. Schon wieder??
kelcmatej 25.06.2010
Im Artikel wird erwähnt das ein Vidal spielerisch Ballack nicht das Wasser reichen kann. Hat jemand das Spiel Spaniem-Chile gesehen? Ich glaube so tief kann Vidal sich gar nicht bücken. Und hatte Leverkusen nicht schon mal so einen Fußballrentner? Völler hieß der, glaube ich. Und da wäre Leverkusen fast abgestiegen. Wird bestimmt lustig.....:)
4. Anderer Meinung
teekaysevenfive 25.06.2010
Lieber Herr Reschke, zum einen muss ich Ihnen widersprechen. Eine Saison, in der man in allen Wettbewerben Zweiter wird ist natürlich erfolgreich. Die Rückkehr hat wohl kaum etwas mit Wiedergutmachung zu tun. Das ist albern. Eher mit den beruflichen Möglichkeiten nach der aktiven Karriere. Zum anderen haben Bender und Vidal wirklich nur in Ausnahmen zusammen die Sechserposition gebildet. In der Regel waren dies Vidal und Reinartz. Lars Bender hatte gerade einmal 3 Einsätze in der Startaufstellung. Schlecht recherchiert.
5. jetzt heort doch auf
benG 26.06.2010
..mit diesem Vizekusen-Gelaber und damit Rueckschluesse auf die zukuenftige Saison. Man kann Leverkusen nur gratulieren. Das junge Team brauchte einen angestammten Leader, wen gibt es da besseres als Ballack? Mit einem (an Erfahrung angereicherten) Ballack seh ich Leverkusen naechste Saison ganz vorne mit dabei.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Bayer Leverkusen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
Vote
Wechsel zu Leverkusen

Hat Michael Ballack die richtige Entscheidung getroffen?


Ballack-Verletzung: Riss des Syndesmosebandes
SPIEGEL ONLINE

Das Syndesmoseband verbindet das Schienbein und das Wadenbein im oberen Sprunggelenk. Es kann reißen oder anreißen, wenn das Sprunggelenk verdreht wird. "Das ist ein unglaublich wichtiges Band für die Stabilität des oberen Sprunggelenkes", sagt der Sportorthopäde Ingo Tusk von den Frankfurter Rotkreuz-Kliniken, der als FIFA-Arzt bei der WM 2006 war.

Eine Vorschädigung des Bandes von Michael Ballack sei unwahrscheinlich, sagt Tusk: "Das Foul ist absolut erklärend für so eine Verletzung." Beim Foul habe sich das Sprunggelenk verdreht und Schienbein und Wadenbein auseinandergedrückt.

Bei solcher einer Verletzung müsse das Gelenk rund sechs Wochen lang stabilisiert werden. Frühestens acht Wochen nach dem Unfall könne ein Verletzter mit dem Training beginnen. Aufgrund der Kraftwirkung reißen laut Tusk oft zwei Bänder gleichzeitig, das beeinflusse aber die Heilungszeit nicht: "Bänder heilen in rund sechs Wochen."

Ein Training nutze nur bedingt etwas gegen Bänderrisse: "Wenn man die falsche Bewegung macht, kann auch ein trainierter Muskel das Band nicht halten."